Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Verein will DDR-Museum in Hohenprießnitz aufbauen
Region Eilenburg Verein will DDR-Museum in Hohenprießnitz aufbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 30.11.2009
Zumindest ein Teil dieser jungen Besucher des Hohenprießnitzer Trödelmarktes wird in der Puppenecke fündig. Quelle: Heike Nyari

Zahlreiche Stände lockten nicht minder viele Neugierige an, die gern herumstöberten oder über alte Sammlerstücke fachsimpelten. Ölgemälde, Haushaltsgegenstände und Spitzendeckchen aus Omas Zeiten gab es ebenso wie Kerzenständer, Weihnachtsschmuck, Geschirr, Gläser, Vasen, Videos, Babysachen und Kinderspiele. Eine große Auswahl verschiedener Dinge hatte beispielsweise Silvia Meier aus Bad Düben, an deren Stand sogar zwei Mopeds der Marke Simson zum Verkauf standen.

Leseratten wurden in den vielen Kisten und Regalen fündig. Mit dabei war auch Ines Rum-Mönicke, die in der benachbarten Kurstadt ein Antiquariat betreibt. „Ich hätte mir gewünscht, dass noch mehr Besucher zum Trödelmarkt kommen“, meinte die Inhaberin der Bad Dübener Bücherwaage. Aber sie sei sich sicher, dass sich der Termin dieser Veranstaltung erst einmal herumsprechen muss. „Eine Neuauflage ist im Frühling geplant“, sagte der Initiator. Ebenso wechselten alte Postkarten, Münzen, historische Dokumente und Musikkassetten ihre Besitzer.

Unmengen von Radios, Kassettenrecordern und Tonbandgeräte aus der DDR-Zeit besitzt Frank Gürtler aus Mühlberg, der die funktionierenden Musikgeräte zum Kauf anbot.

Mit ungefähr 100 Schau- und Kauflustigen zeigte sich Michael Hennig dennoch bei der Premiere zufrieden. Er möchte in Hohenprießnitz einen sogenannten Vierjahreszeitentrödel etablieren. Käufer wie Anbieter sollen jeweils im Frühling, Sommer, Herbst und Winter auf ihre Kosten kommen. Das Hauptziel des Vereins ist der Aufbau eines DDR-Museums in Hohenprießnitz.

Heike Nyari

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Doberschützer Gemeinderat hatte sich in seiner jüngsten Sitzung mit deutlicher Mehrheit positioniert: Entweder wir kriegen unsere Anbindung oder wir lehnen die Varianten der neuen B87 ab.

30.11.2009

„Der Beschluss muss erstmal bei uns vorliegen. Bestandskraft kann er erhalten, wenn keine Klagen erfolgen. Dafür wären nach Veröffentlichung der Unterlagen noch vier Wochen Zeit“, so der Leiter des SBA, Rainer Förster, gestern auf Anfrage dieser Zeitung.

30.11.2009

„Ein Glas Kompott und ein Glas Marmelade. – Das macht 1,80 Euro, kommt die freundliche Auskunft über den Tisch. Das Rentnerpaar Irmtraud und Peter Zander gibt zwei.

25.10.2009