Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Tag der offenen Tür bei Rinckarts
Region Eilenburg Tag der offenen Tür bei Rinckarts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.01.2014
Philipp Schuh (18, li.) aus Pressel, Tilman Ritter (9, Mitte) aus Eilenburg und Julia Schmich (18, re.) aus Eilenburg im Chemie-Kabinett. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige

Ob öffentliche Chorproben, Live-Experimente in den Fächern Biologie und Chemie oder die Ausstellung von Schülerarbeiten in den Fächern Englisch und Kunst – die Rinckarts hatten sich einiges einfallen lassen, um den großen und kleinen Besuchern die Vielfalt der Angebote näher zu bringen. Die Gäste zeigten sich vor allem begeistert von der modernen Ausstattung des Hauses und den Unterrichtsmethoden. Grund für die Kreiszeitung einmal nachzufragen, worauf die Schüler besonders stolz sind, was sich der Schulleiter vom Tag der Präsentationen erhofft und mit welchen Erwartungen die Gäste das Gymnasium besuchten.

Maximilian Benda, 17, aus Bad Düben ist der Chefredakteur der Schülerzeitung „SchülerCocktail": „Wir halten heute den Tag in Bildern fest und wollen zeigen, wie Arbeitsgemeinschaften an unserer Schule den Zusammenhalt und das Miteinander fördern." An der Schülerzeitung arbeiten derzeit 15 Jungen und Mädchen aus verschiedenen Jahrgängen mit. Die am Sonnabend entstandenen Bilder wurden Minuten später auf sämtliche Monitore im Schulhaus übertragen. Und einen Bericht vom Tag wird’s in der nächsten Ausgabe der Schülerzeitung geben.

Als Lotsen waren David Schlotmann (13, links) aus Eilenburg und Janne Krellig (12) aus Ochelmitz unterwegs. Sie erklärten Besuchern, wo was im Gymnasium zu finden ist und warben für ihre Schule: „Die meisten Lehrer sind echt gut, man kriegt viel mit und das Lernen macht Spaß", sagte Janne. „Und unsere Turnhalle ist toll. Die ist zwar klein, aber man kann eine ganze Menge darin machen."

Schulleiter Dieter Mannel (52) sagte, dass es ihn besonders freue, wenn Besucher zu der Feststellung kämen, dass das Gymnasium technisch gut ausgestattet ist, „und wenn Eltern, deren Kinder hier schon lernen, anderen Eltern erzählen, dass sie auch mit der Qualität des Unterrichts zufrieden sind". Dann habe der Tag der Präsentationen sein Ziel erreicht.

Philipp Köditz aus Strelln ist 22 Jahre jung und studiert Elektrotechnik in Leipzig. Er war mal Schüler des Rinckart-Gymnasiums und erinnert sich gern an die Zeit. Am Sonnabend schaute er mal wieder vorbei und meinte: „Die Lehrer sind gut, der ganze Aufbau der Schule gefällt mir nach wie vor. Besonders begeistert bin ich von den neuen Räumen, die auf dem modernsten Stand der Technik sind. Da lernt es sich einfach gut."

Jana Schmidt (links) und Brita Deutrich-Kaiser aus Kossa waren mit Iven, Paul, Bennedikt und Jannis nach Eilenburg gekommen. „Wir wollen uns heute in Ruhe in der ganzen Schule umsehen, weil wir kennen das alles noch nicht so genau", erzählt Jana Schmidt. Ihr gehe es darum, einen ersten Einblick zu bekommen. Und so arbeiteten sie sich Raum für Raum durch. Für die Jungen gab es dabei einiges zu entdecken: Vor allem die Fachkabinette, in denen sie sich selbst ausprobieren konnten, kamen gut an.

nf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_29951]Eilenburg/Tiraspol. Die Hilfe aus Eilenburg und Umgebung ist bei den Bedürftigen in der Transnistrischen Moldauischen Republik gut angekommen.

19.05.2015

Im Januar ist es noch nicht zu spät, mit einem Kalender anno 2014 das traute Heim zu verschönern. Voller Lokalkolorit steckt die Doberschützer Jubiläumsausgabe, die anlässlich des 700-jährigen Bestehens des Ortes in diesem Jahr im örtlichen Markant-Markt sowie in Gasthöfen für 9,50 Euro noch zu haben ist.

19.05.2015

Es ist gegen 18.15 Uhr in Zschepplin, als Sirenengeheul die abendliche Stille unterbricht. Rund sieben Minuten später treffen fast gleichzeitig die Kameraden aus Krippehna und Zschepplin am Einsatzort ein.

19.01.2014
Anzeige