Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausick ist gefragt: Flächen für Eigenheime werden jetzt vorbereitet
Region Geithain Bad Lausick ist gefragt: Flächen für Eigenheime werden jetzt vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.04.2017
An der Erich-Weinert-Straße sollen demnächst Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Zwei Jahrzehnte blieb das Areal, auf dem sich mit dem Silikawerk einer der größten industriellen Arbeitgeber in Bad Lausick befand, eine Wunde im Stadtbild. Zwar entstanden nach dem Abbruch des Anfang der Neunzigerjahre geschlossenen Betriebes am Ostrand des ansteigenden Areals die Hudelburg und eine kleine Wohnsiedlung. Doch dann dauerte es viele Jahre, ehe sich auf der Gegenseite in Richtung Stadt mit Netto und Rewe Einkaufsmärkte ansiedelten und die Drogeriekette Rossmann das unmittelbar vorhat. Der Neubau einer Straße sorgt zudem für eine bessere Erschließung.

Jetzt soll eine weitere Fläche städtebaulich entwickelt werden: Ein privater Erschließungsträger aus dem nordrhein-westfälischen Lippstadt will entlang der Erich-Weinert-Straße die Voraussetzung schaffen für den Bau von 18 Ein- oder Zweifamilienhäusern. Er kommt damit einer steigenden Nachfrage an Bauplätzen in der Kurstadt entgegen.

Der Erschließungsvertrag zwischen der Stadt Bad Lausick und der Deutsche Haus- und Grundholding GmbH wurde auf der jüngsten Sitzung des Stadtrates noch einmal von der Tagesordnung genommen. Es gehe um die „Klarheit über die Zuständigkeit von Erschließungsanlagen“, sagte Bürgermeister Michael Hultsch (parteilos): „Das ging ein bisschen hin und her. Inzwischen hat der Erschließungsträger unterschrieben.“ Die Präzisierung, die Inhalt des Beschlusses sein sollte, betraf die Errichtung und Begrünung eines Erdwalls, der das neue Wohngebiet zur Erich-Weinert-Straße hin abschirmen soll, die Herstellung von Grundstückszufahrten und die Ableitung des Oberflächenwassers in einem offenen Graben parallel zur Straße.

Axel Höer (CDU) vermisste indes einen ganz entscheidenden Punkt: die Verlegung eines Abwasserkanals, der in Höhe der Herderstraße eingebunden wird und der die Abwässer eines Teils der Baugrundstücke aufnimmt: „Der Kanal muss rein in den Vertrag, sonst sind die Grundstücke nicht erschlossen.“ Hultsch nannte das einen berechtigten Hinweis. Der Erschließungsträger werde sich diesbezüglich mit den Kommunalen Wasserwerken Grimma-Geithain verständigen.

„Wir müssen in den Vertrag einen Termin einziehen, bis wann die Grundstücke erschlossen sein müssen“, mahnte Udo Goerke (CDU). Es gelte sicherzustellen, dass es nicht weitere unvollendete Baugebiete gebe. In dieser Hinsicht habe man durchaus leidvolle Erfahrungen machen müssen, unterstützte das Tim Barczynski (Linke) – zum Beispiel nur wenige Schritte von dem neuen Baugebiet entfernt. Besagter Wall, sagte der Bürgermeister, sei bis 30. Dezember fertigzustellen. Er plädiere wegen der offenen Fragen aber dafür, den Beschluss zurückzustellen.

„Der Erschließungsvertrag wird in der Ratssitzung im April beschlossen“, zeigte sich Detlef Gründer, Kopf des Erschließungsträgers, zuversichtlich, alle Fragen kurzfristig zu klären. Jeweils zwei Grundstücke würden zusammen an die bereits vorhandene Leitung in der Erich-Weinert-Straße angeschlossen. „Damit ist die Erschließung gesichert, die weiteren Medien liegen bereits in der Straße.“ Am geforderten Wall baue man bereits, geplante Fertigstellung: Jahresende. Acht Grundstücke seien bereits verkauft, zehn noch zu haben. Bebaubar seien die Parzellen bauträgerfrei mit Ein-, Zweifamilien- oder Doppelhäusern. „Bauanträge können voraussichtlich ab Mai im Rahmen der Genehmigungsfreistellung eingereicht werden“, so Gründer.

Er bescheinigt Bad Lausick „einen hervorragenden und zukunftsträchtigen Wohnwert für junge Familien sowie für die Ü-50-Generation“. Die Infrastruktur und die günstige Nahverkehrsanbindung an die Stadt Leipzig mache die Kurstadt attraktiv. Die Deutsche Haus- und Grundholding GmbH ist seit den Mitte der Achtzigerjahren vorwiegend in Nordrhein-Westfalen als Erschließungsträger, Verkäufer und Vermieter aktiv.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einstimmig als Vorsitzender des Oldtimervereins Kohren-Sahlis wieder gewählt wurde Klaus Sliwanski auf der Jahreshauptversammlung des Vereins. In seinem Rechenschaftsbericht schaute er auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Vier Oldtimerveranstaltungen wurden durchgeführt.

31.03.2017

Zumindest kurzfristig ist mit der Wiedereröffnung des Geithainer Kinder- und Jugendhauses R9 nicht zu rechnen. Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) möchte statt dessen die offene Kinder- und Jugendarbeit im Umfeld der Paul-Guenther-Schule konzentrieren und die Angebote des bereits bestehenden Schulklubs erweitern.

24.04.2018

Ab Herbst soll der unmittelbare Zugang ins Internet selbstverständlich sein: Das Saarbrücker Unternehmen Inexio will bis dahin in fünf Frohburger Ortsteilen und in Ebersbach in Glasfaser-Stränge investieren. Der Netzausbau kostet rund eine Million und soll für 900 Unternehmen und Haushalte einen Qualitätssprung in der Breitband-Versorgung bringen.

29.03.2017
Anzeige