Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain 256 Starter haben viel Freude
Region Geithain 256 Starter haben viel Freude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 19.05.2015
LVZ lud am Sonnabend zur Nordic Walking-Wanderung rund um Frohburg und Jung und Alt kamen und hatten ihre Freude auf den verschiedenen Strecken. Quelle: Thomas Kube

Und schöne Geschichte. Exakt 256 Teilnehmer waren diesmal dabei, noch mehr wie zur Premiere im vorigen Jahr in Gnandstein.

Das Wetter hätte nicht besser sein können. Just in dem Moment kam die Sonne hervor, als Marlis Schnelle, die Regionalverlagsleiterin der LVZ, 10.10 Uhr alle auf der Liegewiese im Frohburger Freibad begrüßte (die kleine Verspätung war dadurch entstanden, dass die kleine Schlange an der Anmeldung nicht abreißen wollte). Und Klärchen hielt, sehr zur Freude der Organisatoren und aller Teilnehmer. Zu letzteren gehörte auch Christin Götze aus Greifenhain mit ihren Freundinnen. "Wir waren schon im vorigen Jahr dabei. Das hat uns prima gefallen", begründete sie das. Mit ihrem Team läuft sie seit etwa zehn Jahren zwei bis dreimal die Woche. "Weil's wirklich dem ganzen Körper dient", meinte sie, ehe es auf die zehn Kilometer-Strecke ging.

Für Kersin Mundry aus Altenburg dagegen war es eine Premiere. "Ich habe im letzten halben Jahr sportlich nicht viel gemacht, muss mich erstmal rantasten. Deshalb nahm ich heute nur die fünf Kilometer unter die Füße. War eine schöne Strecke im Streitwald", so die junge Frau, die sogar schon Marathonläufe hinter sich hat, bei der Rückkehr.

Für diese kurze Strecke hatten sich auch Jutta und Bernd Taubert aus Geithain entschieden. "Im vorigen Jahr absolvierten wir das Doppelte. Aber ich habe ein wenig mit der luft zu kämpfen", begründete das die Erstere.

In gewohnt anregend fröhlicher Art leitete Physiotherapeut Daniel Goldmann von der Geithainer Physiotherapie Loth/Eichhorn zunächst für alle Teilnehmer eine Erwärmung, ehe er sich mit auf die längste der vier Strecken - die 15-km-Tour zum Gelände des SeeCampings Altenburg/Pahna - begab.

Mit Interesse verfolgte auch Elke Eichler, Geschäftsführerin des Sächsischen Wander- und Bergsportverbandes im Landessportbund Sachsen, das Geschehen. Die Dresdenerin war mit einem Infostand vertreten. "Wir wollen heute Kontakte knüpfen, zumal die Tour in unserem sächsischen Wanderkalender vermerkt ist. Und wer sich an der frischen Luft so wie heute die Teilnehmer bewegt, hat vielleicht auch mal Lust, sportlich zu wandern und kann unsere Veranstaltungstipps gebrauchen", schätzte sie.

Während alle Gruppen sich auf ihren Strecken in Bewegung setzten, befasste sich Sepp Linsmayer vom Frohburger Geschäft "Sport Sepp" mit etwa einem Dutzend Anfängern. Zunächst wurde durch den 76-Jährigen auf der Liegewiese des Bads Theorie und Praxis geübt. Dann ging es auf eine kleine Probetour. "Finde ich prima, dass man sich hier informieren kann, wie es richtig gemacht wird. Schließlich sind wir Neulinge", nutzten auch Doreen Bachmann aus Borna und Mandy Schütz aus Kitzscher erfreut diese Chance.

Während in der Gulaschkanone vom "Schützenhaus" Frohburg leckere sächsische Kartoffelsuppe gekocht wurde, die für 300 Starter gereicht hätte, bauten Mitarbeiter des Orthopädietechnik- und Sanitätshauses Haas aus Borna ihren Stand auf. An dem konnten sich die Starter anschließend eines kostenlosen Fußchecks unterziehen.

Fünf Minuten vor 12 Uhr kam der erste in gewaltigem Schritttempo zum Ausgangspunkt zurück. Bernd Schubert aus Altenburg hatte es geschafft, sogar die 5-km-Walker hinter sich zu lassen. Er absolvierte die doppelte Wegstrecke in 1,33 Stunden. "Hat großen Spaß gemacht. Diesmal war die Strecke auch super ausgeschildert, was ich 2013 bemängelt hatte. Obwohl es fast elf Kilometer waren. Sonst wäre ich viel schneller wieder hier gewesen", so der durchtrainierte 61-Jährige.

Auch Herrmann Heinze, Schwimmmeister und Sportstättenverantwortlicher Frohburgs, gewann dem Tag viel Schönes ab. "Viele kannten unser Bad noch gar nicht, wollen auf jeden Fall mal im Sommer herkommen", freute ihn nach der Rückkehr von der 145_km-Strecke.

Wiederkommen im nächsten Jahr zum dritten LVZ-Nordic-Walking-Tag wollen auch Wolfgang Köhler und Anhang aus Rositz, die zu einer Nordic-Walking-Gruppe gehören und sich zweimal wöchentlich durch diese Art der Begegnung fit halten.

Doch zuvor gibt es noch andere solcher Gelegenheiten. Auf die nächste wies Regina Heinze, die Geschäftsstellenleiterin des Fremdenverkehrsverbands "Kohrener Land", schon vorgestern hin. Am 17. Mai lädt der Verband zur 3. Frühlingswanderung ein, die 9 Uhr am Geithainer Bahnhof startet.

Nach 12 Uhr füllte sich die Liegewiese rapide, genossen die Teilnehmer die kulinarische Stärkung. So gut wie sicher ist: Im kommenden Jahr wird es wieder einen solchen Tag geben. "Wir freuen uns schon drauf", ließ Grit Jenicke aus Leisnig wissen. © Kommentar Seite 29

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.04.2014
Lang, Thomas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zukunft der Hopfgartener Feuerwehr bleibt ungewiss. Eine Grundsatzentscheidung, ob sie weiter bestehen oder aufgelöst werden soll, muss der Stadtrat demnächst treffen, Die Verwaltung erwarte dazu Vorschläge von den Fraktionen, machte Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) deutlich, als er vorgestern Abend einen Sachstandbericht zur Kenntnis gab.

19.05.2015

Prießnitz. Die neuen Ausstellungsräume im Rittergut Prießnitz sind nach umfassender Sanierung seit Sonntagnachmittag offiziell eingeweiht. Das passierte mit der Eröffnung einer Schau mit Malereien und keramischen Kusdnnstwerken der Kohren-Sahliser Familie Ziegler.

19.05.2015

Seit 20 Jahren bringt der Sportverein Narsdorf Menschen in Bewegung, er war im März 1994 gegründet worden. Zum Festwochenende am 24. und 25. Mai sind schon jetzt alle eingeladen, betont Sabine Winkler.

19.05.2015
Anzeige