Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Tanzgruppen Glaucha blicken auf ereignisreiches Jahr
Region Eilenburg Tanzgruppen Glaucha blicken auf ereignisreiches Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 20.12.2016
Mit diesem weihnachtlichen Foto vom Torgauer Schlosshof wünschen die Tanzmädels ihren Fans schöne und besinnliche Festtage. Quelle: privat
Anzeige
Glaucha/Hohenprießnitz

Sie sind wahrlich ein Hingucker. Haben bei Stadt-und Dorffesten, Familienfeiern oder eigenen Veranstaltungen mit aufwendig inszenierten Choreographien und schönen, selbstgeschneiderten Kostümen an vielen Orten der Region schon verzaubert: die 55 Mädchen und jungen Damen der Tanzgruppen Glaucha-Hohenprießnitz. Am Ende eines guten viertel Jahrhunderts seit der Vereinsgründung blicken die Tanzmädels in diesem Jahr auf eine besonders erfolgreiche Saison zurück, möchten ihren Fans und Unterstützern für die Festtage alles Gute wünschen. Und Fans haben sie reichlich.

Angestupst-Aktion gewonnen

Mit genau 2323 Stimmen hievten diese die Tanzmädels auf Rang eins der Angestupst-Aktion von Sparkasse und LVZ des Jahrgangs 2016, was 4000 Euro für die Vereinskasse bedeutete und damit Mittel, um den Kostümfundus aufzufrischen, der beim Profi angefertigt oder im Internet geordert wird. Denn das Tanzen schweißt die jungen Damen unter der Regie von Sybille Bischoff immerhin schon seit fast 30 Jahren zusammen. „Alles fing mit Lambada und einer gymnastischen Darbietung mit Keulen in der Hohenprießnitzer Schule an“, erinnert sich die 53-jährige Sportlehrerin, die in der Eilenburger Tschanter-Oberschule tätig ist. Aus zehn sportlich und tänzerisch begabten Mädels, viele aus dem Zscheppliner Ortsteil Glaucha und später auch aus dem Nachbarort Hohenprießnitz, wurden schnell mehr. In nunmehr drei Gruppen – von den Minis bis zu den Größeren im Alter von 5 bis 27 Jahren – sorgen außer Trainerin Sybille Bischoff auch Nadine Reinhardt und Eileen Schmidt für den richtigen Sound und anspruchsvolle Bewegungen.

Training in Hohenprießnitz

Trainingsstätte ist nach wie vor einmal wöchentlich die Turnhalle der Zscheppliner Grundschule in Hohenprießnitz. Eileen Schmidt, die inzwischen in Leipzig Medizin studiert, dort auch wohnt und bereits seit 17 Jahren tanzt, ist der Weg in die Heimatgemeinde dafür nicht zu weit. „Wir haben einen tollen Zusammenhalt und viel Spaß miteinander“, schwärmt die 27-Jährige, die Anregung für Musik und Choreographie auch schon mal aus dem Autoradio bekommt.

Die Auftritte beim Tag der Sachsen in Limbach-Oberfrohna waren neben dem Angestupst-Erfolg weitere Höhepunkte des Jahres. Stammgäste sind die Mädels auch bei Festen in Eilenburg, Löbnitz und natürlich in der Heimatgemeinde.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Eilenburger Ernst Gottlebe freut sich über eine Bibel, die einst einer Konfirmandin aus Paschwitz gehörte und die über Hamburg zu ihm kam. Denn ein Stempel zeigt: Damals gab es in der Muldestadt eine Bibelgesellschaft, die sich der Verbreitung der Schrift widmete.

18.12.2016

Am Dienstag, dem 27.Dezember, veranstaltet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Nordsachsen mit der Agentur für Arbeit sowie den Städten und Kommunen den Nordsächsischen Rückkehrertag. Die LVZ sprach dazu mit Uta Schladitz, Chefin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Nordsachsen.

18.12.2016
Borna Kulturkonvent hat entschieden - Wer bekommt 2017 wie viel Geld im Kulturraum?

Wie viel Geld erhalten kulturelle Einrichtungen und Projekte in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen im kommenden Jahr? LVZ veröffentlicht die Förderlisten für die fünf Sparten.

10.01.2017
Anzeige