Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain AOK sagt Frohburg Adieu
Region Geithain AOK sagt Frohburg Adieu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 29.09.2010
Anzeige
Frohburg

Damit endet die Erreichbarkeit vor Ort. AOK-Versicherte werden auf die Filialen in Borna, Bad Lausick und Altenburg verwiesen.

Die Nachricht über die beabsichtigte Schließung ging Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch schon an die Nieren, wie er in der vorigen Woche bei einer Feierstunde zur Einweihung der gerade renovierten und umgestalteten VR-Bank-Filiale wissen ließ: „Es ist natürlich jammerschade und ein Rückschlag für unser Bemühen, die Innenstadt attraktiv, lebendig zu machen.“

Doch Ute-Barbara Friedrich, die stellvertretende Pressesprecherin der Aok Plus in Sachsen, sieht zu diesem Schritt keine Alternative: „Die Besucherzahlen in der Filiale Frohburg sind unterdurchschnittlich. Durch die Öffnungszeiten binden wir hier jedoch Personal, was an anderen Standorten – auch in der stark frequentierten Filiale Borna – dringend benötigt wird.“ Sie sieht zudem die Sache als nicht so weltbewegend an. „Sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit PKW sind die anderen Filialen gut zu erreichen. Das bisher in Frohburg tätige Personal wird als Verstärkung komplett nach Borna wechseln, wo uns bereits jetzt der Großteil der Frohburger Kunden schon aufsucht. Dort gibt es in Filialnähe Ärzte, Supermärkte, ein Krankenhaus. Somit werden die meisten Behördengänge bereits jetzt schon in Borna erledigt“, begründet sie das.

An eine Anlaufstelle im Ort, beispielsweise eine monatliche Sprechstunde im Bürgerzentrum oder ähnliches, sei nicht gedacht. Das werde es aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht geben, bekundete Friedrich zudem.

Ein Rückschritt dürfte das auch für jene Bürger aus Geithain oder Kohren-Sahlis sein, für die Frohburg Anlaufstelle war. Als die Filiale der AOK am 9. Februar 2007 von Geithain nach Frohburg umzog, wurde dieser Schritt damals damit begründet, dass laut Filialkonzept dieser Krankenkasse das Ziel laute: Alle zwölf bis 15 Kilometer eine AOK-Filiale, damit sie für alle Versicherten gut erreichbar sei. Nunmehr werden die Wege zumindest für die auswärtigen AOK-Filialbesucher Frohburgs oftmals weiter. Am ärgsten betroffen dürften vom Wegzug augenscheinlich die AOK-Kunden der Töpferstadt sein.

Auch für Vermieterin Rosmarie Lämmel war die kurzfristige Ankündigung des Auszugs ein ziemlicher Schlag. „Wir haben damals noch Dinge zusätzlich im Erdgeschoss veranlasst, um der AOK beste Bedingungen zu schaffen. Nun müssen wir Nachfolger suchen und hoffen, dass die Räume nicht allzu lange leer stehen werden“, bekundet sie.

Thomas Lang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beraterfirmen haben Konjunktur in den sächsischen Kommunen, denn die meisten sehen sich außer Stande, ohne externen Sachverstand per 2013 die Buchführung von Kameralistik auf Doppik umzustellen.

27.09.2010

. Ab Mitte November erfolgt hier die Komplettierung von Einrichtungen für Geschäfte. Zu 90 Prozent gehen die in den Export, Schwerpunkt ist der mittlere Osten. Die VR Bank Leipziger Land schlug das Unternehmen für den Wirtschaftspreis Landkreis Le

24.09.2010

Die derzeit etwa 2000 Kunden der VR Bank Leipziger Land im Frohburger Raum und jene, die es noch werden wollen, können sich freuen. Die Renovierung der Frohburger Geschäftsstelle dieser Bank in den vergangenen Tagen war weit mehr als ein bloße Aufhübschen von in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten.

17.07.2015
Anzeige