Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Tierisch viel Arbeit: Eilenburger Carneval Club bereitet die großen Abend-Shows vor
Region Eilenburg Tierisch viel Arbeit: Eilenburger Carneval Club bereitet die großen Abend-Shows vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 12.03.2018
Beatrice Rudolph (links) und ihre Mitbastlerinnen Kristin Bräunig und deren Tochter Emily bringen die Beleuchtung in die Fühler. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Die Eilenburger Karnevals-Akteure haben bereits mit mehreren Kinderfaschingsrunden den Bürgerhaus-Saal zum Beben gebracht. Nun stehen aber Abendveranstaltungen, Weiberfastnacht für die Großen und der Familiennachmittag mit dem gesamten Programm bevor.

In den Tagen zuvor ist es bei den Tanzgruppen immer ein bisschen wie vor Weihnachten: Zum einen ist Heimlichkeit angesagt, denn es soll nicht allzu viel darüber verraten werden, was im Programm unter dem Motto „Tierisch gut drauf“ verpackt ist. Zum anderen wird gebastelt.

Männer auf dem Asia-Trip

Gerade fertig geworden sind die speziellen Kulissen für den Männertanz. Axel Sylvester zeigt, dass sie diesmal nach dem Prinzip der Baustein-Puzzle für Kinder funktionieren, die gedreht werden können, und dann jeweils andere Bilder zeigen. So viel ist schon mal klar. Das sieht asiatisch aus. Zwölf Männer plus Klamotten zu koordinieren, ist schon mal keine leichte Aufgabe. Auch am Sound, mit dem jeweils eine Geschichte erzählt werden soll, wird gebastelt. Gerade macht sich Axel Sylvester deshalb auf den Weg zu einem Freund, der ein Tonstudio zuhause hat. „Das muss ordentlich eingesprochen werden“, erzählt der 28-Jährige, der mit 17 Jahren vom Kinder- und Jugendtheater zum Karneval wechselte und heute als Lehrer für Elektrotechnik und Geschichte in Leipzig arbeitet.

Lichter auf den Bienen-Fühlern

Auch Beatrice Rudolph lebt beim Karneval ihre kreativen Facetten aus. Die Erzieherin entwirft bei den Tanzgruppen die Kostüme. Im Trainingsraum ist eine Fläche fürs gemeinsame Basteln in Beschlag. 24 Bienenhüte sind in Arbeit. Auf jeden müssen zwei Fühler. Dafür 48 Spiralen aus ziemlich hartem Draht zu biegen. In diese werden nun noch kleine Lichterketten gefädelt, was sich als kniffelige Sache herausstellt. Wenn die Gruppe dann auf der Bühne steht, ist Minibeleuchtung nur ein Detail. Aber es muss stimmen. Ersatzbatterien vorzuhalten, ist also Pflicht. „Und das muss unbedingt halten, beim Tanzen und bei Sprüngen. Ich probiere das auch immer aus. Das braucht oft die meiste Zeit“, erzählt Beatrice Rudolph. Nach der Entwicklungsphase geht es dann ans Material sammeln, bestellen und Aufgaben verteilen.

Zucker-Hut für die Pegauer

In der Kreativgruppe sind schon Masken der fleischfressenden Pflanzen entstanden, riesige Blumen, überdimensionale Besteckteile. Diesmal sind auch Bienenwaben als Requisiten im Spiel. Mittlerweile ist die Kunst von Beatrice Rudolph über Eilenburger Grenzen hinaus gefragt. Das Bild von einem Hut in Zuckerwerk-Farben hat sie auf dem Smartphone. Mit der von ihr gebauten Candy-Man-Kopfbedeckung läuft die Moderation im Programm des Pegauer Karnevalsvereins.

ECC-Abendveranstaltungen am 3. und 10. Februar, ab 19.30 Uhr; Familienfasching am 4. Februar, 15 Uhr; Weiberfasching 8. Februar ausverkauft. Alles im Bürgerhaus. Ticket-Infos: 03423 7003930.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Storchenhorst in Hainichen bei Eilenburg hat der erste Storch schon seinen Horst bezogen – und damit ziemlich zeitig als sonst. Was passiert aber, wenn es jetzt nochmal richtig Winter wird? Ein Experte klärt auf.

01.02.2018

Die Stadt Eilenburg warnt vor Windbruch in den kommunalen Wäldern. Dazu gehören Battaune, Strelln, Paschwitz, Lübbisch und Bürgergarten. Außerdem weist sie daraufhin, dass Bruchholz nicht einfach so mitgenommen werden darf. Holzdiebe müssen mit Geldbußen rechnen.

31.01.2018

Am Sonntag soll es zum ersten Mal beim Gottesdienst in der Eilenburger Nikolaikirche eine Kinderbetreuung geben. In der Sakristei feiern dann die Kleinen ihren eigenen Gottesdienst. Außerdem öffnet ab diesen Donnerstag die Kirche wieder regelmäßig einmal wöchentlich für Besucher.

31.01.2018
Anzeige