Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zigarettenschmuggel: Staatsanwalt beantragt für Doberschützer Paar Freiheitsstrafe

Landgericht Leipzig Zigarettenschmuggel: Staatsanwalt beantragt für Doberschützer Paar Freiheitsstrafe

Im Prozess am Landgericht Leipzig um Steuerhehlerei wurden die Plädoyers gehalten. Ein Doberschützer Ehepaar soll etwa 1,3 Millionen Zigaretten illegal eingeführt und verkauft haben. Die Staatsanwaltshaft fordert mehrjährige Haftstrafen , die Verteidigung will Bewährung beziehungsweise nur eine Geldstrafe.

Im Landgericht Leipzig.

Quelle: dpa

Leipzig. Eigentlich hätte das Urteil im Fall des Doberschützer Ehepaares, das der Steuerhehlerei angeklagt war, am Mittwochnachmittag gesprochen werden sollen. Doch die Plädoyers der Staatsanwaltschaft, vertreten von Mario Gaitzsch, und die der beiden Rechtsanwälte der Angeklagten, Stephan Bonell und Katrin Gehre, waren so umfangreich, dass sich der Vorsitzende Richter der siebten Strafkammer des Landgerichtes Leipzig Michael Dahms veranlasst sah, einen weiteren Sitzungstermin anzuberaumen. „Sie werden verstehen, das es doch noch eingehender Beratungen bedarf“, erklärte Michael Dahms. Nun ist die Urteilsverkündung auf den Montag um 15 Uhr terminiert.

1,3 Millionen Zigaretten illegal eingeführt

Für Staatsanwalt Mario Gaitzsch ist es nach der sehr umfangreichen Beweisaufnahme erwiesen, dass sich das Ehepaar der Steuerhehlerei schuldig gemacht hat. In den Jahren 2010 bis 2012 habe der Mann mit illegal aus Russland, Weißrussland und der Ukraine über Polen eingeführten Zigaretten gehandelt und ein florierendes Geschäft aufgebaut. Insgesamt sollen 1,3 Millionen Zigaretten verkauft worden sein. Es sei dadurch ein Steuerschaden in Höhe von rund 500000 Euro entstanden.

38 Taten und ein Versuch

Insgesamt werden dem 47-jährigen Doberschützer 38 Taten und ein Versuch vorgeworfen. Damit sei es aus Sicht der Staatsanwaltschaft kein minderschwerer Fall mehr. Gaitzsch sprach sogar von internationaler organisierter Kriminalität, bei der der Doberschützer eine herausgehobene Position inne hatte. Der Staatsanwalt forderte eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten. Auf Grund der langen Verfahrensdauer sah die Staatsanwaltschaft vier Monate Freiheitsstrafe bereits als vollstreckt an. Für die Frau, der acht Taten vorgeworfen werden konnten, plädierte Gaitzsch auf zwei Jahre und acht Monate Freiheitsstrafe.

Bonell: Warum keine Bewährung?

Für Verteidiger Stephan Bonell kam ein solcher Antrag der Staatsanwaltschaft unerwartet. Für ihn seien die Mengen an Zigaretten keineswegs nachgewiesen, dass müsse beim Steuerschaden berücksichtigt werden. Sein Mandant sei von Anfang an geständig gewesen, habe keineswegs mit krimineller Energie gehandelt, auch nicht konspirativ, schon gar nicht hätte er eine herausgehobene Rolle gespielt. „Die Abnehmer der Zigaretten wollten immer mehr, nicht er“, sagte Bonell. Das solle man berücksichtigen, auch, dass er sein Tun aufrichtig bereue. „Warum es keine Bewährung geben soll, leuchtet mir nicht ein.“ Zumal die Steuer bereits nachentrichtet sei. Der Rechtsanwalt führte dann prominente Beispiele von Urteilen an, bei denen beispielsweise ein Schaden von zehn Millionen Euro entstand und eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung ausgesprochen wurde. Er forderte eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wird. „Wenn beide Eltern in den Knast kommen, bricht alles zusammen“, erklärte Bonell.

Verteidigung will Geldstrafe für die Frau

Geschockt wegen des Antrags der Staatsanwaltschaft zeigte sich auch Rechtsanwältin Katrin Gehre. Sie vertrat die angeklagte Frau aus Doberschütz. Ihre Mandantin sei ebenfalls geständig, war lediglich eine Absatzhilfe. Sie habe eine untergeordnete Rolle gespielt. „Alles, was sie tat, tat sie im Auftrag ihres Mannes, aus Liebe zu ihm“, sagte die Rechtsanwältin. Zudem habe ihre Mandantin unter den Folgen des fast fünf Jahre dauernden Verfahrens erheblich seelisch gelitten. „Warum hat die Polizei nicht früher eingegriffen? Sie wusste doch über alles Bescheid“, fragte die Anwältin. Das alles müsse berücksichtigt werden. In ähnlich gelagerten Fällen sei es zu Verurteilungen mit Geldstrafen gekommen. Und genau die beantragte sie. Die Tagessatzhöhe sollte nicht über 120 liegen.

Das letzte Wort oblag den Angeklagten. Beide weinten. Während der Mann kein Wort sprechen konnte, sagte die Frau, dass es ihnen aufrichtig leidtut.

Von Ditmar Wohlgemuth

Leipzig 51.3396955 12.3730747
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Zeitungsküken 2017 gekürt

    Zum elften Mal suchte die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der Region im Fokus. Sehen Sie h... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
26.06.2017 - 07:05 Uhr

Der LVZ-Chefreporter plauderte im Rahmen der Buchvorstellung Leipzig zurück in Europa  in lockerer Runde gewohnt launig.

mehr
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr