Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Straße nach Zschettgau soll Radweg werden
Region Eilenburg Straße nach Zschettgau soll Radweg werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 21.11.2012
Dieses Straßenteilstück nach Zschettgau könnte zum Radweg werden. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Zschettgau

Im konkreten Fall heißt das: Radweg statt Ortsverbindungsstraße. Gemeint ist das Teilstück zwischen Staatsstraße 4, Fahrtrichtung Krostitz, kurz hinter dem Ortsausgang Kospa bis Zschettgau. Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos) brachte die Idee zur jüngsten Einwohnerversammlung ins Spiel.

Bedeuten würde dies, dass die rund 900 Meter lange Strecke künftig nur noch von Radfahrern genutzt wird und dass Zschettgau beginnend mit den Neubauten verkehrsberuhigt sei. Bedeuten würde dies aber auch, dass Autofahrer, die vom Ortsteil Richtung Eilenburg fahren, über die Am Käuzchenturm abgehende Verbindung gen S 4 und dann über die Staatsstraße rund einen Kilometer Weg mehr haben. „Dafür hätten Radfahrer aber einen vernünftigen Weg zwischen Kospa und Zschettgau", so Wacker.

Dass die Fortführung bis Behlitz ebenso belastet und gefährlich für Radfahrer ist, sieht der OBM genauso wie Anwohner. Die jetzt in Betracht gezogene Variante würde das Ganze aber um einen Kilometer verkürzen. Eine reelle Chance, dass die Straße in den nächsten 15 Jahren grundlegend instand gesetzt werden könne, sieht er derzeit nicht. Für weiteren Diskussionsstoff dürfte die Tatsache sorgen, dass auch landwirtschaftliche Fahrzeuge des im Lehdenweg ansässigen Landgutes Zschettgau künftig über die Staatsstraße zu den Feldern fahren müssten. „Da sehe ich eher die Gefahr, dass dies Autofahrer zu riskanten Überholmanövern zwingt", hieß es aus den Zuschauerreihen.

Ob es eine umsetzbare und für die Bürger auch vertretbare Variante ist, muss sich nun zeigen. Entscheiden, so Wacker, werde letztlich der Ortschaftsrat.

Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwimmmeister Michel Müller war gestern Mittag genauso wie seine Helfer ziemlich fertig. Und alle wollten nur noch das eine: ins Bett. Zum fünften Mal haben zahlreiche Aktive dem 24-Stunden-Schwimmen in Eilenburg in der Halle an der Ziegelstraße wieder zum Erfolg verholfen.

18.11.2012

Volkstrauertag und Totensonntag – die kommenden Sonntage sind sowohl im privaten wie gesellschaftspolitischen Bereich jenen gewidmet, die zwar nicht mehr unter den Lebenden weilen, doch in der Erinnerung fortleben.

16.11.2012

Hohenprießnitz. Differenzen zwischen dem Alt-Eigentümer und dessen Lebensgefährtin sowie dem neuen Besitzer des Barockschlosses in Hohenprießnitz hatten jüngst ein Nachspiel vor dem Verwaltungsgericht Leipzig zur Folge.

12.11.2012
Anzeige