Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Stadtwerke Eilenburg investieren zum runden Geburtstag in den Tierpark
Region Eilenburg Stadtwerke Eilenburg investieren zum runden Geburtstag in den Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 08.03.2016
Ralf Scheler, Oberbürgermeister von Eilenburg, und Stadtwerke-Geschäftsführerin Maike Trulson-Schult. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

20 Jahre Eilenburger Stadtwerke – den runden Geburtstag hat das kommunale Unternehmen zu Monatsbeginn ohne viel öffentliches Aufsehen begangen. Erst danach ist beim regionalen Strom-, Gas- und Fernwärmeversorger zu hören, dass zu diesem Anlass die Allgemeinheit beschenkt werden soll. „Wir wollen in ein nachhaltiges Energieprojekt, das vielen zugute kommt, investieren. Der Aufsichtsrat hat zugestimmt“, so gestern Maike Trulson-Schult, Geschäftsführerin der Stadtwerke Eilenburg GmbH, auf Nachfrage.

Das bedeutet: Die Stadtwerke sponsern die Heizung für das neue Tropicana-Warmhaus im Tierpark der Muldestadt. Ein anspruchsvolles Ziel, für das der Tierpark-Trägerverein bekanntlich zurzeit zahlreiche Unterstützer mobilisiert. Auch die Stadtwerker wollen helfen. „In diesem Jahr sollen die Planungen für das Projekt starten, das wohl erst im Jahr darauf verwirklicht werden kann.“ Insofern könne auch erst später beziffert werden, in welcher finanziellen Größenordnung der kommunale Betrieb gefordert sein wird.

Das Gasometer der Stadtwerke Eilenburg. Quelle: Karin Rieck

Dennoch haben die Stadtwerker mit einem gemeinsamen Frühstück für die 35-köpfige Belegschaft auf den Tag genau 20 Jahre später am 1. März an den Gründungstag erinnert, die Entwicklung des Unternehmens Revue passieren lassen und nach vorn geblickt. „Der 1. März 1996 war auch für mich der erste Arbeitstag hier“, so die Geschäftsführerin. Wie sie sind Peter Gutzeit, Mike Sporleder, Dietmar Heinze und Günter Tyrala Kollegen der ersten Stunde, die davor am Wärmepumpen-Standort in der Uferstraße und im ECW-Kraftwerk tätig waren.

„Nach den Herausforderungen, die in der Vergangenheit zu meistern waren, darunter zwei Mulde-Hochwasser, drei Brände im Blockheizkraftwerk, der Hitze und den extremen Sturmschäden im vergangenen Sommer, sind wir auch für Künftiges gut aufgestellt und haben bewiesen, dass wir unser Geschäft verstehen“, so die Chefin. Doch einfacher werde die Zukunft nicht. Allein schon wegen stets neuer Regularien in der Energiepolitik und ständig neuen Marktbedingungen. „Was uns aber nicht Angst machen muss“, so Trulson-Schult selbstbewusst.

Mit stabilen Strompreisen, trotz gestiegener Umlagen und Abgaben, einer Senkung der Erdgaspreise des Grundversorgungstarifes ab 2015 sowie bei Erdgassonderverträgen ab Januar 2016 starteten die Stadtwerke ins neue Jahr. Ein Schwerpunkt ist nach der Probezeit die Inbetriebnahme des neuen BHKW-Moduls. Das erste der beiden alten Aggregate des Blockheizkraftwerkes war Ende 2015 nach zirka 75 000 Betriebsstunden und 16 Dienstjahren ausgetauscht worden. 700 000 Euro wurden in die künftige Gewinnung von elektrischer Energie und Wärme sowie in moderne Leittechnik investiert. Für das zweite Modul sollen in diesem Jahr die Planungen beginnen.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er wirkt auf den ersten Blick recht unscheinbar. Mit kurzen Hosen und langem Oberteil spaziert Musiker und Extremsportler Joey Kelly über den Eilenburger Marktplatz. Der Künstler und Extremsportler nahm am Mazda-Lauf teil.

07.03.2016

Die LVZ-Lokalausgaben Delitzsch und Oschatz sind nun auch in der Facebook-Welt angekommen. Einmal „Gefällt mir“ auf der neuen Seite „LVZ Nordsachsen“ geklickt und Sie können sich über das aktuelle Tagesgeschehen informieren, Beiträge diskutieren und uns Themenvorschläge schicken.

07.03.2016

Jahreshauptversammlung bei der Eilenburger Feuerwehr. Die Bilanz weist 270 Einsätze und sieben gerettete Menschenleben aus. Aber der stellvertretende Wehrleiter André Misch schlug auch kritische Töne an.

07.03.2016
Anzeige