Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain 20 statt 15 kV: Mitnetz Strom stellt ab Mitte Mai Teile des Mittelspannungsnetzes um
Region Geithain 20 statt 15 kV: Mitnetz Strom stellt ab Mitte Mai Teile des Mittelspannungsnetzes um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 29.03.2017
96 Kilometer Freileitungen des Mittelspannungsnetzes werden durch Erdkabel ersetzt. Quelle: dpa
Anzeige
Borna/Bad Lausick/Kohren-Sahlis

Rund 40 Millionen Euro investiert die Netzbetreiberin Mitnetz Strom GmbH, ein Unternehmen der EnviaM, in diesem Jahr in Westsachsen. Fortgesetzt wird die Erneuerung zahlreicher Ortsnetze: Umfang 113 Kilometer Niederspannungsleitungen. Hinzu kommen 96 Kilometer Leitungen im Mittelspannungsnetz, vor allem der Ersatz von Freileitungen durch Erdkabel ist dabei vorgesehen. 66 Trafostationen werden erneuert. Im Frühjahr zum Abschluss gebracht wird die seit Jahren schon vorangetriebene Umstellung des Mittelspannungsnetzes im Bereich des Oberelsdorfer Umspannwerkes von 15 auf 20 Kilovolt. Das liegt nahe Langenleuba-Oberhain zwar jenseits der Kreisgrenze in Mittelsachsen, aber zahlreiche Orte im Kohrener Land beziehen von hier ihre Energie.

„Die Spannungsumstellung dient der Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Stromversorgung. Sie vereinfacht den Netzbetrieb, erhöht die Übertragungsfähigkeit und reduziert die Netzverluste“, sagt Uwe Härling, Leiter der Netzregion Westsachsen. Das Bestreben, die Spannungsebenen zu vereinheitlichen, gebe es national und international seit Längerem. Dem trage man nun Rechnung. Von der zwischen 16. Mai und 2. Juni geplanten Umstellung betroffen sind die Stadt Kohren-Sahlis mit den Ortsteilen Neuenmörbitz, Pflug, Neuhof, Meusdorf, Jahnshain, Rüdigsdorf, Gnandstein, Dolsenhain und Wüstenhain, die Narsdorfer Ortsteile Rathendorf und Ober- und Niederpickenhain sowie die zu Penig zählenden Dörfer Langenleuba-Oberhain und Obergräfenhain. „Während der Spannungsumstellung kommt es zur einmaligen Unterbrechung der Stromversorgung von bis zu vier Stunden“, so Härling. Man werde rechtzeitig über die Abschaltungen über die Zeitung, per Hauswurfsendungen und an den Schwarzen Brettern informieren und bemüht sein, „die Unterbrechung der Stromversorgung und damit die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten“.

In Vorbereitung auf die Spannungsumstellung baute das Unternehmen in den vergangenen Jahren fünf Trafostationen und acht Transformatoren um und erneuerte 7,6 Kilometer Mittelspannungskabel. Gleichzeitig wurden zehn Kilometer Mittelspannungsfreileitung demontiert. Die Investitionssumme liegt bei rund 640 000 Euro.

Eine wichtige Baumaßnahme will Mitnetz Strom voraussichtlich im Mai abschließen: die teilweise Erneuerung des Ortsnetzes im Bornaer Ortsteil Zedtlitz. Knapp eine halbe Million Euro kostete die seit April 2016 betriebene Erneuerung von knapp fünf Kilometern Niederspannungskabel und 77 Hausanschlüssen.

In der Bad Lausicker Badstraße wird eine Transformatorenstation durch neue Kompaktstation mit fernsteuerbarer Schaltanlage ersetzt. „Die Anlage lässt sich von unserer Netzleitstelle in Taucha aus steuern. Wir haben diese Technik im Raum Altenburg getestet und sehr gute Erfahrungen gemacht“, so Härling. Man setze diese Fernsteuerung künftig an wichtigen Netzknoten ein, um im Bedarfsfall unverzüglich reagieren zu können. Außerdem werden in der Bad- und der Querstraße 530 Metern Mittelspannungskabel erneuert und 400 Metern Niederspannungskabel neu verlegt. Baubeginn ist im Mai, Kosten rund 100 000 Euro. Neben der Kindertagesstätte „Waldfrieden“ wird zudem eine Transformatorenstation neu gebaut, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Das das Landesamt für Straßenbau und Verkehr in Bad Lausick im Kreuzungsbereich Leipziger Straße/Käthe-Kollwitz-Straße einen Kreisverkehr errichten will, muss der Stromversorger ab August erhebliche Leitungsverlegungen vornehmen.

Wie in Bad Lausick wird auch im Frohburger Ortsteil Bubendorf eine neue Kompaktstation mit Fernsteuerung errichtet. Baustart ist im April. Der historische Turm sei dafür nicht nutzbar, sagt Uwe Härling: „Was aus ihm wird, ist offen. Wir würden uns freuen, wenn sich ein Nutzer fände.“

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es sind auf den ersten Blick eher kleine Schritte, wenn etwa herkömmliche Glühlampen gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht werden. Aber es ist ein Beitrag zum weltweiten Klimaschutz, dem sich jetzt auch der Landkreis Leipzig verstärkt widmen will.

31.03.2017

Zu einem Fest für die ganze Familie will der Frohburger Gewerbeverein seine traditionelle Gewerbemesse machen: Nach drei Jahren Pause findet am 22. April eine Neuauflage statt. Rund ein halbes Hundert Firmen und Institutionen werden sich daran beteiligen. Eingebettet sind die Präsentationen in Unterhaltung und Kultur.

28.03.2017

Kunst holte der Heimatverein Steinbach am Wochenende in das 300 Jahre alte barocke Herrenhaus. Für wenige Stunden waren Bilder zu sehen, die in dem Zeichenzirkel entstanden, den Olav van der Angrick an der Volkshochschule Muldental leitet. Ergänzt wurde das durch Keramiken aus Kursen des Ton-Studios, das Nancy Rhein im Ortsteil betreibt.

27.03.2017
Anzeige