Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Sprungrichter bewerten nach Lust und Laune
Region Eilenburg Sprungrichter bewerten nach Lust und Laune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 15.03.2011
Anzeige
Eilenburg

Der Spaß stand ganz oben auf der Wunschliste der Akteure und auch der Zuschauer.

Eilenburg. Harlekin, Gespenster und Geister trafen sich am 11. März 2011 auf der Skisprungschanze in Eilenburg zum Faschingsspringen des SV Lok Eilenburg. Mit einem vollständigen Kostüm konnten sich die fünf- bis 13-jährigen Nachwuchspringer zwar nicht einkleiden, denn das würde sie beim Springen zu sehr behindern, doch zu erkennen war schon, welche Figur sie spielten.
Einige von ihnen hatten sich deshalb einen Geister-Mantel umgehängt oder eine Harlekinmütze über den Helm gezogen. Die Jury, dem Anlass entsprechend, bestand aus Elvis, Togo, einem Bären und einem Bundestrainer. Die nahm es an diesem Abend mit den Wertungen nicht ganz so genau. André Piossek, sonst zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein, stand diesmal am Grill und war für die Bratwurst zuständig. Er erzählte: „Heute gewinnt der Teilnehmer mit den wenigsten Punkten. Allerdings wird auch nach Lust und Laune der Sprungrichter bewertet.“ Wobei bei Elvis die Sonnenbrille beschlagen sein muss, bei dem nächsten war sicher Befangenheit im Spiel, denn sein Sohn machte auch mit und der Bär hatte wohl gerade seinen Winterschlaf beendet, war deshalb noch nicht so fit, berichtete Piossek schmunzelnd. „Es ist eine lustige Veranstaltung, mit Bratwurst, Glühwein und guter Laune. Trotz der eigenartigen Punktevergabe freuen sich die Jungen und Mädchen und können gar nicht oft genug auf ihren großen Ski die grüne Piste hinunter sausen.“

Gesprungen wird anfangs von der kleinen Schanze, dort haben vor allem die Jüngsten der 16 teilnehmenden Kindern ihren Spaß. Für die, die schon länger dabei sind, wurden später die beiden großen Schanzen freigegeben, so dass alle zum Zuge kamen. In gemütlicher Runde beobachteten die Eltern ihre Schützlinge und feuerten sie kräftig an. Erwähnenswert ist der erste Platz. Den belegte der

als Straßenmeister kostümierte Alexander Piossek. Das Schlusslicht bildeten die beiden Cowboys Marco Hoffmann und Max Tessner, sie taten es diesmal bei der heutigen Punktevergabe sicherlich sehr gern.

Der SV Lok Eilenburg/Ski sucht nach wie vor Kinder, die Interesse am Skispringen haben. Das nächste Schnuppertraining findet am 15. März2011 um 16 Uhr beziehungsweise am 19. März 2011 um 10 Uhr an der Joseph-Dotzauer-Schanze in Eilenburg statt.

Thomas Jentzsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ziehvater des kleinen Lion aus Eilenburg (Nordsachsen) hat vor Gericht jede Schuld am Tod des Jungen von sich gewiesen. Er habe Lion nichts getan, beteuerte der 20-Jährige am Montag im Landgericht Leipzig.

14.03.2011

Eilenburg. Der Frack sitzt, die Fliege sowieso und der Bart ist fein gestutzt. Auf zu neuen Ufern, auf nach Eilenburg in die Galerie Bader, „wo der Berg rutscht".

13.03.2011

Ochelmitz. Ganz praktisch könnte der asiatische Wels (Pangasianodon hypophthalmus) durchaus mit dem afrikanischen namens Clarias gariepinus in einem Topf landen, aber bildlich betrachtet möchte das Reiner Dietrich derzeit lieber nicht.

11.03.2011
Anzeige