Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Streit um Naturschutzgebiet: Wöllnauer senden Petition an sächsischen Landtag
Region Eilenburg Streit um Naturschutzgebiet: Wöllnauer senden Petition an sächsischen Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 02.02.2016
Die Unterschriften für die Petition wurden in Wöllnau per Hanmer-Tradition gesammelt. Quelle: privat
Anzeige
Wöllnau

178 Wöllnauer haben ein Schreiben unterzeichnet, dessen Eingang dieser Tage vom Petitionsausschuss des sächsischen Landtages bestätigt wurde. Damit steht eine übergroße Mehrheit des 250-Seelen-Dorfes hinter der Verwaltung, die sich gemeinsam mit der Nachbargemeinde Laußig gegen zusätzliche Naturschutzareale in der Schwarzbachniederung zur Wehr setzt.

„Wir erhoffen uns Hilfe aus Dresden, weil wir der Meinung sind, dass eine solche Form der ,Enteignung’ in einem Rechtsstaat nicht durchgeführt werden kann und darf“, so der Wöllnauer Landwirt Winfried Hauck im Namen zahlreicher Betroffener, die gegen entsprechende Pläne bereits bei der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt in Einspruch gingen. Für befürchtete Schäden, vor allem durch weitere Vernässungen, wurde mindestens ein adäquater finanzieller Ausgleich gefordert.

Bereits Ende vergangenen Jahres sorgten Pläne, das bestehende Presseler Heidewald- und Moorgebiet bis an Ortsgrenzen heran zu erweitern, für Aufruhr. Es sei „traurig genug, dass die Bevölkerung der Ortschaften Wöllnau, Battaune, Pressel und Authausen in die Vorplanungen, die bereits seit 2011 laufen, nicht mit einbezogen wurden“, so die Initiatoren der Petition, die für Anfang Dezember in Wöllnau eine Versammlung mit Landkreisvertretern anstrengten. Ängste der Bevölkerung hätten nur bedingt abgebaut werden können. Für bauliche Probleme, die mit den Interessen des Naturschutzes im Umfeld kollidieren, wurden die Bürger selbst verantwortlich gemacht. Ein Verbotskatalog verunsichert zusätzlich. Unter anderem gibt es zu Entwässerungssystemen, zur Fließrichtung des Grundwassers, zum Biberschutz und ausgetrockneten Hochmooren im Bereich des neuen Naturschutzgebietes Klärungsbedarf. In der Erweiterung des bestehenden Naturschutzgebietes sehen die Betroffenen „keinen Sinn“ und „die Verschwendung von Steuergeldern“.

Der Schwarzbach solle auch künftig bereits vorhandene Schutzgebiete begrenzen. Die Naturschutzbehörde kündigte bereits an, dass die Problematik noch einmal auf den Prüfstand kommt und es weitere Informationen geben wird. Mit den individuellen Antworten auf über 200 Einwendungen ist die Planungsbehörde noch eine Weile beschäftigt.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Boutique ML macht ihre Filiale in Eilenburg-Mitte dicht. Generell vollzieht die Handelsszenerie in der Innenstadt derzeit einen kräftigen Wandel. Mancher mag schon von Aderlass sprechen. Wie gravierend ist er?

05.02.2016

In Zschepplin bei Eilenburg hat es in einem Einfamilienhaus gebrannt. Eine Kerze im Wohnzimmer verursachte das Feuer. Das gesamte Haus verrußte. Die Bewohner sowie zwei Nachbarn kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

02.02.2016

Der Schloss-, Hallesche, Breite und der Turm der Stadtkirche St. Peter und Paul sind Delitzschs Wahrzeichen. Von ihnen bietet sich ein herrlicher Blick auf Stadt und Umland. Doch auch der Sorbenturm in Eilenburg und der Albertturm auf dem Collmberg bei Oschatz sind in Nordsachsen lohnenswerte Ausflugsziele.

23.02.2018
Anzeige