Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Akt-Fotografie in Oberhainer Gaststube
Region Geithain Akt-Fotografie in Oberhainer Gaststube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 17.12.2009
Anzeige
Langenleuba-Oberhain

Wirtin Elke Dietrich greift selbst gern zur Kamera. 

Kahlerts aktuelle Akt-Aufnahmen haben einen ganz unmittelbaren regionalen Bezug: Sie entstanden in der alten Oberhainer Mühle, im Niederhainer Schloss, in einer Kohren-Sahliser Töpferwerkstatt, in einem Gestüt am Oberhainer Dorfrand. Entstanden sind sie während des schon traditionellen Pleinairs, zu dem sich Fotografen und Models jährlich treffen, organisiert durch den Kunstverein Pechhütte. 16 seiner dort entstandenen künstlerischen Fotografien hat Frank Kahlert für seine neue Oberhainer Schau gerahmt. Zudem hat er einige ausgewählt für einen Akt-Kalender, den er am Sonnabend beim Oberhainer Weihnachtsmarkt vorstellt.

„Ich fotografiere aber nicht nur Akte“, lacht der 55-Jährige, der vor genau drei Jahrzehnten die Fotografie für sich entdeckte – in Form von Urlaubsbildern. 1979 nämlich kann Kahlert mit Jugendtourist Mittelasien bereisen, für ihn eine Entdeckerfahrt in doppeltem Sinn. Er sieht Land und Leute und bekommt ein Gespür für das, was Kameraarbeit ausmacht: „Da habe ich erstmals ganz bewusst fotografiert.“ Eine Erfahrung, von der der Drei-Schicht-Arbeiter des Peniger Getriebewerkes nicht mehr loskommt. Der befasst sich mit den Grundlagen der Fotografie, tritt dem Fotozirkel im Werk bei, den Siegfried Schade leitet. Ab 1985 führt er die Gruppe, die in ihren besten Zeiten 22 Fotografen zusammenführte, selbst – und er tut es bis heute, so wie er im Peniger Werk tätig ist, inzwischen als Technologe. Fotogruppe Flender heißt sie, Treffpunkt ist seit ein paar Jahren Webers Gasthof in Langenleuba-Oberhain – an jedem ersten Mittwoch im Monat, 17 Uhr. Nicht von ungefähr, denn: „Die Wirtin greift selbst gern zur Kamera.“ Gerade erst waren Fotografien von ihr und Kahlert in der Gaststube zu sehen, Kinderporträts.

„Die Dunkelkammer ist Geschichte“, sagt Frank Kahlert. Längst fotografiert er digital, ausgenommen auf in ferne Länder führenden Reisen. Da entstehen Dias; zu Vorträgen arrangiert, ist er damit regelmäßig im Dorf zu erleben. Nicht abgehakt hat er die Schwarz-Weiß-Fotografie, die auch digital nicht ohne Reiz ist. Am Stammtisch der Fotogruppe wertet die fünfköpfige Gruppe eigene Fotos aus, debattiert über Technik und Techniken. Wobei für Kahlert eines klar ist: „Wenn ich Bilder bearbeite, dann allenfalls in punkto Helligkeit. Grundsätzliches verändere ich nicht.“ Ist das gemeinsame Ausstellen in der Gruppe in den vergangenen Jahren etwas zu kurz gekommen, gibt es für 2010 ein gemeinsames Projekt: die Kirchen in den Ortsteilen. Und wie kommt Akt-Fotografie in der Gaststube an? Hervorragend, meint Frank Kahlert und setzt lachend nach: „Der Oberhainer Frauenstammtisch ist immer ganz scharf drauf.“

Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frohburg/Eulatal. Wie die Bedarfszuweisung für die Eingliederung der Gemeinde Eulatal in die Stadt Frohburg in Höhe von 848 100 Euro zu verwenden sind, beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung.

16.12.2009

Ab Freitag Nachmittag herrscht erstmal Bauruhe am Rand des Bad Lausicker Kurparks: Den Rohbau des 3,1 Millionen Euro teuren Musikhauses winterfest abzuschließen, haben die Bauleute nicht ganz geschafft.

16.12.2009

 

Geithain. Als Geithainer zweiter Klasse sehen sich die Wickershainer unterdessen in ihrem Kampf um Anschluss ihres Ortsteiles an die zentrale Geithainer Kläranlage.

15.12.2009
Anzeige