Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Stopp-Schilder und neue Haltelinien sollen Eilenburger Unfallschwerpunkt entschärfen
Region Eilenburg Stopp-Schilder und neue Haltelinien sollen Eilenburger Unfallschwerpunkt entschärfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 02.01.2016
Auf der Unfallkreuzung an der Torgauer Landstraße wurden neue Markierungen und ein Stoppschild angebracht, um die Verkehrssituation zu verbessern. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Die Haltelinien sind jetzt einige Meter weiter nach vorn gerückt worden. Ein Stopp-Schild macht außerdem deutlich, dass dort angehalten werden muss: An der Kreuzung Torgauer Landstraße/Ecke Hartmannstraße in Eilenburg gibt es jetzt einige Neuerungen, die helfen sollen, diesen Unfallschwerpunkt zu entschärfen.

Anfang November war dort ein Radfahrer tödlich verunglückt. Er wurde in der Dämmerung von einem Lkw-Fahrer übersehen. Aufgrund des Ereignisses hat sich die Unfallkommission des Landkreises Nordsachsen, welche sich aus Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Straßenbaubehörde zusammensetzt, „den Unfallschwerpunkt noch einmal angeschaut“, informiert die Stadtverwaltung. Dabei sei geprüft worden, was helfen könnte, die Situation zu verbessern: Deshalb ist die Mittellinie der Torgauer Landstraße, die an dieser Stelle Hauptstraße ist, erneut markiert. In der Hartmannstraße wurden die Stopp-Schilder statt der normalen Vorfahrtsschilder aufgestellt. Die anderen Verkehrsschilder mit den Vorfahrtsregelungen stehen jetzt näher an der Kreuzung. Der Schwerpunkt werde weiter beobachtet, so die Stadtverwaltung. Denn grundsätzlich ändere sich damit an den Regelungen nichts. Die Führung der abbiegenden Hauptstraße bleibt.

Eilenburger wie Bernd Mensel sind der Meinung, dass Hartmann-Straße und Rosa-Luxemburg-Straße Hauptstraße werden sollten, weil dort die meisten Fahrzeuge unterwegs sind. Vor allem Lkw wie Milchtanker und Kiestransporter, die aus Richtung Bad Düben und Laußig auf die B 87 wollen oder retour fahren und die nun jedes Mal an der Kreuzung stoppen müssen. Ortsunkundige brettern oft direkt über die Kreuzung, weil sie nicht wahrnehmen, dass die Hauptstraße abbiegt, so Mensels Beobachtung. Anlieger wiederum sind der Auffassung, dass ein Kreisverkehr die bessere Lösung darstellen würde.

Aber die Torgauer Landstraße, die als Hauptstraße in die Rosa-Luxemburg-Straße abbiegt, ist als Staatsstraße gewidmet. Sie ist also von höherer Bedeutung für den Straßenverkehr und wurde deshalb entsprechend ausgebaut und beschildert.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der MDR hat in Eilenburg gedreht. Janine Strahl-Österreich begibt sich auf Entdeckungstour in die Muldestadt. Dabei geht es um die Sage der Heinzelmännchen. Am Neujahrstag wird die Doku im TV zu sehen sein.

29.12.2015

Für den Bau des neuen Einkaufszentrums am ehemaligen ECW in Eilenburg liegen der Stadt offenbar mehrere Angebote vor. In der ersten Versammlung des Stadtrats im neuen Jahr soll über die Vergabe beraten werden. Bereits 2016 könnte der neue Markt eröffnen, was aber letztlich an dem potenziellen Investor selbst liegt.

01.01.2016
Eilenburg Ärger mit nassen Flächen - Wöllnauer zeigen Behörden den Hammer

Die Bürger von Wöllnau bei Eilenburg zeigen überörtlichen Behörden den Hammer – als symbolisches Zeichen öffentlichen Unmutes über ein neues Naturschutzgebiet. Der Hammer kursiert gerade im Ort. Mit dem wird ein Schreiben an den Petitionsausschuss des Landtages Sachsen von Haushalt zu Haushalt zur Unterzeichnung weitergereicht.

01.01.2016
Anzeige