Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Wie Nordsachsen Halloween feiert
Region Eilenburg Wie Nordsachsen Halloween feiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 28.10.2016
Es ist wieder Halloween. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Nordsachsen

Eine ausgelassene Halloween-Party erwartet gruselbegeisterte Kinder am 31. Oktober im Soziokulturellen Zentrum in Delitzsch-Nord. Die Fete steigt von 16 bis 20 Uhr auf dem Außengelände im Kosebruchweg 14. Zu den schaurigen Details gehört ein Zauberer, der ab 18 Uhr in eine magische Welt entführt. Um 19 Uhr startet für alle großen und kleinen Hexen, Geister, Monster und Vampire ein Fackelumzug. Die Kinder sind herzlich eingeladen, ihre Eltern und Großeltern mitzubringen.

Die Halloween-Party im O-Schatz-Park in Oschatz findet am 31. Oktober von 14 bis 18 Uhr statt. Im „O“ und auf dem Festplatz gibt es gruselige Angebote für kostümierte Hexen, Geister und Vampire, vom Knüppelkuchen über Augenbowle bis hin zu Gehirnpudding. Höhepunkt ist ein Fackelumzug.

Das Halloween-Fest am Mügelner Bahnhof beginnt bereits am 30. Oktober um 16 Uhr mit einem großen Feuer. Wer Hunger verspürt, bekommt Fleischlappen oder blutige Finger sowie gelben Saft und Schwarzen Tod als Getränke. Das Fest wird nach dem Lampionumzug beendet. Die gruslig geschmückten Gespensterfahrten der Döllnitzbahn fahren 13.30 Uhr und 15.55 Uhr ab Mügeln und 14.40 Uhr und 17 Uhr ab Oschatz. Am Mügelner Bahnhof sind eine Wahrsagerin und eine Hexenverbrennung zu erleben.

Der Gartenverein Lindenbaum und der Förderverein 800 Jahre Wermsdorf laden zum Halloweengrusel in den Ort ein. Am 30. Oktober treffen sich alle großen und kleinen Besucher um 17.45 Uhr am Hohen Weg, Ecke Gronauer beim Parkplatz an der Schranke. Von da aus beginnt die Wanderung in mehreren Gruppen. Ziel ist die Festwiese des Gartenvereins, Fackeln sind verboten.

Der Heimatverein Calbitz veranstaltet am 30. Oktober ab 18 Uhr einen Halloween-Umzug von der Flurstraße zum Vereinshaus „Lämmchen“. Treffpunkt ist die ehemalige Grundschule. Begleitet vom Lommatzscher Spielmannszug geht es mit Lampion und Kostüm auf den Weg. Basteln, Gruselgeschichten und Geistertreiben sind am Ziel zu erleben.

Wer sich gruseln will, kann auch den Tierpark Eilenburg besuchen. Und wer am Sonntag von der in eine schaurige Atmosphäre getauchten Anlage nicht genug bekommt, kommt am Montag am besten gleich noch mal. Jeweils 16 Uhr geht es los. Rund 4000 Besucher werden erwartet. Besonders eindrucksvoll dekoriert sind nicht nur Haustierpavillon und Gruselpfad, wo Knüppelkuchen für die Kinder gebacken werden kann. Zwischen 17 und 19 Uhr erwartet die Gruselgemeinde ein Bühnenprogramm mit Hexen, Teufeln und Engeln. Höhepunkt und Abschluss bildet die Feuershow. Die Fischeraue wird an beiden Tagen zum beleuchteten Großraum-Parkplatz. Von dort kommende Gäste können den Tierpark über einen zusätzlichen Eingang nahe der Pionierbrücke betreten. Als Ausweichparkplätze stehen zudem die Flächen am Bahnhof zur Verfügung. Keine Parkmöglichkeiten – darauf wird ausdrücklich hingewiesen – bestehen in der Sydowstraße. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, für Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag zwei Euro. Nachwuchsgeister haben bis zu ihrem 3. Geburtstag freien Eintritt.

Schaurig wird es am Montag auch im Muldedörfchen Gruna. Ab 15 Uhr lädt der Förderverein zum Herbst- und Halloween-Basteln ins Bürgerhaus ein. Für Speis und Trank ist gesorgt. Danach startet der Gespenster-Umzug durch den Ort.

Von Kathrin Kabelitz, Christian Kunze, Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kindertagesstätte in Glaucha, Gemeinde Zschepplin, ist nur gut zur Hälfte ausgelastet. Wirtschaftliche Schwierigkeiten nähren verstärkt Gerüchte, die Einrichtung solle zum Jahresende schließen. Glauchaer Eltern suchen jetzt nach Lösungen.

27.10.2016

Weil das Feuer in einem Holzofen unbeaufsichtigt war, ist eine Werkstatt in Mockrehna vollständig ausgebrannt. Der Sachschaden wurde zunächst auf 200 000 Euro geschätzt.

28.10.2016

Ein 44-Jähriger wurde am Donnerstagmorgen bei einem Wildunfall schwer verletzt. Der Mann wurde bei dem Unfall in Doberschütz in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

27.10.2016
Anzeige