Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Wöllmen präsentiert am Wochenende außergewöhnliche Kürbisse
Region Eilenburg Wöllmen präsentiert am Wochenende außergewöhnliche Kürbisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 07.09.2016
Astrid Weidt (links) vom Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen und Esther-Marie Lintzel ernten in Wöllmen Butternusskürbisse fürs Hoffest. Trombolino d‘ Albenga und Langer von Nizza sind wertvolle Speisekürbisse. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Wöllmen

Einen Rausch der Farben, Gerüche und Aktionen können die Besucher des nunmehr 19. Hoffestes bei Dottermuschs in Wöllmen am Wochenende erleben. Hier wird Erntefest und Erntestart zugleich zelebriert und damit der größte alljährliche Besuchermagnet in der Gemeinde Jesewitz. 2000 Kürbispflanzen, die im Mai auf einem zirka 2500 Quadratmeter großen Feld auf der Dottermusch-Plantage in die Erde kamen, wurden in dieser Woche von den Helfern des Landschaftspflegeverbandes Nordwestsachsen geborgen, um als Speisefrüchte an die Frau oder den Mann gebracht zu werden. Aber auch, um an vielen Ecken und Enden des Festareals die farbenfrohen Tupfer zu ergänzen.

Obst verträgt mehr Regen

„Mit der Menge, der Qualität, dem Geschmack unserer Äpfel können wir ebenfalls zufrieden sein“, beschreibt Dieter Dottermusch die aktuelle Lage auf seiner Obstplantage, auf die der Landwirt die Selbstpflücker am Sonnabend und Sonntag wiederum willkommen heißt. Am 25. August begann hier die Apfelernte, die mit etwas mehr Feuchtigkeit von oben auf einer Apfel-Anbaufläche von zirka 18 Hektar, Pflaumen auf 1,5 Hektar, Quitten und Holunder, so der Landwirt, durchaus etwas mehr gesegnet werden könnte.

Vielfalt übers Wochenende

Doch fürs Wochenende wünscht er sich, möge das spätsommerliche Wetter anhalten. Damit wieder zahlreiche Besucher an beiden Tagen zwischen 9 und 18 Uhr auf dem Hofgelände zwischen den vielen Ständen der Direktvermarkter flanieren und etwas fürs leibliche Wohl entdecken können. Neben den bewährten und bekannten Präsentationen ländlicher Produkte und ländlichen Brauchtums gehören Kunst in der Apfelscheune, die Kreativwerkstatt des Mühlenvereins, Gärtnereierzeugnisse, altes Handwerk, eine Haustierrasseschau, die Großquader-Strohhüpfburg für Kinder und der Blick von 45 Metern Höhe aus der Hubbühne auf den Trubel zu den Attraktionen. Am Sonntag sorgt außerdem Stephan Weyh, Alphorn- und Harfenspieler (11 Uhr in der Kirche Wöllmen) für einen musikalischen Höhepunkt.

Seit 1991 betreibt Dieter Dottermusch den Obstbaubetrieb an der Pehritzscher Straße 2 in Wöllmen als Direktvermarkter mit Hofladen und Ständen auf Wochenmärkten in der Region. Dank zahlreicher Partner und mit der Unterstützung von Vereinen ist das Hoffest seit fast 20 Jahren ein Magnet für Tausende.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachgefragt wurde sie schon oft – ab 2017 wird sie in Eilenburg eingeführt: die Bio-Tonne. Zuvor muss aber der Landkreis noch einem Antrag zur Änderung in der Abfallentsorgung zustimmen, wonach die Stadt, die seit 1993 Hausmüll sammelt und befördert, weitere Aufgaben übernimmt.

07.09.2016

Der Doberschützer Gemeinderat der Linken, Benno Wagner, gab in der jüngsten Sitzung zu Protokoll, dass er sich an den Abstimmungen nicht mehr beteiligen will. Unter anderem aus Haftungsgründen. Aber darf er das überhaupt? Die Gemeinde lässt das jetzt juristisch prüfen.

07.09.2016

Rund 20 Euro mehr pro Monat und Kind – diese Erhöhung sieht eine Beschlussvorschlag vor, den die Stadt Eilenburg in puncto Benutzungsgebühren in den Stadtrat eingebracht hat. Mit der Höhe der künftigen Beiträge haben die Abgeordneten aber so ihre Probleme. Sie wollen eine geringere Kostenbeteiligung. Nun muss der Sozialausschuss nochmal beraten.

06.09.2016
Anzeige