Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Aufstand der Dörfer: Heiko Mühling wird neuer Stadtwehrleiter von Frohburg
Region Geithain Aufstand der Dörfer: Heiko Mühling wird neuer Stadtwehrleiter von Frohburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 01.06.2016
Heiko Mühling wurde zum neuen Stadtwehrleiter von Frohburg gewählt. Quelle: privat
Anzeige
Frohburg

Heiko Mühling ist neuer Stadtwehrleiter von Frohburg: Der Chef der Freiwilligen Feuerwehr Eschefeld setzte sich überraschend klar gegen Lars Kupfer durch, der dieses Amt ein Jahrzehnt lang innehatte. Die Entscheidung lässt sich vor dem im Entwurf vorliegenden neuen Brandschutz-Bedarfsplan durchaus als eine Richtungswahl verstehen. Dass sie den Kameradinnen und Kameraden der insgesamt zwölf im Stadtgebiet aktiven Wehren sehr wichtig war, zeigte die hohe Wahlbeteiligung von 94,9 Prozent. Gewählt wurden auch die beiden Stellvertreter: Jürgen Mäder (Eschefeld) hatte diese Verantwortung bereits inne, Christopher Martin (Frankenhain) übernimmt sie jetzt neu. Klaus Möbius, für den er nachrückt, war bereits vorzeitig aus diesem Gremium ausgeschieden.

„Das Ziel muss die Stärkung der Wehren in den Ortsteilen sein. Das ist der Kern“, sagte der neue Stadtwehrleiter Heiko Mühling, der 66,1 Prozent der Stimmen erhielt. Für den 41-Jährigen, der seit sieben Jahren die Freiwillige Feuerwehr Eschefeld leitet, resultiert genau daraus die hohe Wahlbeteiligung. Im Vorfeld des Votums hatte es – durchaus ungewöhnlich – einen regelrechten Wahlkampf gegeben. Mühling steht einer Wehr vor, die vom Altersdurchschnitt her die jüngste im Stadtgebiet ist; zudem ist sie nach der Ortswehr von Frohburg die zweitstärkste. Der intensiven Beschäftigung mit dem Brandschutz-Bedarfsplan für Frohburg und – die zur Eingemeindung stehende Stadt – Kohren-Sahlis gelte jetzt sein Hauptaugenmerk, sagte Mühling. „Wir erhalten ihn in dieser Woche zur Einsicht.“ Über konkrete Ziele der neuen Stadtwehrleitung werde man sich jetzt verständigen. Sie ad hoc zu benennen, wäre verfrüht: „Wir setzen uns zusammen und formulieren die Eckpunkte.“ Die Hopfgartener Wehr, die nicht über ein geeignetes Gebäude verfügt, aber weiterarbeiten möchte, vor der Schließung zu bewahren, sei es allerdings wohl zu spät. Der Frohburger Stadtrat soll am 9. Juni dazu eine Entscheidung treffen.

„Eine Wahl ist ein demokratischer Vorgang. Es ist gut, wenn mehrere Personen und Positionen zur Wahl stehen“, meinte Lars Kupfer. Das entspreche auch seinen Intentionen der Wendezeit 1989/90. Trotzdem betrachtet der 45-Jährige das Ergebnis als eine Niederlage. Schließlich habe man in dem Jahrzehnt, in dem er – parallel zu seiner Tätigkeit als Leiter der Frohburger Ortsfeuerwehr – der Stadtwehrleitung vorstand, gemeinsam eine ganze Menge erreicht. Dazu zähle nicht zuletzt die Integration der 2009 hinzu gekommenen Wehren aus Eulatal. Viel habe man in der Zeit in die Ausbildung der Ehrenamtlichen und in die Technik investiert.

Die auf viele Schultern gestützte Erarbeitung des Brandschutz-Bedarfsplans habe in den vergangenen Monaten breiten Raum eingenommen. Eine Prioritätenliste auch zu den künftigen Investitionen liege vor; sie sei bei den Bürgermeistern beider Städte wie beim Kreisbrandmeister auf positive Resonanz gestoßen. Zudem verständigten sich Frohburger, die Kräfte der Dolsenhainer Feuerwehr noch vor der Fusion von Frohburg und Kohren-Sahlis zu übernehmen.

Dass man sich bei Entscheidungen nicht immer Freunde mache, liege in der Natur der Sache und an den rechtlichen Rahmenbedingungen. Kupfer, der vor fünf Jahren mit knapp 90 Prozent wiedergewählt worden war, sagte, er übergebe an seinen Nachfolger ein gut bestelltes Haus. Kupfer konzentriert sich nun voll auf die Leitung der Ortsfeuerwehr Frohburg; zudem ist er Mitglied des Stadt-Feuerwehrausschusses.

Zur Neubesetzung der Stadtwehrleitung wollte sich der Frohburger Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) zunächst nicht äußern. Antworten auf die Fragen der LVZ „werde ich erst nach der Berufung der neuen Stadtwehrleitung geben“, ließ er wissen. Besagte Berufung durch den Stadtrat erfolgt am 9. Juni. Am 11. Juni konstituiert sich der Feuerwehrausschuss neu.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Werben für die Nabu-Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld: Fünf Männer und eine Frau gehen im Kohrener Land auf Tour, um auf die dort geleistete Arbeit aufmerksam zu machen und um finanzielle Unterstützung zu bitten. Die Naturschutzstation macht Angebote im Bereich der Umweltbildung und des Naturschutzes.

31.05.2016

Ob Jahnshain oder Geithain, Niedergräfenhain oder Ossa: Für alle Friedhöfe des Kirchspiels Geithainer Land gilt ab sofort eine einheitliche Ordnung. Sie vereinfacht nicht nur das Verwalten, sondern will kulturell und ökologisch neue Akzente setzen.

31.05.2016

So klein waren Borna, Wurzen und Co. noch nie: Mit der sogenannten Tiltshift-Fotografie verwandelt sich die Welt in eine Modelleisenbahn-Landschaft. Die LVZ hat der Region rund um Leipzig jetzt einen neuen Look verpasst. Mit ein paar Kniffen kann jeder aus Motiven, die aus der Vogelperspektive aufgenommen sind, eine Miniaturwelt schaffen.

18.08.2016
Anzeige