Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Ignorante Autofahrer: Mit 100 in Frohburg und Frankenhain
Region Geithain Ignorante Autofahrer: Mit 100 in Frohburg und Frankenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 31.07.2018
Das war dann wohl zu schnell: Frankenhain begrüßt das Gros der Autofahrer so – allerdings würden die Anwohner viel lieber lachende Smileys verteilen. Quelle: Jens Paul Taubert
Frohburg/Frankenhain

Es schmollt, statt zu blitzen – oder schenkt jenen Autofahrern, die mit korrektem Tempo nach Frankenhain hineinfahren, ein Smiley-Lächeln: Frohburg schaffte jetzt eine zweite elektronische Tempo-Anzeige an, um den Verkehrsfluss im Stadtgebiet sicherer zu machen. Dass diese Investition dringend erforderlich ist, zeigt das Beispiel Frankenhain: 95 Prozent (!) der im Mai hier gemessenen Autos waren zu schnell. Da sah es in der Altenburger Straße im Juli vergleichsweise gut aus – mit „nur“ zwei Dritteln Autofahrer, die sich nicht an das Limit hielten.

Spenden für Finanzierung

Bereits im Sommer vergangenen Jahres hatte Frohburg ein solches Gerät angeschafft. Die Initiatoren aus Frankenhain und aus dem Frohburger Wohngebiet Apfelwiese an der Altenburger Straße – Anwohner und Unternehmen – hatten sich damals schon für zwei dieser Tafeln ausgesprochen. Sie hatten Spenden gesammelt, doch nicht so viel Geld, dass das deren Finanzierung sichergestellt hätte.

Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) hatte sich damals dagegen ausgesprochen, dass die Kommune Geld ihrerseits bereitstellt. Immerhin kostet eine dieser Anzeigen rund 2500 Euro. Diese Haltung und ein erneuter Spendenaufruf hatten dazu geführt, dass schließlich eine Tafel gekauft und im Dezember in Frankenhain aufgestellt wurde. Nach einem halben Jahr, Anfang Juni, wurde sie turnusgemäß in die Altenburger Straße umgesetzt.

Zweite Tempo-Tafel ist aufgestellt

Inzwischen entschied die Stadt, für die Anschaffung einer zweiten doch in Vorleistung zu gehen: Sie wurde in der vergangenen Woche in Frankenhain an der Staatsstraße aus Richtung Geithain in Betrieb genommen – dauerhaft. Jetzt hofft man im Rathaus, dass dieses Entgegenkommen weitere Spender motiviert und die Anlage bald refinanziert ist.

Anlagen erfassen viele Daten

Dass die elektronischen Tafeln etwas bringen, davon ist Simone Kertscher vom Ordnungsamt der Stadt Frohburg überzeugt. Nicht nur, dass der freundliche Hinweis viele Autofahrer durchaus bewege, den Fuß vom Gas zu nehmen. Die Anlagen erfassten viele wertvolle Daten; nicht die der vorbeifahrenden Autos, wohl aber die Zahl und die Höhe der Verstöße, Spitzenzeiten des Verkehrs und Ähnliches.

Aufschlüsse darüber erlaubten es der Kommune, regelnd einzugreifen, so Kertscher – und etwa zu bestimmten Zeiten reguläre Geschwindigkeitskontrollen mit Sanktionierung von Rasern in die Wege zu leiten oder das Landratsamt um eine deutlichere Ausschilderung zu bitten: „Dafür haben wir jetzt Substanzielles in der Hand.“ Gerade in Frankenhain gebe es ganz offensichtlichen Handlungsbedarf.

Erhebliche Tempoüberschreitungen

95,1 Prozent der in Frankenhain erfassten PKW, LKW und Kräder hielten sich im Mai nicht an das vorgeschriebene Tempo 50. Von den 22 300 erfassten Fahrzeugen fuhren 2216 glatte 60, 4714 satte 70, 6558 ignorante 80. Knapp 5000 bretterten mit 90 Sachen ins Dorf, 2100 mit 100; bei 191 Fahrzeugen stand die Tachonadel jenseits der 110 km/h.

In der Altenburger Straße wurden im Juli an elf Tagen 11 300 Fahrzeuge registriert. 67,8 Prozent waren schneller als die erlaubten 50 km/h. Kaum mehr als ein Viertel fuhr regelkonform; die meisten waren zehn oder 20 Kilometer pro Stunde zu schnell. 13 Spitzenreiter fuhren hier 100.

Spenden sind willkommen unter den Stichworten Lichtsignalanlage An der Apfelwiese oder Lichtsignalanlage Frankenhain. Sie können auf das Konto der Stadt Frohburg bei der DKB eingezahlt werden – IBAN DE 56 1203 0000 0001 3069 76 eingezahlt werden.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne Ehrenamtliche geht nichts im Geithainer Tierpark – und nichts ohne Spender und Paten. Deshalb hat der Verein alle Helfer zu einem Fest eingeladen, um Danke zu sagen.

30.07.2018

Extremes Niedrigwasser in den Gewässern des Landkreises Leipzig lässt die Kreisbehörde Alarm schlagen. Die Wasserbehörde verbietet das Abpumpen von Wasser aus öffentlichen Gewässern. Die LMBV leitet 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Störmthaler See in die Kleine Pleiße.

30.07.2018

Ein Kinder- und Familienfest hat der erst im vorigen Jahr gegründete Verein Dorfgemeinschaft Flößberg auf die Beine gestellt. Der gilt trotz seines noch zarten Alters schon jetzt als Erfolgsgeschichte.

29.07.2018