Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Warum dürfen hier nur Busse lang? Hohenprießnitzer Baustraße sorgt für Ärger

Baustelle Warum dürfen hier nur Busse lang? Hohenprießnitzer Baustraße sorgt für Ärger

Eine 350 Meter lange Baustraße ist in Hohenprießnitz derzeit der Aufreger schlechthin. Denn auf ihr dürfen nur Linienbusse fahren. Alle anderen werden auf einen kilometerlangen Umweg geschickt. Und wer trotzdem die Straße nutzt, riskiert eine Strafzahlung.

Peter Runzer ärgert sich, dass nur der Linienbus die tolle Baustraße benutzen darf.

Quelle: Ilka Fischer

Hohenprießnitz. Im Dorf ist es derzeit der Aufreger schlechthin. „Da haben wir eine so schöne Baustraße und nun dürfen sie nur Busse im Linienverkehr nutzen“, spricht Peter Runzer aus Hohenprießnitz bei Eilenburg aus, was viele Bewohner denken. Der Kanalbau in der Bad Dübener Straße in der Ortslage Hohenprießnitz (B 107) ist inzwischen in Richtung Bad Düben über den Abzweig Schulstraße hinaus vorgerückt. Eine innerörtliche Umfahrung gibt es damit, anders als noch bei dem ersten Teilstück, selbst für Insider nicht mehr. Und die Alternative, die 350 Meter lange, neu angelegte Baustraße, die die B 107 am Ortseingang aus Richtung Bad Düben mit der Noitzscher Straße verbindet, dürfen laut aufgestellter Verkehrszeichen eben nur Linienbusse nutzen. So muss Peter Runzer wie alle anderen auch bei jeder Fahrt nach Bad Düben den Umweg über Noitzsch machen. Bis Wellaune, wo die Umleitungsstrecke endet, stehen damit nun bei ihm immer zehn statt sechs Kilometer auf dem Tacho. „Wollen wir nach Glaucha zum Bäcker, sind es gar knapp 15 Kilometer Umweg“, stellt er fest. „Das ist zwar zumutbar“, weiß er nach Einzug entsprechender Erkundigungen, „aber sinnvoll nenne ich das nicht.“

Am liebsten gar keine Baustraße

Bärbel Deutrich, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Abwassergruppe Dübener Heide in Bad Düben verteidigt die Handhabung dennoch: „Wir hätten am liebsten ganz auf die Baustraße verzichtet. Doch für den Bus gab es einfach aufgrund des Fehlens jeglicher Wendemöglichkeit im Ort keine andere Möglichkeit“, bedauert sie. Es sei dann das Vorgeschriebene für den Busverkehr gemacht worden und nicht mehr. Dem Ansinnen, die Baustraße noch ein bisschen mehr herzurichten, sodass sie auch die Zulassung für den ganzen Pkw-Verkehr einer Bundesstraße bekommen hätte, erteilt sie eine klare Absage. „Das hätte weit mehr Kosten für den Verband verursacht und das alles für eine relativ kurze Zeit.“

Mitte April sollen die Bauarbeiter mit der Dübener Straße fertig sein, die B 107 ist dann wieder offen, der Ärger mit der Baustraße dann hoffentlich Geschichte. Bärbel Deutrich betont zudem, dass alle Bereiche im Ort auch zu Fuß und mit dem Fahrrad gut erreichbar sind. Nur wer unbedingt mit dem Pkw im Ort von A vor der Baustelle nach B hinter der Baustelle muss, hat damit tatsächlich die 15 Kilometer Umleitung zu fahren.

Autofahrer riskieren Strafzahlung

Ob diese in einem solchen Fall auch genutzt wird, steht auf einem ganz anderen Blatt. Viele Hohenprießnitzer sehen nämlich ungeachtet irgendwelcher gesetzlicher Vorgaben die Baustraße als ausreichend an und nutzen diese eifrig mit ihren Autos. Bei einer Stippvisite vor Ort fuhren jedenfalls allein in einer Viertelstunde sechs Pkw über die Baustraße, was nach Auskunft der Polizei übrigens im Falle des Erwischtwerdens 25 Euro kostet.

Von Ilka Fischer

Hohenprießnitz 51.5334303 12.5940258
Hohenprießnitz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr