Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausick: Leichter Anstieg der Staftaten – Nachfolger für Bürgerpolizisten gesucht
Region Geithain Bad Lausick: Leichter Anstieg der Staftaten – Nachfolger für Bürgerpolizisten gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
457 Straftaten registrierte die Polizei in Bad Lausick und den Ortsteilen 2014 insgesamt; das waren 21 mehr als im Vorjahr. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Lausick

Denn, so der Leiter des Grimmaer Polizeireviers, zu dem die Kurstadt gehört: "Wer betroffen ist, für den ist das immer ein einschneidendes und nachhaltiges Ereignis." 457 Straftaten registrierte die Polizei in Bad Lausick und den Ortsteilen 2014 insgesamt; das waren 21 mehr als im Vorjahr. Ein leichter Anstieg also, ähnlich dem in Brandis. In der Nachbarstadt Colditz aber gab es weniger Fälle bei höherer absoluter Zahl (518 nämlich anno 2014). Aussagekräftiger als diese Zahlen scheint da die sogenannte Häufigkeitszahl, die die Delikte ins Verhältnis zur Einwohnerzahl setzt. Da gilt für Bad Lausick eine 5620. Zum Vergleich: Grimma 7779, Wurzen 9789, der Bereich der Polizeidirektion (PD) in Gänze 6718. PD-weit werden wenig mehr als die Hälfte der Straftaten aufgeklärt; im Revierbereich Grimma sind es an die 60 Prozent.

Betrachtet man die vergangenen drei Jahre, zeigt sich in Bad Lausick ein leichter Anstieg der Straftaten. Die Zahl der Sachbeschädigungen, 2013 in die Höhe geschnellt, sank auf 69. Die der Diebstähle pegelte sich auf 133 ein. Körperverletzungen wurden 42 angezeigt. Drogendelikte gingen im Zeitraum um zwei Drittel auf sechs zurück - für Falk Donner mit Vorsicht zu betrachten: "Das ist nur, was uns bekannt wurde. Es gibt ein Dunkelfeld." Ähnlich sei es bei Sachbeschädigungen, wo sich zudem Ermittlungen oft als schwierig erwiesen - Beispiel Kurpark, wo über Monate hinweg immer wieder Bäume beschädigt oder zerstört wurden.

Die Polizei werde mit einem Bürgerpolizisten weiter in Bad Lausick vor Ort sein, aller Wahrscheinlichkeit nach in der angestammten Immobilie in der August-Bebel-Straße, so der Revierleiter. Wer die Nachfolge von Gerd Thiele, der im September in den Ruhestand wechselte, antrete, sei noch nicht endgültig entschieden. "Bürgerpolizisten haben sich bewährt. Sie sind eine tragende Säule", sagte er. Die Ermittler profitierten von deren genauer Kenntnis vor Ort, die Bürger von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Wichtig sei auch eine Kooperation mit den Kommunen, wie sie in Bad Lausick gewachsen sei.

Werde das Stadtgebiet auch nachts so bestreift wie in der Vergangenheit, oder gebe es Abstriche, wollte André Trautner (CDU) wissen. Die Einteilung zu den Streifen obliege den Schichten, sagte Donner. Man sei so oft wie möglich unterwegs, mitunter auch in Zivil: "Die Zahlen sprechen dafür, dass wir vor Ort sind." Mirco Töpfer (Linke) wollte wissen, ob die Polizei mit der Kriminalität nur umgehe oder ob sie sich offensiv um eine Eindämmung bemühe. Letzteres sei das Ziel, sagte Donner. Da in zwei Dritteln der Gemeinden, die zum Einzugsbereich des Reviers Grimma gehörten, die Fallzahlen sänken, sei das deutlich ablesbar.

Ekkehard Schulreich

Anzeige