Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausick: Spannende Sommerkinderwoche mit Stadtrallye
Region Geithain Bad Lausick: Spannende Sommerkinderwoche mit Stadtrallye
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.07.2017
Die zehnte Sommerkinderwoche im Jugend- und Gemeindezentrum Bad Lausick bot den 45 Mädchen und Jungen viel Abwechselung mit biblischen Geschichten, Musik und Workshops. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Bad Lausick

Mit einem fröhlichen Abschlussfest ist Freitagnachmittag die zehnte Sommerkinderwoche der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Bad Lausick im Jugend- und Gemeindezentrum Energie zu Ende gegangen. 45 Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis zwölf Jahren verlebten hier abwechslungsreiche Tage mit Workshops, Geschichten aus der Bibel und Sport und stellten dazu ein kleines Programm für ihre Eltern zusammen. Damit ließen sie die Tage noch einmal Revue passieren.

In dieser Woche drehte sich alles um das Thema „Helden gesucht“, berichtet Damaris Bartsch, eine von rund 20 ehrenamtlichen Helfern. Im Mittelpunkt stand das Mädchen Mathilda, eine fiktive Person, die diverse Herausforderungen erlebt und hilfesuchend zu ihren abgefahrenen Tante Agathe geht, die eine Zeitmaschine besitzt. Damit reisten die Kinder täglich in eine frühere Zeit und lernten biblische Helden kennen, die Mathilda Lösungen anboten. Licht- und Musikeffekte beflügelten dabei die Fantasie der Kinder. Durch Stationsspiele und eine Stadtrallye, in der Personen gefunden und befragt werden mussten, sowie Zeiten in den Kleingruppen vertieften die Kinder ihre täglichen Themen. Sie genossen sichtlich die Gemeinschaft.

„Seit zehn Jahren führen wir zur Ferienzeit eine solche Veranstaltung durch, die bevorzugt von Kindern aus der Region besucht wird. Außerdem nehmen auch Mädchen und Jungen aus Narsdorf und Nenkersdorf daran teil“, berichtet Damaris Bartsch. Den Vormittag gestalteten sie oft mit einem gemeinsamen Spiel und am Nachmittag gab es Tischtennis, Musik und Basteln. „Wir wollen unseren Glauben leben und deshalb binden wir die Bibelgeschichten in spannende Aktionen ein. Das Gemeinschaftsgefühl steht dabei an erster Stelle“, hob sie weiter hervor. Auch miteinander ins Gespräch zu kommen, hält die Bad Lausickerin für wichtig.

Neben vielen Sportaktivitäten gab es verschiedenste Workshopangebote wie ein Mosaik bauen, einen Bilderrahmen für ein persönliches Heldenfoto gestalten, Buttons herstellen oder tanzen. Da es auch um die alttestamentliche Geschichte der schönen Königin Ester ging, war an einem Nachmittag eine professionelle Kosmetikerin zu Besuch, die die Kinder schminkte. Dazu wurde viel gesungen, begleitet von einer Band der Teeniemitarbeiter. 15 bis 20 ehrenamtliche Helfer hielten die Ferienwoche am Laufen. „Einige Eltern haben extra Urlaub genommen. Weitere Unterstützung erhielten wir von Schülern und Studenten.“

Emmy Wittmann blickt glücklich auf die Woche zurück. „Mir hat besonders die Zeitmaschine gefallen, in der jeden Tag ein neuer Held entdeckt wurde. Manchmal war es so lustig, dass wir alle lachen mussten“, so der Junge. Mit der Gitarre begleitete Theo Hassa das Ferienprogramm. „Leider bin ich wegen meines Alters das letzte Mal mit dabei“, bedauert der Zwölfjährige.

Von Kathrin Haase und René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ina Ackermann in Wickershain ist am 1. Juli seit genau 20 Jahren Tagesmutti. Seit dem Sommer 1997 betreut sie Kinder. Damit hat sich die Wickershainerin einen Traum erfüllt. Seit 2004 sind die fünf Plätze Bestandteil der Bedarfsplanung in Geithain.

01.07.2017

Am Freitag erfolgte der symbolische Baustart für ein neues Wasserwerk bei Prießnitz. Im Zusammenhang mit dem auf drei Jahre angelegten Bauvorhaben soll auch eine Wasserleitung nach Frohburg gebaut werden. Die Fünf-Millionen-Euro-Investition ersetzt das alte Wasserwerk.

16.02.2018

Der Doppelhaushalt für die Jahre 2017/2018 in Bad Lausick ist beschlossene Sache. So plant die Kurstadt größere Investitionen in der Grundschule und Hort sowie die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen in Glasten und Bad Lausick. Als besondere Punkte erwähnt Bürgermeister Michael Hultsch den weiteren Schuldenabbau sowie gleichbleibende Hebesätze.

01.03.2018
Anzeige