Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Wikipedia nicht voll im Bild über Eilenburg, Bad Düben und Delitzsch
Region Eilenburg Wikipedia nicht voll im Bild über Eilenburg, Bad Düben und Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 22.03.2017
Wikipedia gibt es in zahlreichen Sprachen. Quelle: dpa
DELITZSCH/EILENBURG/BAD DÜBEN

Ein Hoch auf die Schwarmintelligenz im World Wide Web. Was auch immer man wissen möchte, irgendwer wird schon einen Wikipedia-Eintrag dazu verfasst haben. Doch genau in diesem Irgendwer liegt auch die Krux des Online-Lexikons, so klug die Schwarmintelligenz auch sein mag, so macht sie eben Fehler. In den Einträgen zu Eilenburg, Bad Düben und Delitzsch zeigt sich, dass nicht alles stimmt, was im Netz zu finden ist.

Delitzsch: Mitunter veraltete Informationen

Druckt man den Wikipedia-Eintrag zu Delitzsch aus, hält man fix 20 Seiten Papier in der Hand. Von Geografie bis Persönlichkeiten reicht die Info-Palette. Alles schön und gut, recht informativ, jedoch fehlerhaft. „Schon im zweiten Absatz heißt es, dass sich die Stadt zur kurfürstlichen Residenz entwickelte“, nennt Rathaussprecherin Nadine Fuchs einen Fehler. Delitzsch war keine kurfürstliche Residenz. Hier war ein Witwensitz. Beim Unterpunkt Geografie wird der Lober als Bach bezeichnet, er ist als Fluss einzustufen. Zudem seien die Infos mitunter unübersichtlich aufbereitet oder veraltet, Delitzsch brachte es 2016 exakt auf 2127 Sonnenstunden und ist damit erneut die sonnigste Stadt in Sachsen – bei Wikipedia werden noch die Zahlen von 2013 genannt. Während in der Einleitung noch korrekt von einer Ersterwähnung der Stadt 1207 geschrieben wird, heißt es später zur Geschichte fälschlicherweise 1166 – dieses Datum hat sich per Forschung als überholt erwiesen. Delitzsch hat auch nie wie es im Passus „Grünflächen und Schutzgebiete“ heißt mit dem Slogan „Landschaft im Wandel“ geworben. Und so ziehen sich Fehler durch den gesamten Eintrag, sind auch bei den Erwähnungen zu Barockschloss oder Tiergarten zu finden. Die Stadt beginnt nun, die Fehler Stück für Stück zu korrigieren.

Bad Düben: Bei Bedarf Museum und Ortschronisten anfragen

In Bad Düben hat die Verwaltung einen genauen Blick darauf, was Bereiche wie die politische Struktur und die Ehrenbürgerschaft betrifft. „Das haben wir überprüft, das stimmt alles“, sagt Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG). Eher weniger sei zu überblicken, ob die historischen Fakten bis ins Detail stimmen. Doch Münster hat da auch eine ganz klare Sicht auf die Dinge. Jeder, der sich seine Informationen bei Wikipedia hole, müsse wissen, dass auf dieser Plattform jeder Informationen einpflegen oder verändern könne. Grundsätzlich in Frage gestellt würden die Fakten damit nicht, dennoch: „Wir haben das Landschaftsmuseum Dübener Heide und wir haben demnächst auch einen Ortschronisten. Wer also ganz sicher gehen will, sollte sich an sie wenden.“

Eilenburg: Kleinere Fehler werden behoben

Eine ähnliche Herangehensweise ist in Eilenburg zu beobachten. „Wir unterhalten keine Wikipedia-Redaktion, schauen aber regelmäßig auf der Internet-Plattform nach, dass keine Inhalte enthalten sind, welche die Reputation der Stadt gefährden. Die vorhandenen Fehler sind derzeit nicht sehr wesentlich, wenngleich zum Beispiel im geschichtlichen Teil vorhanden“, sagt Katharina Eidner vom Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung. Werden sie entdeckt, greife sie auch mal korrigierend ein. Dann wird aus der Friedrich-Tschanter-Mittelschule die Oberschule, das Haus VI der nunmehr richtigen Adresse zugeordnet oder das Amtsblatt, das nun nicht mehr in der Verantwortung des Landkreises liegt., als Veröffentlichung von Eilenburg und umliegender Gemeinden deklariert. Auch die Kollegen in der Verwaltung würden auf ihre eigenen Sachgebiete schauen, ob dies soweit zutreffe. „Wir freuen uns ansonsten, dass so umfangreiche Informationen von Externen eingebracht und gepflegt werden. Die Stadtverwaltung selbst konzentriert sich eher auf ihre eigenen Kanäle, wie die städtische Homepage.

Von Christine Jacob und Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde Jesewitz arbeitet am barrierefreien Umbau ihrer Bus-Stopps. Derzeit läuft er an der B 87. Unter anderem wird der Zugang dank Niveau-Angleichung zwischen Busausstieg und Bordsteinkante für Menschen mit eingeschränkter Mobilität erleichtert. Außerdem sollen weiße, geriffelte Pflaster-Elemente Sehbeeinträchtigten Orientierung bieten.

22.03.2017

Osterfeuer werden oftmals dazu missbraucht, Gartenabfälle in Größenordnungen zu verbrennen. Letztes Jahr gab es so eins in der Gartenanlage Leipziger Höhe. „Das ging mehr als fünf Stunden und die Rauchbelästigung war sehr groß“, erklärte ein Anlieger. Die Stadtverwaltung äußerte sich jetzt, was erlaubt ist und was nicht.

22.03.2017

Werke von Hannelore Lehmann sind derzeit als Sonderschau im Roten Hirsch in Eilenburg zu sehen. Mittlerweile seit Jahrzehnten gehört sie zu den Sonntagsmalern, die sich jede Woche im Atelier von maler Volker Pohlenz versammeln, um gemeinsam zu malen.

22.03.2017