Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausicker Verein bringt Schule, Unternehmen und Bürgerschaft zusammen
Region Geithain Bad Lausicker Verein bringt Schule, Unternehmen und Bürgerschaft zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 17.12.2015
Freuen sich über die neuen Bänke: die Zehntklässler der Bad Lausicker Oberschule. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Gut sitzen können die Bad Lausicker Oberschüler seit Kurzem auf dem neu gestalteten Schulhof. Dem Förderverein der Oberschule ist die Anschaffung von Bänken zu verdanken. Für 540 Euro erfüllte der Verein damit einen Schülerwunsch. Ein Beispiel für das Wirken des Vereins, der vor 20 Jahren gegründet wurde. „Es geht um nachhaltige und möglichst für den gesamten Schülerkreis nutzbare Investitionen“, benennt Gerold Trautner ein Credo. Dem Bad Lausicker Unternehmer, der seit mehreren Jahren an der Spitze des Vereins steht, geht es darüber hinaus aber um Grundsätzliches: darum, die Oberschule im Bad Lausicker Gemeinwesen zu verankern und ihr jene Aufmerksamkeit und Zuwendung zukommen zu lassen, die ein erfolgreiches Lernen möglich machen.

Da ist zum Beispiel das Förderstipendium, seit vier Jahren ausgelobt durch den Verein und finanziert durch Bad Lausicker Unternehmen. Je Schulhalbjahr kommen je zwei Schüler, wegen besonderen Engagements ausgewählt, in den Genuss von monatlich 25 Euro. „Das kommt bei den Schülern sehr gut an“, sagt Trautner. Da sind die jährlichen „Abende der Freunde und Förderer der Oberschule“, zu der der Förderverein Eltern, Firmen, Vereine einlädt – und dazu Koryphäen wie den renommierten Unternehmer Knut Löschke, den Schweizer Gedächtnistrainer Gregor Staub; Veranstaltungen, die zusammenführen und den Blick weiten sollen. Da sind die Schuljahresabschluss-Partys, die der Verein unterstützt, sind die 15 Keyboards, die er für Unterricht und Freizeitangebote beschaffte, ist eine weitere digitale Tafel, die er im laufenden Schuljahr noch kaufen will, denn: „Der Bedarf am modernen Medien ist groß.“ Und die Schule allein mit öffentlichen Geldern kaum in der Lage, das über das Nötige hinaus durchaus Angebrachte zu beschaffen.

105 Mitglieder zählt der Verein zwei Jahrzehnte nach seiner Gründung. Eine Zahl, die gut klingt, mit der Gerold Trautner aber nicht zufrieden sein will angesichts der vielen Schüler. „Trotz intensiver Werbung gelingt es uns nicht, im Jahr mehr als ein halbes Dutzend neuer Mitstreiter zu gewinnen – das ist entschieden zu wenig“, sagt er. Dabei gehe es gar nicht um die zwölf Euro Jahresbeitrag, sondern viel mehr um die Bereitschaft, die Oberschule mit Ideen, mit den eigenen Mitteln und Möglichkeiten zu unterstützen. Das sei doch etwas, das allen am Herzen liegen müsste. Zur regionalen Wirtschaft unterhält die Schule viele Kontakte, stoßen Schüler hier auf offene Türen, wenn es um Praktika geht. „Wir wollen die Schule öffnen, und wir wollen für die Schule öffnen“, bringt es Gerold Trautner auf den Punkt. Eine Bilanz nach 20 Jahren folgt auf der nächsten Mitgliederversammlung am 13. Januar.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach vier Jahrzehnten reicht es nicht, einfach neuen Asphalt aufzuziehen: Die Stadt Geithain will die Fröbelstraße im Neubaugebiet Geithain-West grundhaft instandsetzen. An ihr befinden sich die beiden privaten Gymnasien. Entsprechend hoch ist die Verkehrsfrequenz.

16.12.2015

Die Kohrener Stadtbibliothek ist Geschichte: Am Dienstag, dem letzten Öffnungstag, brachten viele Leser ihre Bücher zurück. Vor allem aber kamen sie, um Birgit Kretzschmar, seit 1979 die Leiterin, zu danken. Ab 2016 ist die Einrichtung als Außenstelle der Frohburger Bibliothek nur noch mittwochs zwei Stunden kurz geöffnet.

16.12.2015

Im Frohburger Ortsteil Roda ist Dienstagabend durch die Feuerwehren Schlimmeres verhindert worden. Ein Adventsgesteck hatte in einem Wohnhaus ein Feuer entfacht. Drei Menschen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht.

15.12.2015
Anzeige