Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Von Glückskindern und Pechvögeln – Wladimir Kaminer kommt nach Eilenburg

Buchlesung Von Glückskindern und Pechvögeln – Wladimir Kaminer kommt nach Eilenburg

Am 25. Februar besucht Wladimir Kaminer, der mit seinem Erstlingswerk „Russendisko“ Kult wurde, die Muldestadt Eilenburg erneut. Nunmehr beschäftigt er sich in „Das Leben ist (k)eine Kunst“ mit Glückskindern und Pechvögeln.

Wiedersehen mit Wladimir Kaminer am 25. Februar im Bürgerhaus Eilenburg.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Eilenburg. Fast auf den Tag genau vor vier Jahren war er schon mal da. Da unterhielt Wladimier Kaminer mit seinen „Liebesgrüßen aus Deutschland“ das Publikum im proppevollen Eilenburger Bürgerhaus-Saal. Am Donnerstag besucht der Autor, der mit seinem Erstlingswerk „Russendisko“ Kult wurde, die Muldestadt erneut. Nunmehr beschäftigt er sich in „Das Leben ist (k)eine Kunst“ mit Glückskindern und Pechvögeln.

Ein Beispiel: Von lieblosen Standardabsagen hält Michael nicht viel. Im Gegenteil: Der Berliner Verlagsmitarbeiter widmet sich seiner Aufgabe, Absagen zu verfassen mit einer solch außergewöhnlichen Hingabe, dass er gleichsam eine neue Form der Ästhetik schafft. Es ist eben diese Leidenschaft, diese Gründlichkeit, die ihn zu einem typischen Helden im Dienste der Kunst macht, wie sie in Wladimir Kaminers neuem Erzählband geballt anzutreffen sind. Lebenskünstler, stellt der Autor fest, stürzen sich mit Herz, Fantasie und oft einem gehörigen Schuss Versponnenheit ins Dasein. Sobald sie mit dem Leben zusammenprallen, entsteht eine Geschichte. Etwa die von der Toilettenfrau in der ostdeutschen Provinz, die mit einem berühmten Rapper aneinandergerät, weil es ein Missverständnis um den 50-Cent-Obolus gibt. Oder von der Berliner Theatertruppe, die in Omsk für Heiterkeit sorgt, weil sie die russische Übersetzung ihres Stückes auswendig gelernt hat – einschließlich des Sprachfehlers der Tonbandstimme.

In seinem neuen, hinreißend komischen Buch erzählt Wladimir Kaminer von Menschen, die mit Talent an ihre Arbeit gehen, aber deren wahres Genie in ihrem Umgang mit dem Leben liegt – ob sie nun triumphieren oder grandios scheitern. Das Kaminer-Wiedersehen und -hören in Eilenburg beginnt 19.30 Uhr im Bürgerhaus.

Von Karin Rieck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
24.03.2017 - 07:46 Uhr

Der ESV Delitzsch kämpft im Spiel beim TSV Schildau um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. 

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr