Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadtmuseum zeigt Lego-Ausstellung

Stadtmuseum zeigt Lego-Ausstellung

Kisten über Kisten, hier schaut ein buntes Dach heraus, da ein spitzer Mast, dort sind nur viele Steine zu sehen. Der Flughafen steht schon, die letzten Flugzeuge rollen auf die Landebahn.

Voriger Artikel
Umbauarbeiten am Bahnhof haben begonnen
Nächster Artikel
Schulprojekt wird reichlich 100 000 Euro teurer
Quelle: Katrin Kabelitz

Eilenburg. „Wir dürfen uns jetzt nicht verzetteln", sagt Mike Schenker beim Aufbau am Sonnabendvormittag zu seinen Helfern, Ehefrau Birgit und Sohn David, und hat das nächste Objekt im Blick: den Nachbau des Bismarckturms seiner Heimatstadt. Das Original in Steinbauweise in Glauchau soll das größte seiner Art in Deutschland sein und ist eines der Ausstellungsstücke der neuen Lego-Sonderausstellung, die seit gestern im Eilenburger Stadtmuseum zu sehen ist.Zum dritten Mal gestaltet die Familie eine derartige Schau, zum ersten Mal bereits in der Vorweihnachtszeit. Und es ist auch ein zaghafter Versuch, zu zeigen, dass die kleinen, bunten Steine und Figuren in hochtechnisierten Zeiten von Nintendo oder Wii nicht an Reiz verloren haben.

php9475952c14201211252250.jpg

Eilenburg. Kisten über Kisten, hier schaut ein buntes Dach heraus, da ein spitzer Mast, dort sind nur viele Steine zu sehen. Der Flughafen steht schon, die letzten Flugzeuge rollen auf die Landebahn.

Zur Bildergalerie

Der Flughafen ist eine extra Anfertigung für Eilenburg, erzählt Mike Schenker. Die anderen Bauten zeigen Sehenswürdigkeiten der nahe Zwickau gelegenen Stadt: das Postamt, das Bürgerheim, das Stadtbad. Letzteres hat mittlerweile historischen Wert – das Original wurde abgerissen. Das Lego-Fieber hat die vierköpfige Familie ergriffen, als der zweijährige David 1990 den ersten Bausatz geschenkt bekam. Seit vielen Jahren gestalten die Schenkers Ausstellungen, so eine Weihnachtsschau im Glauchauer Kaufhaus. „Wir haben uns so organisiert, dass wir an verschiedenen Orten gleichzeitig ausstellen können.

ka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
Eilenburg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 46,85km²

Einwohner: 15.452 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 330 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04838

Ortsvorwahlen: 03423

Stadtverwaltung: Marktplatz 1, 04838 Eilenburg

Ein Spaziergang durch die Region Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
20.11.2017 - 09:31 Uhr

Fußball-Nordsachsenliga: FSV trennt sich von Bad Düben 1:1

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr