Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bei den Töpfern weihnachtet es schon
Region Geithain Bei den Töpfern weihnachtet es schon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 19.05.2015
Keramische Weihnachtsbäume gehören im Töpferhaus Arnold dieses Jahr zu den Neuheiten zum Fest, hier Katrin Stein (li.) bei der Qualitätskontrolle an einem der Lichterbäume. Quelle: Jens Paul Taubert

Dennoch weihnachtet es in den Produktionsstätten schon seit Wochen. Der erste Advent naht rasant.

"Wir haben in diesem Jahr besonders zeitig angefangen, keramische Dinge zu produzieren, die in die Weihnachtszeit passen. Doch das hatte seinen Grund", kann Geschäftsführerin Heidi Steglich vom Töpferhaus Arnold berichten. Sie meint das Jubiläum ihres Unternehmens im September. Das bestand da 465 Jahre und ist seit 20 Jahren als GmbH am Markt. "Es kamen dazu viele Kunden und Gratulanten auch von weither. Und die waren natürlich zugleich interessiert, was wir Neues für Weihnachten bieten", erläutert Steglich.

Zu den Neuheiten zählen in diesem Jahr keramische Weihnachtsbäume in vier verschiedenen Größen und Farbgestaltungen. So könne man im Fenster richtige Landschaften dekorieren, kann sich die Geschäftsführerin vorstellen. Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Produkte - von Schneemännern bis zu Räucherhäuschen. Ganz gezielt los ging es mit den Weihnachtsproduktionen nach dem Jubiläum. Seitdem sind die meisten der sieben Mitarbeiterinnen hierzu eingespannt. Viele Firmen bestellten zudem Geschenke mit Logos für ihre Betriebsangehörigen oder als Präsente.

Aber man möchte auch in den eigenen vier Wänden in der Burggasse für anheimelnde Stimmung sorgen. Die Räume werden nicht nur entsprechend dekoriert. "Bei uns sind auch Brigadeweihnachtsfeiern möglich, kann Kaffee und Kuchen genossen werden. Und die Gäste können sich dabei auch mal im Töpfern ausprobieren. Das wurde schon im vergangenen Jahr viel genutzt", benennt Steglich ein Beispiel. Auf jeden Fall werde es am ersten Adventswochenende auch ein Kinderbasteln geben. "Wir überlegen zudem noch, welche Überraschung wir unseren Kunden in der Vorweihnachtszeit bereiten", so Steglich. Im vorigen Jahr wurde ein Adventskalender offeriert. In den kleinen Päckchen waren Zettel mit Überraschungen - von Töpferware über Gutscheine für Töpferkurse bis zu Einkaufsgutscheinen. An jedem Tag durfte jeweils der zehnte Kunde ein Päckchen öffnen.

Auch Töpfermeisterin Gundula Müller und ihr Team in der Steingasse von Kohren-Sahlis haben schon seit Längerem täglich weihnachtliche Dinge vor Augen und in den Händen. "Wir haben ja auch eine Unmenge verschiedener Erzeugnisse. Ob es der Räucherofen mit Platte ist, Schnee- und Weihnachtsmänner, Kurrendekinder, Lichterengel, Leuchterglocken und -kugeln, Weihnachtssäcke oder Räucherhäuschen in verschiedenen Größen und Gestaltung...", beginnt Müller aufzuzählen. Sie startete Anfang Oktober damit, Erzeugnisse in diesen Sortimenten herzustellen.

In der Vorweihnachtszeit wird sie auch auf verschiedenen Weihnachtsmärkten der Region diese Dinge anbieten. Das beginnt am 30. November in ihrer Heimatstadt, setzt sich über die Märkte auf Schloss Colditz, in Frohburg sowie im weiteren Umkreis fort. Auch das traditionelle Weihnachtstöpfern wird anno 2013 nicht fehlen. "Am 30. November können Kinder von 14 bis 17 Uhr in unserer Werkstatt individuelle Adventsgeschenke aus Ton fertigen. Anmelden dafür braucht man sich nicht, kann einfach kommen", kündigt die Töpfermeisterin an.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.11.2013
Thomas Lang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fans von AC/DC strömten Sonnabendabend ins Geithainer Bürgerhaus, um gut zwei Stunden Hits der australischen Hard-Rock-Band zu hören - gespielt von den Bellbreakern.

19.05.2015

Die friedliche Revolution jährt sich im kommenden Jahr zum 25. Mal. Ein Buch über die Ereignisse der Wendezeit in der Region Geithain soll im Herbst 2014 erscheinen, begleitet von einer Ausstellung.

19.05.2015

Begeisterten Applaus spendeten die rund 50 Zuhörer Mittwochabend für Küf Kaufmann in der Frohburger Stadtbibliothek. Der Leipziger las nicht nur aus seinem Buch "Wodka ist immer koscher", sondern erzählte immer wieder jüdische Witze, die insbesondere durch die Vortragskunst des Regisseurs und Kabarettisten grandios ankamen.

19.05.2015
Anzeige