Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Straßenbau in Strelln ist eines der größten Vorhaben in der Gemeinde Mockrehna
Region Eilenburg Straßenbau in Strelln ist eines der größten Vorhaben in der Gemeinde Mockrehna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 09.03.2017
Blick auf die marode Ortsdurchfahrt in Strelln. Quelle: Karin Rieck
Anzeige
Mockrehna

Wenn Kämmerin Gisela Loose und die Mitarbeiter der Verwaltung den Haushalt für Mockrehna erstellen, ist Feierabend ein Fremdwort und Wochenendarbeit keine Seltenheit. Ziel ist: Machbares, Wünschenswertes und Notwendiges in einem Zahlenwerk zusammenfassen, mit dem die Kommune 2017 und 2018 arbeiten kann. Erstmals liegt das als Doppelhaushalt vor und ab Montag für sieben Werktage zur Einsichtnahme aus.

Investitionen

Was ist 2017 geplant? Das wohl größte Projekt steht mit dem Straßenbau in Strelln an. 65 000 Euro in diesem und 480 000 Euro im nächsten Jahr stehen im Plan. Weitere Brocken sind die Sanierung des Verwaltungs-Komplexes (240 000 Euro), die Sanierung des Gutshofes in Mockrehna (263 000 Euro), Anbindung des Geh-/Radweges B 87 in Höhe Alfra an Weinbergweg (200 000 Euro), die Straßenbeleuchtung in Audenhain (88 000 Euro), barrierefreie Wartehalle in Wildenhain (35 000 Euro), Spielplatz Schöna (20 000 Euro) sowie der Straßenausbau in Klitzschen (142 000 Euro). 2018 zählen der Straßenbau in Strelln und der Brückenbau in Audenhain zu den Groß-Vorhaben. Zudem dürfte die Feuerwehr mit Geld für Löschwasserbrunnen, Mannschaftstransportwagen (38 000 Euro), Atemschutzgeräte (76 000 Euro) und Ausstattung (30 000 Euro) rechnen, der Bauhof braucht einen Rasentraktor (20 000 Euro), die Straßenbeleuchtung Wildschütz (5000 Euro) soll erneuert werden. Für vieles davon gibt es Fördermittel.

Das kommt an Geld rein

Dabei hatten die Finanz-Experten vor allem mit einem Fakt zu kämpfen, der zum Problem wird: der sinkenden Schlüsselzuweisung. 2016 konnte die Pumphut-Gemeinde mit rund 1,5 Millionen Euro rechnen, 2017 ist es mit 893 000 Euro drastisch weniger Geld, der Wert 2018 liegt mit 917 000 Euro erneut unter der Millionen-Grenze. Bereits im Jahr 2015 war ein Einbruch analog 2017 eingetreten. Selbst für die erfahrene Kämmerin ein Umstand, den sie so in ihrem Berufsleben noch nicht erlebt hat. Zu nennen sind die je rund 1,3 Millionen Euro Defizit, die im Ergebnis-Haushalt stehen. Verantwortlich dafür seien Abschreibungen, so Loose.

Auf der Haben-Seite kann Mockrehna auf Einnahmen aus Landeszuschüssen für Kitas, Instandhaltungsprogramme für Straßen, Zuweisungen für schulische Angebote und Erhaltungsmaßnahmen sowie auf Steuereinnahmen setzen, die allein rund 50 Prozent ausmachen. Auf der Ausgaben-Seite sind Personalkosten und Aufwendungen für Unterhaltungs- maßnahmen sowie Straßeninstandsetzungen Hauptpunkte.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das soll nicht wieder passieren: Beim Abriss und Verfüllen von ehemaligen Löschwasserbecken in der Eilenburger Ostbahnhofstraße wurden Fische, die dort lebten, einfach zugeschüttet. Das ehemalige Industrie-Gelände wird voraussichtlich für Wohnbebauung ausgewiesen.

09.03.2017

Die Bungalow-Schwarzbauten am Eilenburger Kiessee sorgen weiter für Zündstoff. Karsten Ittner von der Betreibergesellschaft des Freizeit- und Erholungszentrums, bat den Stadtrat, die Ferienanlage nachträglich zu genehmigen.

08.03.2017

Spendierfreudige LVZ-Leser haben es finanziert, versierte Radprofis zusammengebaut: Das spezielle Therapie-Tandem für den 16-jährigen Julian aus Eilenburg ist fertig. Es soll dem kranken Jungen mehr Bewegungsfreiheit und Lebensqualität verleihen.

07.03.2017
Anzeige