Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausicks neue Sporthalle: Vereine wissen nun, was Nutzung kostet
Region Geithain Bad Lausicks neue Sporthalle: Vereine wissen nun, was Nutzung kostet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 22.01.2016
Blick auf das Bad Lausicker Rathaus, hier hat der Stadtrat getagt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Wann die neue Sporthalle neben der Bad Lausicker Oberschule endlich in Betrieb geht, sagte Bürgermeister Michael Hultsch (parteilos) in der Stadtratsitzung am Donnerstagabend nicht. Immerhin aber wissen die Sportvereine und anderen Nutzer jetzt, was finanziell auf sie zukommt. Der Stadtrat beschloss die über Monate vor allem im Verwaltungsausschuss vorbereitete Entgelt-Ordnung. Die betrifft allerdings nicht nur diesen Neubau, sondern auch die beiden vorhandenen Hallen – und kann perspektivisch auf weitere Sportstätten ausgeweitet werden. Vorgestellt wurde das aus mehreren Teilen bestehende Dokument durch Udo Goerke (CDU).

„Wir haben die tatsächlichen Kosten zusammengestellt und als Grundlage für unsere Berechnung genommen“, sagte Goerke mit Blick auf die Turnhalle der Grundschule und die kleine Sporthalle der Oberschule. Für die neue Sporthalle habe man Kalkulationen zugrunde gelegt. „Kostendeckend ist das, was wir fordern, nicht“, stellte er klar. Die Entgelte bedeuteten eine nicht unerhebliche Förderung für die Sportvereine. Wenn für eine Nutzungsstunde in der Neubau-Halle 25 Euro zu zahlen seien, lege die Kommune die selbe Summe noch einmal drauf, um die tatsächlichen Ausgaben zu bestreiten. Angesichts dessen sei es sicherlich akzeptabel, dass es bei den über Jahre unveränderten Entgelten für die vorhandenen Bauten jetzt leichte Anhebungen gebe; für eine Stunde in der Grundschul-Turnhalle sind künftig 12,50 Euro zu zahlen. In der kleinen Oberschul-Halle werden für die Stunde 7,50 Euro verlangt.

Diese Zahlen sind das Eine. Entscheidend für die Bemessung der Entgelte ist die Einteilung der Nutzergruppen. Die genannten Summen gelten für die Gruppe B, das heißt für ortsansässige gemeinnützige Vereine und Sportgruppen. Bad Lausicker Vereine, die in den Hallen regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre arbeiten wollen – mindestens drei Viertel einer solchen Gruppe müssen diesen Alters sein – , zahlen nur die Hälfte dieses Satzes, also 12,50 Euro pro Stunde im Neubau, 6,25 Euro in der Grundschule, 3,75 Euro in der Oberschule. Gänzlich ausgenommen vom Bezahlen sind die Bad Lausicker Schulen und Kindertagesstätten sowie die Jugendeinrichtungen. Alle anderen, meist kommerziellen Nutzer zahlen mehr – in der Beispielrechnung 45, 15 oder 8,50 Euro. Wer eine der Hallen zehn Stunden und länger beansprucht, zahlt das Zehnfache als Höchstsatz. Die Neubau-Halle ist in Teilen zu mieten, was Kosten verringert. Über alle Nutzungsarten sind an Sonn- und Feiertagen 20 Prozent Aufschlag zu zahlen. 20 Prozent Abschlag wird bei Punktspielen gewährt.

Ausgewogen und praktikabel nannte Tim Barczynski (Linke) das Papier: „Das kann man begreifen.“ Er erreichte, den ein- oder zweimal jährlich angesetzten Dienstsport der Feuerwehr in die Nichtzahler-Gruppe aufzunehmen. Dieses kleine Entgegenkommen sei man den Ehrenamtlichen schuldig, meinte er – und keiner im Stadtrat sah das anders. Der Beschluss war an diesem Tag damit nur noch Formsache; er erfolgte einstimmig.

Einen Termin, an dem die neue Halle an der Turnerstraße dem Schulsport und den Vereinen übergeben wird, nannte Michael Hultsch nicht. Nur so viel: Es liefen noch Restarbeiten, parallel aber auch die Bauabnahmen der vielen einzelnen Bereiche. Die Stadt errichtet die Zwei-Felder-Halle, die rund drei Millionen Euro kosten soll, mit Hilfe von einer Förder-Million des Landes Sachsen, stemmt den Großteil dieser seit Jahren dringlich geforderten Investition aber aus eigener Kraft.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landkreis Leipzig herrscht – wie in ganz Deutschland – an den Autobahnen ein gravierendes Problem: Es gibt zu wenig Parkplätze für Laster. Trotzdem müssen die Fahrer gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeiten einhalten. Mit der Folge, dass es auf Rasthöfen zu teils gefährlichen Situationen kommt.

22.01.2016

Wer seinen Sprössling in einer Kindereinrichtung in Geithain betreuen lässt, muss künftig deutlich mehr bezahlen. Seit 2008 hatte die Kommune die Elternbeiträge nicht angepasst. Umso empfindlicher ist jetzt die Korrektur nach oben. Mit knapp 40 Euro pro Monat mehr ist sie in der Krippe am augenfälligsten. Das war im Stadtrat nicht unumstritten.

21.01.2016

Die Ankündigung der Höchstbietenden für das Rittergut Sahlis, auf dem Gelände ein „Konzentrationslager“ errichten zu wollen, haben ein Nachspiel. Der Gläubiger der versteigerten Immobilie will nun erst die tatsächlichen Absichten prüfen lassen, ehe es zum Zuschlag kommt.

21.01.2016
Anzeige