Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
700 Sauen bringen in Niedergräfenhainer Mastanlage im Jahr 20 000 Ferkel zur Welt

Landwirtschaft 700 Sauen bringen in Niedergräfenhainer Mastanlage im Jahr 20 000 Ferkel zur Welt

Schweinemast – immer wieder in der Kritik. Im Niedergräfenhainer Mastbetrieb Nisa versucht man auf der Gratwanderung, auf der sich die Branche befindet, die Balance zu halten. Geschäftsführer Matthias Nyenhuis bietet mit seiner Anlage den Aufs und Abs die Stirn – was auch eine Generalüberholung der Ställe notwendig machte.

Lothar Lichey und Matthias Nyenhuis im sogenannten Wartestall, wo sich die Zuchtsauen vor dem Abferkeln aufhalten.

Quelle: Jens Paul Taubert

Geithain/Niedergräfenhain.

700 Sauen leben in den Niedergräfenhainer Ställen. In Ställen, die 2005 nach Maßgaben der Schweinehalteverordnung von Grund auf saniert worden seien, sagt Lothar Lichey: „Da ist bloß die bauliche Hülle stehen geblieben.“ Lediglich zur Abferkelung und zur Besamung würden die Sauen, eine robuste dänische Züchtung mit Hochgesundheitsstatus, in Einzelständen untergebracht. In der übrigen Zeit könnten sie sich im Stall frei bewegen. Auf eine Freiland-Haltung verzichte man wegen der Seuchengefahr. Von Lüftung bis zur Fütterung wurden die Baulichkeiten, die in ihrem Kern aus Genossenschaftszeiten stammen, umgerüstet. „Wenn es im Sommer sehr heiß ist, haben wir sogar eine Hochdruck-Vernebelung“, sagt Lichey. Dann werde über den Buchten des Abferkelstalls, in denen die Sauen mit den jungen Ferkeln liegen, kaltes Wasser versprüht. Mit dem Effekt, dass die Raumtemperatur um zwei bis vier Grad sinkt.

Nach 28 Tagen wechseln die Ferkel in den Läuferstall. Nach weiteren 45 bis 50 Tagen sind sie so groß, dass sie in die Mastbetriebe gebracht werden. Der stärkste Wurf, den Lichey in Niedergräfenhain zählte, waren 29 Ferkel: „Und das ist selten. Die Marke von 30 haben wir noch nicht geknackt.“ Die Ferkel zu versorgen, ist im Übrigen nicht nur Aufgabe der leiblichen Mutter, die quicklebendigen Schweinchen werden so auf die Muttersäue verteilt, dass jedes ausreichend zum Zuge kommt.

„Das vorige Jahr war für die Schweineerzeuger problematisch. Aktuell geht es, doch da haben es die Milchbauern schwer“, sagt Nisa-Geschäftsführer Matthias Nyenhuis mit Blick auf das Auf und Ab bei den Preisen. Die Ferkelpreise seien aktuell akzeptabel, dafür schwankten die für Schlachtschweine stark. Das austarieren gelinge nur, wenn man eine starke Muttergesellschaft im Rücken habe oder wenn man mit landwirtschaftlichen Produkten breit aufgestellt sei. Längst sind die Zeiten vorbei, da die Arbeit in den Ställen personalintensiv ist. Kaum ein Dutzend Mitarbeiter zählt das Unternehmen in Summe an seinen Standorten in der Region. In Niedergräfenhain etwa brauche es lediglich dreieinhalb Vollzeitkräfte, sagt Nyenhuis: „Allerdings Fachleute: Agraringenieure, Techniker, Meister.“

Junge Menschen für die Schweinezucht zu begeistern, falle immer schwerer, sagt Lothar Lichey, der aus Eschefeld stammt und der sein ganzes Berufsleben in der Branche zugebracht hat, diverse Umbrüche, Pleiten und Neustrukturierungen in der Nachwendezeit inklusive. Tierzucht und Stallarbeit hätten einen schlechten Ruf – völlig zu Unrecht, denn den ganzen Tag mit der Forke sei niemand mehr zugange. Doch es sei (leider) schon ein paar Jahre her, dass ein angehender Tierwirt in Niedergräfenhain gelernt habe. Immerhin absolvierten Auszubildende benachbarter Agrarbetriebe hier einige Wochen tierischer Praxis in puncto Schwein.

Von Ekkehard Schulreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
Geithain in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 54,24km²

Einwohner: 7378 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04643

Ortsvorwahlen: 034341, 034346

Stadtverwaltung: Markt 11, 04643 Geithain

Ein Spaziergang durch die Region Geithain
19.11.2017 - 09:32 Uhr

1:3-Heimniederlage im Kellerduell gegen den Döbelner SC

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr