Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausicker Stadtrat fordert: Bauen in den Dörfern muss einfacher werden
Region Geithain Bad Lausicker Stadtrat fordert: Bauen in den Dörfern muss einfacher werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 23.03.2018
Bad Lausick (umgangssprachlich auch Laus`sch, frühere Schreibweise: Bad Lausigk) ist eine Stadt im Landkreis Leipzig in Sachsen und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Bad Lausick. Sie hat seit 1913 den Status einer Kurstadt (mit dem Namenszusatz „Bad“) und ist staatlich anerkannter Kurort im Freistaat Sachsen. Foto: Thomas Kube Quelle: Thomas Kube
Bad Lausick

Dass die Schaffung von Wohnraum gerade in den dörflichen Ortsteilen auch in der Zukunft durch ein rechtliches Korsett erschwert werden soll, dagegen regte sich im Bad Lausicker Stadtrat am Donnerstag Widerspruch. Die Parlamentarier hatten den Regionalplan Leipzig-Westsachsen auf dem Tisch, der nach einem Jahrzehnt jetzt aktualisiert wird. Im Zuge dessen haben die Kommunen die Möglichkeit, sich bis Ende März zu positionieren.

Wenn erst innerorts jegliche Baufläche genutzt, jedes Baugebiet komplett ausgelastet sein müsse, ehe auch im Außenbereich das eine oder andere Wohnhaus entstehen dürfe, bedeute das eine unbillige Hürde und ein Hemmnis für die Stadtentwicklung, sagte Udo Goerke: „Das funktioniert nicht. Das geht am Bedarf vorbei. Dann werden wir den Bevölkerungsschwund nicht stoppen können.“

Junge Familien in den Ortsteilen halten

Es sei wichtig, in den Ortsteilen die Möglichkeit zu schaffen, dass junge Familien aus dem Dorf bauen könnten, um sie zu halten, und dass auch Zuziehende eine solche Möglichkeit erhielten. Das sei ein leider schon altes Problem, das die neuen Planungen nicht im Ansatz lösten.

Gerade am neuen Baugebiet Else-Hirsch-Straße, für das es seit Anfang des Monats Baurecht gebe, habe man gemerkt, wie schwer es sei, bestätigte Bürgermeister Michael Hultsch (parteilos). Die Bauflächen für drei Dutzend Einfamilienhäuser nordöstlich des Kurparks aus dem Kursondergebiet herauszulösen, habe es trifftige Argumente und Durchsetzungskraft gekostet.

Dörfliche Strukturen erhalten

Tanzkurs im Gasthof Ballendorf. In dem Bad Lausicker Ortsteil funktioniert das gesellschaftliche Zusammenleben. Quelle: Jens Paul Taubert

„Die Möglichkeiten der Um- oder Nachnutzung vorhandener Bausubstanz für Wohnzwecke ist oft erschöpft, scheitert an denkmalschutzrechtlichen Auflagen oder privatrechtlichen Bedingungen.“ Es müsse deshalb auch in den Ortsteilen, wo es eine intakte Infrastruktur und ein aktives gesellschaftliches Miteinander gebe, möglich sein, „Bauflächen unproblematischer über den so genannten Eigenbedarf hinaus ausweisen zu können“, so der Bürgermeister – zumal durch das neue Verkehrskonzept „Muldental in Fahrt“ sich die Anbindung an die Kernstadt weiter verbessere.

Die dörflichen Strukturen zu erhalten, sei unverzichtbar; hier sei der Rückgang der Bevölkerung deutlich geringer als im Zentrum der Stadt. Die Strategien, die der Regionalplan hinsichtlich der Sicherung oder gar Mehrung der Einwohnerzahlen aufzeige, greife im ländlichen Raum kaum.

Tourismus belebt die Stadt

Bad Lausick als ausgewiesenes Grundzentrum mit Grund- und Oberschule, zahlreichen Kindereinrichtungen, einer attraktiven Bahnverbindung nach Leipzig – “sie ist mit einer S-Bahn gleichzusetzen“ – befinde sich in einer guten Situation, sagte Hultsch. Eine Rolle spiele auch der Tourismus. Mit 200 000 Übernachtungen im Jahr gehöre man im Landkreis Leipzig zur Spitzengruppe, auch wenn das Gros dieser Gäste Patienten der Reha-Kliniken seien.

Welche Chancen der Ausbau der Windenergie künftig habe, wollte Manfred Hönig (SPD) wissen. Im Grunde keine, sagte Bauamtsleiter Wolfgang Günther: „Das wäre nur in Vorranggebieten möglich. Die aber gibt es in Bad Lausick nicht.“

Stellungnahme wurde bestätigt

Der Stadtrat bestätigte die Stellungnahme der Stadt an den Planungsverband einhellig. Einig war er sich aber auch darin, dass das umfangreiche Dokument mit knapp 300 Seiten Text, zig Karten und Übersichten, einen ehrenamtlichen Stadtrat durchaus an seine Grenzen bringt. Ganz abgesehen davon, dass nach seinen Erfahrungen die Interessen der Großen, der Stadt Leipzig etwa, dominierten, sagte Tim Barczynski (Linke). Sinnvoller wäre es deshalb, ein Planpaket herauszulösen, das für Grundzentren wie Bad Lausick unbedingte Relevanz habe – und das dort Festgelegte dann konsequent umzusetzen.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gehöre zu den Aufgaben einer Feuerwehr, auch Türöffnungen und Tragehilfen zu erbringen. Nachdem bislang eher der Tenor überwog, dass sich ehrenamtliche Kameraden durch den kräftezehrenden Mehraufwand überfordert sehen, schlagen jetzt zwei Wehrleiter aus Pegau und Frohburg moderatere Töne an.

25.03.2018

Eine eindrucksvolle Jagdszene aus der Renaissancezeit können jetzt Besucher des Frohburger Schlosses bewundern. Dank Förderung konnte wertvolle Deckenmalerei gesichert und wieder sichtbar gemacht werden.

22.03.2018

Das Andreas-Hofer-Lied machte Julius Mosen bekannt: Der Dichter, der vor 150 Jahren starb, weilte von 1831 bis 1834 in Kohren-Sahlis. Mit einem Vortrag wurde jetzt an ihn erinnert.

22.03.2018