Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg VHS zeigt Ausstellung „Was is(s)t die Welt?“
Region Eilenburg VHS zeigt Ausstellung „Was is(s)t die Welt?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 13.03.2019
Florin Stroe von der Volkshochschule Nordsachsen hat die Ausstellung gemeinsam mit seinen Kollegen. Zudem wird es während der dreiwöchigen Ausstellungsdauer ein buntes Rahmenprogramm geben. Quelle: Wolfgang Sens
Eilenburg

Was is(s)t die Welt, heißt es bis 29. März in der Volkshochschule Eilenburg. In der Aula des Rinckart-Hauses am Dr.-Külz-Ring sind zwölf großformatige Fotos zu sehen, die zum einen die Vielfalt der Nahrungsmittel zeigen, aber auch vor Augen führen, wie ungleich die Nahrungsmittel auf der Welt verteilt sind. Möglich macht dies ein Kunstgriff des amerikanischen Starfotografen Peter Menzel. Er bildet Familien mit der Ration an Lebensmitteln ab, die je für eine Woche gebraucht werden.

Die Schau ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig Bonn und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Von Nahrungsmittel-Überfluss bis hin zum Mangel

Die Ausstellung wagt den Blick hinaus über den Länder-Tellerrand. Von Deutschland über die Türkei, die Mongolei, China und Ecuador bis in die USA, um nur einige der Länder zu nennen. Und sie spannt einen Bogen von reichen Industrienationen mit ihrem Überfluss an Nahrungsmitteln hin zu den ärmsten Ländern, in denen der Nahrungsmangel zum Alltag gehört. Entstanden sind bunte Tableaus, die auch über die Familien und deren Wohnumfeld erzählen. Die Fotos werfen Fragen zu Ernährungsvielfalt, Nachhaltigkeit, Einkaufsgewohnheiten aber auch Energie auf. Welche Lebensmittel sind aus der Region? Wie hoch ist der Anteil an vorgefertigten Gerichten? Wie viele Kalorien sind enthalten? Kurze Texte informieren über die Ernährungssituation und Essgewohnheiten der Familien und über das Land. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. So gibt die vierköpfige Familie aus den USA pro Woche 265 Euro für Lebensmittel aus, liebt Chips, Fastfood und Süßigkeiten, setzt aber jetzt auch mehr auf mageres Fleisch, Obst und Gemüse. Obst, Gemüse und Eier stehen auf dem Speiseplan der vierköpfigen Familie aus der Mongolei, die pro Woche 31 Euro ausgibt. Noch weniger hat mit 25 Euro die neunköpfige Familie aus Ecuador.

Ausstellung ist seit Montag in der VHS Eilenburg zu sehen

Am Montagabend wurde die Ausstellung, die aufwendig durch Deutschland tourt, eröffnet. 12 der 20 Bilder sind bis zum 29. März zu sehen. Für Volkshochschul-Chef Norbert Morch ein Beweis dafür, dass die VHS auch immer wieder neue Ideen präsentiert. „Ich fand die Idee spannend, weil wir alle essen müssen, gern gut essen und immer international waren.“ Beim Betrachten der Bilder sei er perplex gewesen, wie vielfältig Essen sein könne.

Buntes Rahmenprogramm zur Ausstellung

Im Zuge der Ausstellung bietet die VHS ein umfangreiches Rahmenprogramm an. Jeden Tag wird jeweils ein Lehrgang oder Vortrag zu verschiedenen Themen angeboten: „In der ersten Woche bieten wir Kultur an, in der zweiten Gesundheit, in der dritten Sprachen“, so Florin Stroe. So geht es nächste Woche um die Elemente der Ernährungspyramide und darum, „was wir an Essgewohnheiten importieren können, um gesund leben zu können.“ In Woche drei erzählt beispielsweise Sprachgenie Roberto Steffens, wie er 23 Sprachen erlernte und gibt die Leipziger Uni-Professorin Sabine Fiedler einen Einblick in sogenannte Plan- oder Kunstsprachen.

Das Programm vom 13. bis zum 15. März: Mittwoch, 18.30 Uhr, Vortrag „Vom Sonntagsbraten zum veganen Schnitzel. Entwicklungslinien der Esskultur“. Dr. Gajek von der Universität Regensburg widmet sich sowohl diesen gegenwärtigen Phänomenen, als auch den ihnen vorausgegangenen historischen Prozessen, um zu erklären, wie die Kultur das tägliche Essverhalten beeinflusst. Donnerstag, 18 Uhr: Hubert Juhnke von der Laußiger Biskuitmanufaktur präsentiert die Aktivitäten seines Unternehmens. Freitag, 17 Uhr, „Café International“ in der VHS. Groß und Klein sind eingeladen, vom internationalen Buffet zu kosten und Menschen kennen zu lernen.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie sehr sind die Eilenburger von Lärm durch Straßen und Schiene betroffen? Offenbar wenig, ergab jetzt eine Untersuchung. Denn bei dem Verfahren zum Lärmaktionsplan gab es keine Wortmeldung von Bürgern.

13.03.2019

Das Erstlingswerk des Classic-open-Erfinders Peter Degner erschien im Vorjahr. In seiner Biografie lässt der 65-Jährige auf 272 Seiten einiges durchblicken. Einen Teil davon erzählte er jetzt in Eilenburg.

12.03.2019

Jetzt ist es beschlossene Sache: Die sieben Tagesmütter in Eilenburg erhalten mehr Geld – und zwar rückwirkend zum 1. Januar. Das hat der Stadtrat am Montag entschieden. Einen Aufschlag gibt es dann noch mal 2020.

12.03.2019