Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Benndorfer suchen dringend Chorleiter
Region Geithain Benndorfer suchen dringend Chorleiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 19.05.2015

Und dennoch hängt die Zukunft des Gesangsvereins an einem seidenen Faden. Der Grund: Seit nunmehr drei Jahren suchen die Benndorfer einen Chorleiter - bisher vergeblich.

"Ich hoffe nur, dass es uns nicht so ergeht, wie in der vergangenen Zeit den Chören Prießnitz/Elbisbach oder Eschefeld, die aufgeben mussten. Es würde in Benndorf sicher was fehlen", so Dago von Diemar, seit neun Jahren Vereinsvorsitzender. Doch die Luft wird immer dünner. Seit Rolf Zetzsche, der hier 28 Jahre als Chorleiter fungierte und inzwischen über 75 Jahre ist, das Amt aus gesundheitlichen Gründen 2010 niederlegte, suchen die Chormitglieder einen Ersatz. Sie warben in den Kommunen der Umgebung, sogar im Sächsischen Chorverband, dem sie angehören. "Hoffnung keimte 2011 auf, als ab Januar Karl-Heinz Tebs mit Erfolg und Anerkennung durch alle Sänger unseren Chor leitete. Doch mit zunehmender beruflicher Belastung musste er zu immer mehr Chorproben fehlen, die dann kurzfristig Rolf Zetzsche übernahm", so von Diemar. Im ersten Halbjahr 2013 beendete Tebs dann schweren Herzens seine Chorleitertätigkeit in Benndorf. Die Suche geht seither von vorn los. Noch springt Zetzsche ab und an in die Bresche. "Aber ein Dauerzustand kann das nicht sein, bei allem guten Willen", ist auch von Diemar klar.

Der Verlust für das gesellschaftliche Leben im Frohburger Ortsteil und der Umgebung wäre allerdings groß, wenn auch die jüngsten Aufrufe ohne Echo blieben. Denn zu etwa 15 Veranstaltungen und Familienfeiern im Jahr tritt der Männerchor "Germania" Benndorf neben den 45 Chorproben auf. Kein Fest im Ortsteil, ohne dass er mitwirkt. Das reicht vom Maibaumsetzen über die nun wieder ins Leben gerufenen Vereinsfeste bis hin zur traditionellen Nikolausfeier. Kaum ein Chöretreffen in Frohburg oder der Region findet ohne die sangesfreudigen Herren aus Benndorf statt. Sie umrahmen Hoffeste der Eschefelder Alpakafarm ebenso wie Veranstaltungen in Seniorenheimen. Im vorigen Jahr konnten sogar zwei neue Sangesbrüder in die Reihen aufgenommen werden. Regelmäßige Kegelabende, DRK-Informationsveranstaltungen, sommerliche Radtouren oder Ausfahrten schweißen zudem zusammen. "Es wäre jammerschade, wenn das alles dahin gehen würde. Denn einen Chor dann wieder zu aktivieren, dürfte ganz schwer fallen. Zumal wir ja alle nicht mehr die Jüngsten sind", so Zetzsche. Was das langjährige Vereinsmitglied Rudolf Müller, Jahrzehnte als Vorsitzender fungierend, auch vor zwei Jahren zum 50-jährigen Bestehen des Männerchores seit der Wiedergründung unterstrich. "Wir sind leider nicht jünger geworden. Vor 20 Jahren konnten wir erfreulicherweise feststellen, dass wir nur einen Altersrentner, aber neun Sänger bis zu 30 Jahren hatten und im Durchschnitt 42 Jahre alt waren. Heute haben wir keinen Sänger unter 30 Jahren, kletterte der Altersdurchschnitt auf 63." Daran hat sich in der Zwischenzeit wenig geändert.

Doch der Chor hat eine lange Tradition. Wahrscheinlich 1920 oder 1921 wurde aus dem Vergnügungsverein "Germania Benndorf" heraus der Gesangverein gebildet. Der hatte 1925 immerhin 34 aktive und 38 passive Mitglieder. 1961 dann war es dem Einsatz des Sangesfreundes Horst Juppe zu danken, dass die Bereitschaft geweckt wurde, daran anzuknüpfen. Kein Wunder also, dass alle Sangesfreunde von Herzen hoffen, dass sie nicht die Letzten sind, die gemeinsam diesem Hobby frönen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.11.2013
Lang, Thomas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein voller Erfolg wurde die Anne-Frank-Ausstellung im Schloss Frohburg und die Reihe der sie begleitenden Veranstaltungen. Vorgestern ging sie mit zwei Schlussakkorden zu Ende.

19.05.2015

Die Abfuhr von Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen wird 2014 im Gebiet des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain (VVGG) teurer. Ebenso steigt die Grundgebühr für den Abwasservollanschluss.

19.05.2015

Erst die Strukturreform der sächsischen Polizei, dann das Muldewasser im Revier-Neubau in Grimma: Ende November endlich hatte Polizeioberrat Frank Gurke Luft, sich im Bad Lausicker Stadtrat vorzustellen.

19.05.2015
Anzeige