Menü
Anmelden
Region Dorfporträt Beicha bei Döbeln

Dorfporträt Beicha bei Döbeln

1185 ist von einem Herrensitz die Rede, erstmals urkundlich erwähnt wird Beicha jedoch erst 1347 als Schenkung von einem Hufen Land vom Schloss Schleinitz an die Kirche Beicha.

Quelle: Sven Bartsch

Reiner Geßner baute sich einen alten Eisenbahnwaggon zu einer Art Ferienhäuschen um.

Quelle: Sven Bartsch

1911 wurde die so genannte „Rübebahn“ in Betrieb genommen - als Verbindung vom Wilsdruffer zum Mügelner Netz.

Quelle: Sven Bartsch
Anzeige