Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausick: Glasten bekommt ein neues Feuerwehrauto
Region Geithain Bad Lausick: Glasten bekommt ein neues Feuerwehrauto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 17.02.2017
Die Glastener Wehr bekommt ein neues Löschfahrzeug. Das Jubiläum 75 Jahre Feuerwehr Glasten haben die Feuerwehrleute in dem Bad Lausicker Ortsteil 2015 gefeiert. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Im November dürfte das Warten ein Ende haben: Dann rollt am Gerätehaus der Glastener Feuerwehr ein fabrikneues Löschfahrzeug vor. Es soll einen Wagen ersetzen, der 1983 gebaut wurde und der den heutigen Standards seit Längerem schon nicht mehr genügt. Die Stadt Bad Lausick erhält für den Kauf eine Förderung von 120 000 Euro. Die Ausschreibung ergab einen Gesamtpreis von 172 000 Euro. Der liegt deutlich unter den veranschlagten 190 000 Euro. Der Stadtrat erteilte dem Fahrzeugbauer Brandschutz Görlitz GmbH am Donnerstagabend den Auftrag.

„Die meiste Technik übernehmen wir vom alten Fahrzeug“, sagte Stadtwehrleiter und Linke-Stadtrat Tim Barczynski auf eine Frage von Peter Claußnitzer (CDU). Lediglich die Lichttechnik, um den Einsatzort auszuleuchten, kaufe man zu. „Wir haben das ganz bewusst so geplant“, sagte er mit Blick auf die enge Kooperation von Stadtwehrleitung, Glastener Wehr und Rathaus. Er bezifferte die so erzielte Einsparung auf 14 000 Euro. Ein Effekt, der der Stadt unmittelbar zugute kommt, da die Förderung eine pauschale ist und sich deshalb nicht auf die Gesamtinvestition bezieht. Auch Claußnitzers Frage, ob der neue Wagen denn in das Glastener Depot passe, konnte der Stadtwehrleiter bejahen: „Wir haben das mehrmals ausgemessen. Das passt.“

Die Notwendigkeit, Ersatz zu beschaffen, sieht man in Glasten schon seit einigen Jahren. Seit dem 75-jährigen Bestehen der Wehr 2015 habe man die Bemühungen intensiviert, sagt Wehrleiter Karsten Dathe: „Dass wir jetzt am Ziel sind, verdanken wir ausdrücklich auch dem Engagement unseres neuen Bürgermeisters – und dem Stadtrat, der die Weichen stellte.“ Das neue Auto, ein sogenanntes Mittleres Löschfahrzeug, sei auf die Bedürfnisse einer kleinen Wehr zugeschnitten. Die Glastener aktive Truppe, die damit ausrücken wird, umfasst aktuell 17 Ehrenamtliche; je 21 Köpfe zählen die Alters- und Ehrenabteilung und die Jugendwehr. „Wir sind, um Kosten zu sparen, bis an die Grenzen des Machbaren gegangen“, bestätigt Dathe. Er hoffe, dass so ein wenig Geld übrig bleibe, um Sanierungsarbeiten am Gerätehaus mitzufinanzieren, auch wenn „wir da natürlich vieles versuchen, selber zu machen“.

Das aktuelle Geschehen in der Freiwilligen Feuerwehr Glasten steht am 15. März im Mittelpunkt einer Einwohnerversammlung in diesem Bad Lausicker Ortsteil. Auf ihr wolle man die Pläne für die Gerätehaus-Sanierung vorstellen und zugleich über das neue Fahrzeug und dessen Möglichkeiten zum verbesserten Brandschutz im Dorf informieren, so Tim Barczynski. Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bad Lausicker Medianklinik hat einen guten Ruf, die Belegungszahlen stimmen. Die Einrichtung hat allen Grund, mit Zuversicht durch das 25. Jahr des Klinik-Neubaus zu gehen. Die Eröffnung der Einrichtung am Rand des Kurparks 1993 als erster Neubau nach der Wende in der Kurstadt soll kommendes Jahr Anlass für einen Festakt sein.

17.02.2017

Mehr Geld will der Landkreis Leipzig für Kultur in die Hand nehmen. Am 8. März entscheidet der Kreistag in Bad Lausick über eine Neuregelung der Kulturraumfinanzierung, die auch Bedeutung für die beiden professionellen Kulturraumorchester hat.

17.02.2017

Neu und alt gegenüberstellen will der Heimatverein Geithain, der jetzt eine Datenbank für Geithainer Häuser aufbaut. Für die Nachwelt sammeln möchte er darin aber noch mehr: Fakten zur Geschichte der einzelnen Grundstücke nämlich. Ein ambitioniertes Vorhaben, das auf Jahre angelegt ist und das mit der Unterstützung vieler gelingen kann.

16.02.2017
Anzeige