Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausicker Berufemesse führt Schüler und Wirtschaft zusammen
Region Geithain Bad Lausicker Berufemesse führt Schüler und Wirtschaft zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 23.03.2016
Nils Walesch informierte sich am Stand der Bad Lausicker Firma Friedrich Land- und Gartentechnik bei Holger Friedrich über Ausbildungsmöglichkeiten. Quelle: Foto: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Fündig zu werden, zumindest Anregungen zu bekommen, das fiel am Dienstagabend in der Bad Lausicker Oberschule nicht schwer: Mehr als drei Dutzend Firmen, Institutionen und weiterführende Schulen präsentierten sich auf der Berufsmesse. Die Veranstaltung gibt es seit mehr als einem Jahrzehnt, gemeinsam organisiert von den Oberschulen Bad Lausick und Geithain in jährlichem Wechsel in einer der beiden Städte ausgerichtet. „Etwas Technisches“ sollte es sein, beschrieb etwa Leon Borowski seine noch nicht allzu konkret ausgeprägten Vorstellungen von einem künftigen Beruf. Der Neuntklässler aus Bad Lausick traf auf verschiedene Unternehmen, die entsprechende Ausbildungsrichtungen bieten – global agierende Konzerne wie Siemens, aber auch zahlreiche Mittelständler aus der Region. Sie alle nutzten die Möglichkeit, sich Schülern verschiedenen Alters und ihren Eltern zu präsentieren und um den dringend benötigten, fachlich versierten und motivierten Nachwuchs zu werben.

„Geeignete Bewerber zu finden, ist nach wie vor schwierig“, sagte Nicole Liebernickel vom AEL Apparatebau GmbH Leisnig. Das Unternehmen, erstmals auf dieser Berufsmesse zugegen, entwickelt und produziert Ölversorgungsanlagen und Wärmeübertrager, ist international aufgestellt. Zur Ausbildungsofferte gehören Anlagen- und Zerspanungsmechaniker, aber auch Produktdesigner.

Am Stand der Technischen Dienste Espenhain (TDE) informierte Theresa Müller auf Augenhöhe die Heranwachsenden über Profile und Entwicklungschancen. Selbst Industriekauffrau im dritten Lehrjahr, gelang es ihr gut, „meine eigenen Erfahrungswerte nahezubringen. Das kommt bei den Schülern sehr gut an.“ TDE bildet in 20 verschiedenen Berufen aus, vom Elektroniker bis zum Werkzeugmechaniker – „vor allem für den Eigenbedarf, aber auch für unsere Kooperationspartner in der Region“.

Auf den Berufsmessen nicht nur in Geithain und Bad Lausick, sondern im gesamten Leipziger Raum so gut wie zu Hause ist die Elektro Beckhoff GmbH Grimma. „Wenn unter 20, die sich hier für unsere Angebote interessieren, einer wirklich dabei bleibt, dann ist doch schon etwas gewonnen“, sagte Frank Borgwardt. Er sehe durchaus Potenzial bei den Bewerbern, doch das entbinde die Unternehmen nicht von der Pflicht, offensiv auf sich aufmerksam zu machen. „Wir bilden vor allem für den eigenen Bedarf aus, in erster Linie Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik“, so Borgwardt. Drei bis fünf Lehrlinge pro Jahr seien das Ziel, besser „der Idealfall“.

„Gut, dass man hier so viele Informationen bekommt und Ansprechpartner findet“, meinte Betty Berger aus Frankenhain, die ihren Sohn Jonas an diesem Abend begleitete. Der Achtklässler schaute sich vor allem nach einem Praktikumsplatz um: „Was ich mal werden will, davon habe ich noch keine richtigen Vorstellungen.“ Noch zeitiger als er machte sich Paul-Lukas Kipping aus Buchheim in die Spur. Der Siebtklässler möchte, so viel sei schon klar, etwas Handwerkliches erlernen. Eine Richtung haben auch schon Tabea Petzold und Gina Kästner, die die Klasse 7 der Geithainer Paul-Guenther-Schule besuchen: Etwas Soziales sollte es sein, Erzieherin möglicherweise.

Die Bad Lausicker Neuntklässler agierten am Dienstag vor allem als Lotsen für ihre Gäste. Die Messe hielt Pia Schulze für eine gelungene Sache, „wir können hier viele Kontakte knüpfen“. Das bekräftigte Vanessa Herrmann: „Hier bekommt man einen guten Überblick. Ich selbst werde nach der Zehnten auf das Berufliche Gymnasium wechseln.“

Unmittelbar nach der Berufsmesse in Bad Lausick lädt am heute die Oberschule Frohburg zu ihrem 4. Tag der Ausbildung ein. Zahlreiche Unternehmen präsentieren sich am Vormittag in der Bildungseinrichtung. Nicht nur das Interesse der Schüler sei groß, auch das der Wirtschaft, sagt Jürgen Schlecht, der für die Organisation verantwortlich zeichnet. Schüler, Eltern und Lehrer können sich an diesem Gründonnerstag zwischen 8.30 und 13 Uhr über Ausbildungsbetriebe aus der Region und verschiedene Berufsbilder informieren.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in zweiter Instanz war die Klage der Gemeinde Otterwisch auf Beendigung der Verwaltungsgemeinschaft mit Bad Lausick erfolglos. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat entschieden, dass das Dorf in der Zwangsehe verbleiben muss.

23.03.2016

Ein Austritt von Otterwisch aus der Verwaltungsgemeinschaft mit Bad Lausick und eine Eingemeindung nach Grimma rücken in den Bereich des Möglichen. Die Berufungsverhandlung am Dienstag vor dem Sächsischen Oberverwaltungsgericht (OVG) in Bautzen brachte eine Überraschung, wenngleich noch nicht sofort ein Urteil gesprochen wurde.

22.03.2016

Die neue Bundesstraße 7 hat es in den Entwurf des bis 2030 vorausschauenden Bundesverkehrswegeplans geschafft. Nicht nahe Frohburg sollte eine leistungsfähige Trasse gebaut werden, sondern südlich von Borna.

23.03.2016
Anzeige