Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Umfrage läuft: Was will die Eilenburger Jugend?
Region Eilenburg Umfrage läuft: Was will die Eilenburger Jugend?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 12.02.2019
Guido Kanitz spricht mit zwei Jugendlichen am Dr.-Külz-Ring über ihre Vorstellung von Jugendarbeit in Eilenburg. Quelle: Pia Siemer
Eilenburg

Auf dem Weg zur Bushaltestelle überlegt Guido Kanitz, was es braucht, um Jugendliche in den Eilenburger Jugendtreff House 6 Cloud zu locken. Eine stabile WLAN-Verbindung reiche schon seit ein paar Jahren nicht mehr, sagt er. „Die haben ja eh alle genug Datenvolumen auf dem Handy“, so der für das House 6 Cloud tätige Sozialpädagoge. Aber was genau macht einen Jugendclub attraktiv? Um diese Frage zu klären, hat Kanitz sich zusammen mit der Schülerpraktikantin Jule Bremer an einem eisigen, aber sonnigen Februarnachmittag auf den Weg zur Bushaltestelle am Dr.-Külz-Ring gemacht.

Stadt will wissen, was Teenis wollen

Hier hoffen sie darauf, ein paar Teenager zu treffen, welche sie zu ihren Wünschen und Vorstellungen von Jugendarbeit in Eilenburg befragen können. Die Befragung passiert nicht ins Blaue hinein, sondern ist Teil einer groß angelegten Umfrage. Die Rahmenkonzeption für Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Eilenburg stammt aus dem Jahr 2012, also aus der Zeit als, laut Guido Kanitz, noch das WLAN die Jugendlichen in die Clubs lockte.

Diese Konzeption soll grundlegend überarbeitet und aktualisiert werden. Dafür sollen die, um die es eigentlich geht, selbst ihre Meinung äußern dürfen. Jugendliche können online an der Umfrage teilnehmen. Aber auch im öffentlichen Raum befragen Streetworker und Jugendsozialarbeiter wie Kanitz die Teenies ganz analog zu ihren Wünschen. Dafür wurden eigens bunt gestaltete Fragebogen gedruckt.

Jugendliche füllen Bögen aus

Und tatsächlich stoßen der Pädagoge und die Praktikantin am Dr.-Külz-Ring auf eine Gruppe aus fünf Jugendlichen, die auf ihre Busse warten. „Habt ihr Lust uns ein paar Fragen zu beantworten?“, fragt Kanitz. Klar, heißt es von denen, sie warten ja eh. Kanitz und Bremer teilen die Jugendlichen in zwei Gruppen auf und drücken ihnen die Bögen in die Hand. Darauf stehen Fragen wie: „Was bräuchtest du in einem Jugendhaus, damit es für dich attraktiv/cool ist?“ oder „Welche Aktionen/Projekte wünscht du dir im Jugendhaus-House 6 Cloud?“.

Instagram ist wichtiger Informationskanal

Die Jugendlichen füllen die Zettel aus, besonders ausführliche Antworten geben sie allerdings nicht. Annabell (13) und Justin (14) sagen, sie seien eigentlich ganz zufrieden mit dem Freizeitangebot in Eilenburg. Ins House 6 Cloud oder den Jugendclub Just in Eilenburg-Ost gehen sie dennoch nicht. Annabell tanzt in ihrer Freizeit Ballett und spielt Theater, damit sei sie eigentlich schon ganz gut ausgelastet, sagt sie. Jessica (15) und Antonia (17) hingegen haben sich vorgenommen, bald einmal dem House 6 Cloud einen Besuch abzustatten. Vorher nehmen sie aber noch ihre Smartphones und folgen dem Kanal des Jugendtreffs auf Instagram. So erfahren sie am besten, was los ist. „Darüber können wir die Kids gut erreichen“, sagt auch Kanitz.

Konkrete Vorschläge kommen wenig

Die Jugendlichen lassen sich zwar auf das Gespräch ein, aber keiner von ihnen hat konkrete Verbesserungsvorschläge für die Streetworker. Auch die Online-Umfrage lief bis jetzt eher schleppend an. Der 42-jährige Guido Kanitz hat eine Vermutung, woran das liegen könnte. „Manchmal denke ich, es ist eine Generationenfrage“, mutmaßt der Pädagoge. „Aber wenn man den Jugendlichen Auswahlmöglichkeiten gibt, entscheiden sie sich auch für etwas.“ Er selbst ist begeistert von Erlebnispädagogik und hofft, die Jugendarbeit in Eilenburg dahingehend ausbauen zu können. „In der letzten Sommerferienwoche wollen wir zum Beispiel eine Woche in der Region mit den Kanus paddeln“, berichtet Kanitz.

Befragung steht im Netz

Die 16-jährige Schülerpraktikantin Jule Bremer denkt hingegen, dass es auch eine Typfrage ist. Abgesehen von ihrer Zeit als Praktikantin verkehrt sie selbst auch privat mit ihren Freunden im House 6 Cloud. Nach ihrem Stopp am Busbahnhof besuchen die beiden noch die Filiale einer US-amerikanischen Imbisskette in der Eilenburger Innenstadt, welche Jugendliche gern besuchen. Aber hier treffen sie nur auf dieselbe Gruppe vom Busbahnhof.

Die Online-Befragung ist auf den Internetseiten der Jugendtreffs zu finden. Auf diesen Seiten können sich Interessierte auch über aktuelle Projekte informieren. Das House 6 Cloud und das Just sind auch auf Instagram und Facebook vertreten.

Von Pia Siemer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 27-jährige Peter Bombardelli gewann schon bei Jugend musiziert – jetzt ist er mit seiner aus Delitzsch stammenden Frau in die Region gezogen. Hier fühlt er sich sehr wohl, vermisst aber „manchmal die Berge“.

11.02.2019

Notbetreuung, Stundenausfall, aber auch regulärer Unterricht. An Nordsachsens Schulen sind die Auswirkungen des Lehrerstreiks unterschiedlich. Wir haben einmal bei mehreren Schulen nachgefragt.

11.02.2019

Vier Mal im Jahr findet im Gerätehaus der Feuerwehr Doberschütz die Blutspendeaktion des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) statt. Auch diesmal kamen wieder um die 50 Spender. Und sie haben gute Gründe, Blut zu spenden.

11.02.2019