Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Steigende Nachfrage nach Brennholz aus Nordsachsens Wälder

Forst Steigende Nachfrage nach Brennholz aus Nordsachsens Wälder

Brennholz aus den nordsächsischen Wäldern gilt immer noch als eine günstige Variante, um das heimische Haus zu heizen. Die Förster erleben gerade einen Boom, geben wieder mehr Sammelscheine aus als noch im Vorjahr. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Das Brennholzsammeln ist zurzeit stark nachgefragt in Nordsachsens Wäldern.

Quelle: Andre Kempner

Nordsachsen. In den Wäldern der Dübener Heide, der Dahlener Heide und des Wermsdorfer Waldes erlebt zurzeit das Brennholzsammeln einen regelrechten Boom. „In meinem Revier ist eine verstärkte Nachfrage zu spüren“, sagt Jan Schmidt, Leiter des Forstreviers Wartha nahe Doberschütz. Es gebe vermehrt Anrufe von Leuten, die in den Wald wollen, um Holz für den heimischen Ofen oder Kamin zu holen. Laut Schmidt hänge dies einerseits mit dem derzeit „ordentlichen Winter“ zusammen, andererseits habe der Ölpreis wieder angezogen. Diejenigen, die zu Hause eine entsprechende Heizungsanlage nutzen, würden sich deshalb bevorraten. „Im gesamten Forstbezirk ist die Nachfrage gestiegen“, sagt Saskia Petzold, Sprecherin des Fortsbezirkes Taura. Zurzeit wird wegen der kalten Temperaturen viel geheizt. Das bedeutet wiederum, dass die Holzvorräte schneller schwinden und Nachschub für spätere Jahre erforderlich ist. Zumal Holz eine günstige Variante ist, um ein warmes Haus zu haben.

„In meinem Revier ist eine verstärkte Nachfrage zu spüren“, sagt Förster Jan Schmidt

„In meinem Revier ist eine verstärkte Nachfrage zu spüren“, sagt Förster Jan Schmidt.

Quelle: Nico Fliegner

Kenner haben es dabei vor allem auf Hartholz wie Eiche oder Buche abgesehen, weil dessen Heizwert um etwa ein Drittel höher ist als bei Kiefer oder Birke. Der Staatsbetrieb Sachsenforst stellt dabei in nahezu allen Revieren Flächen zur Verfügung, auf denen Leute mit der Genehmigung vom Förster Holz sammeln können.

„Die Nachfrage nach Brennholz kann derzeit mit 1500 bis 2000 Raummeter beziffert werden“, sagt Mandy Köppl vom Forstbezirk Leipzig, zu dem der Wermsdorfer Wald gehört. Einen „großen Unterschied“ zum vergangenen Jahr könne sie allerdings nicht feststellen. Im Durchschnitt liege der Bedarf eines Brennholzkäufers bei etwa zehn Raummetern. Bei der Beliebtheit liegen im Wermsdorfer Wald Laub- und Nadelholz etwa gleich auf.

Holzsammler müssen Regeln beachten

Wer Holz aus dem Staatswald haben will, muss dies beim zuständigen Revierförster anmelden. „Ich weise dann eine Fläche zu“, sagt Förster Schmidt. Das können Rodungsbereiche sein oder Flächen, die unter Sturmschäden litten. Im Wald erkennen die Selbstbeschaffer die freigegebenen Bäume an Markierungen. Wer sich frei bedient, macht sich strafbar. Schmidt „klopft“ dabei vorher ab, mit welchen Transportfahrzeugen die Holzsammler in den Wald wollen. Wer geländegängigere Fahrzeuge hat, zum Beispiel einen Traktor, kann auf gröberen Wegen auch schon mal tiefer in den Wald. Allerdings darf nicht jeder einfach so Brennholz sammeln. Der Motorsägenschein ist inzwischen Pflicht, Förster Schmidt klärt zudem über den Arbeitsschutz auf. Sachgemäße Kleidung wie Helm mit Sichtschutz, Gehörschutz, Handschuhe, Schnittschutzschuhe sowie Jacke und Hose mit Schnittschutz sind zu tragen. Und selbst nicht jede Art von Motorsäge darf kreischen, nur die ohne dem krebserregenden Stoff Benzol, also die mit dem sogenannten Sonderkraftstoff betrieben werden, dürfen knattern.

So viel kostet das Holz aus dem Wald

Bei den Brennholzpreisen muss zwischen Selbstwerbung und bereits aufgearbeitetem Holz unterschieden werden. Bei Förster Schmidt in der Dübener Heide kostet Nadelgehölz zwischen 7 und 18 Euro pro Raummeter, Laubholz zwischen 14 und 25 Euro. Für bereits aufgearbeitetes Holz, das am Wegesrand gestapelt liegt, sind zwischen 27 und 35 Euro (Nadelholz) und 30 und 38 Euro (Laubholz) zu zahlen. Die Preise hängen zum Teil auch von den örtlichen Gegebenheiten ab und von der Art der Fläche und des Zustandes des Holzes an sich. Ähnlich sind die Preise im Wermsdorfer Wald: Bei der Selbstwerbung liegt laut Mandy Köppl der Preis zwischen 15 bis 20 Euro, während für den Erwerb von Brennholz, maschinell aufgearbeitet und am Weg lagernd, zwischen 30 bis 40 Euro pro Raummeter gezahlt werden müssen.

Das Holzsammeln in den heimischen Wäldern findet überwiegend in der kalten Jahreszeit statt – in der Regel von September bis Mai. In besonders schützenswerten Wäldern ist dagegen bereits Ende Februar Schluss. Nicht alles Holz wird freigegeben, so verbleibt stehendes und liegendes Totholz aus Gründen des Artenschutzes in ausreichender Menge im Wald zurück.

Ansprechpartner in Nordsachsen

Wer Brennholz im Staatswald sammeln möchte, kann dies in verschiedenen Forstrevieren tun. Hier eine Übersicht mit Ansprechpartnern:

Revier Gräfendorf, Manfred Niedner, Tel. 034244 50307; Revier Roitzsch, Timo Grieser, Tel. 034223 60515; Revier Schöneiche, Alexander Hentzschel, Tel. 034244 54816; Revier Jagdhaus, Jens Ehmisch, Tel. 034223 60517; Revier Wartha, Jan Schmidt, Tel. 034244 548172, Revier Trossin, Marco Hübner, Tel. 034223 60512; Revier Tiefensee, Eva Skudelny, Tel. 034243 24859.

Revier Schmannewitz, Karl Voigt, Tel. 034361 51460;

Revier Collm, Uwe Erdmann, Tel. 034364 884622; Revier Wermsdorf, Ralf Böhme, Tel. 034364 884621; Revier Horstsee, Mario Lange, Tel. 034364 884620. Sprechstunde ist jeden Dienstag zwischen 16 und 18 Uhr in der Außenstelle Wermsdorf des Forstbezirkes Leipzig (Hubertusburger Straße 2, 04779 Wermsdorf).

Von Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
20.10.2017 - 07:05 Uhr

Landesklasse Nord: Der BSV bleibt personell gebeutelt und will am Sonnabend trotzdem was Zählbares mitnehmen.

mehr
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr