Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Streuobstwiese in Hainichen soll Schaufenster bekommen
Region Eilenburg Streuobstwiese in Hainichen soll Schaufenster bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 09.12.2015
Heike Weidt beim Sammeln von Kräutern. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Bad Düben/Hainichen

Eine Streuobstwiese im Eilenburger Ortsteil Hainichen ist das vierte Regiocrowd-Projekt im Naturpark Dübener Heide. Nach den vorherigen Projekten, bei denen über das Internet mit kleinsten Geldbeträgen für das Landschaftstheater in Bad Düben, das Hobbithaus in Sprotta und ein Schnaditzer Bienenvolk erfolgreich gesammelt wurde, geht es nun um ein Schaufenster für die etwa 1,3 Hektar große grüne Oase.

„Die Streuobstwiese, die einst vom Naturbund angelegt und vor zehn Jahren dann vom Landschaftspflegverband unter seine Fittiche genommen wurde, soll eine Infotafel erhalten“, sagt Heike Weidt, Mitarbeiterin im Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen. Auf dieser soll dann beispielsweise erklärt werden, warum es hier etwas bunter als auf englischem Rasen zugeht, warum es hier mehr summt und brummt. Die Naturfreunde würden aber zugleich Verständnis dafür wecken wollen, warum das Gras hier auch mal höher stehen muss, die erste Mahd erst nach der Grasblüte erfolgt.

Insgesamt werden für die Tafel, aber auch für das Nachpflanzen von ein bis zwei Obstbäumen, das Nachsetzen von Pfählen und das Zurückschneiden der Brombeeren 951 Euro benötigt. Der Verein Dübener Heide als Träger des Naturparks hat mit der Internetplattform Regiocrowd gute Erfahrungen gemacht hat. Ob sich diese nun auch für das Hainichener Projekt übertragen lassen, wird sich allerdings erst noch zeigen müssen Denn bisher sind erst 103 Euro von sieben Unterstützern eingegangen. Kommen die knapp 1000 Euro bis zu einem vorab festgesetzten Datum – in Hainichen ist es der 5. Januar – nicht zustande, bekommen die Einzahler ihr Geld zurück.

Mehr Infos unter http://www.regiocrowd.de

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Eilenburg und das Hochwasser 2013 – die Folgen sind noch immer nicht beseitigt und beschäftigten jetzt den Stadtrat in der letzten Sitzung des Jahres 2015. Die Straße an der Dobritzmark und der Mühlplatz/Mühlwiese sollen instandgesetzt werden.

11.12.2015

Im Bereich des Schwarzbaches zwischen Doberschütz und Laußig macht nicht nur der Biber Probleme. Auch Kellern drohen hier bereits von Zeit zu Zeit in niederschlagsreichen Phasen Vernässungen. Die Situation könnte sich weiter verschärfen, wenn in der Schwarzbachniederung ein weiteres Naturschutzgebiet festgesetzt wird.

Nichts versetzt Groß und Klein so sehr in Adventsstimmung, wie ein weit leuchtendes Meer aus Tausenden Lichtern. Auch der Weihnachtsmarkt in Eilenburg, lockte bei milden Temperaturen mit hellem Leuchten an die Nikolaikirche. Vor allem das Freundetreffen und gemütlich Beieinandersein stand hoch im Kurs.

07.12.2015
Anzeige