Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Thüringerinschwärmt von Eilenburg
Region Eilenburg Thüringerinschwärmt von Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 26.07.2015
Franziska Trump (27) Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

In einer Kleinstadt bekommt man auch schneller Kontakt zu den Leuten. Das war in meiner Zeit in Nürnberg nicht so." Wo die studierte Museologin, die bereits im Alter von 22 Jahren in Leipzig ihr Diplom gemacht hat, dennoch eine "spannende Zeit" in einem Auktionshaus erlebte. Dort hatte sie, was seinerzeit durch die Medien ging, auch mit Hitler-Aquarellen zu tun, von denen sie die Fotos für den Katalog erstellte. Vor allem ausländische Sammler hätten sich für die Bilder interessiert.

"Ich mag alles, was alt ist, möglichst älter als 1945", plauderte Franziska Trump, bevor es gestern zur nächsten Familienführung durch Eilenburgs Bergkeller ging. Eigentlich ist sie in ihrer 30-Wochen-Stunden-Stelle - 20 davon sind für die Tourist-Info - noch in der Einarbeitungszeit. Anfang Juni trat sie ihren Dienst an. Doch dank ihrer charmanten Art, diverser Ideen und Projekte ist ein guter Weg in den Alltag im Stadtmuseum sowie in der Touristinfo in der Torgauer Straße 40 vorgezeichnet. Mit der speziellen Ausbildung im Bereich Museumspädagogik und Ausstellungsgestaltung würde Franziska Trump gern mehr Angebote für Kinder und Familien entwickeln. "Die Führungen durch die Bergkeller sind schön und auch sehr interessant. Aber im Stadtgebiet ist noch mehr möglich", überlegt die Neue und will da noch einiges mit dem Museums-Team besprechen.

In den Stunden in der Tourist-Information, die auch am Wochenende samstags von 9 bis 14 und wie das Museum auch sonntags geöffnet ist, begegnet Trump jetzt vor allem Rad-Touristen, die an der Mulde unterwegs sind und nach Sehenswürdigkeiten sowie Unterkünften fragen. "Dann empfehle ich die Eilenburger Schleife, die zu allen, was hier sehenswert ist, führt." Unter anderem auf den Burgberg und sonntags zum Sorbenturm, die einen herrlichen Ausblick liefern. "Ich freue mich auf das nächste Reginenfest dort oben", so die Zuzüglerin. Die Freizeit-Chefin des Lagers der Torgauer Geharnischten könnte sich gut vorstellen, diesen Verein auch mal nach Eilenburg zu holen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.07.2015
Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von wegen Utopie. Der Kommunismus erobert die Vereinigten Staaten von Amerika. Zumindest das, was davon übrig geblieben ist. Sammel-Fritze Roland Ebert aus Podelwitz hat die Amis mit seinen DDR-Fundstücken geködert. Der Fisch hängt fast am Haken.

23.07.2015

Baustelle - gesperrt, steht auf einem Schild, das an einem Absperrband hängt. Den Kindern aus dem Jesewitzer Hort, wo jetzt Ferienspiele stattfinden, wird so noch einmal deutlich gemacht, dass der Grundschulbereich im Gebäudeensemble für sie derzeit erst recht tabu ist.

25.07.2015

Hammer-Geräusche, ab und an rumpelt es kräftig im Schuttcontainer, Stimmengewirr. Am Häuschen vor dem Tor zum Burgberggelände in Eilenburg tut sich was. Lange stand es leer.

25.07.2015
Anzeige