Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Besuchern blüht was in vielen Farben: Geithainer DRK-Werkstätten laden ein
Region Geithain Besuchern blüht was in vielen Farben: Geithainer DRK-Werkstätten laden ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 04.04.2017
Anja Müller und Florian Teichmann sortieren die Stiefmütterchen. Die sind zum Tag der offenen Tür besonders gefragt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Geithain

Wenn der Frühling an Kraft gewinnt, ist dieser Termin gesetzt: der Tag der offenen Tür in den Werkstätten für behinderte Menschen in Geithain. Das Deutsche Rote Kreuz lädt dazu am Sonnabend zwischen 13 und 17 Uhr ein, und erfahrungsgemäß kommen mehrere Hundert Besucher, um sich in der Einrichtung umzuschauen – viele auch, um sich mit Blühendem aus der hauseigenen Gärtnerei einzudecken.

„Wir zeigen, was wir in den Werkstätten mit den Teilnehmern unserer Maßnahmen alles machen“, sagt deren Leiter Falk Mehner. Mehr als 250 Menschen mit Behinderungen sind hier in verschiedenen Abteilungen tätig. Sie kommen aus dem weiten Geithainer Umfeld, auch aus Ostthüringen, dem Muldental und Mittelsachsen. Außerdem betreuen die 40 Fachkräfte der Einrichtung 20 Schwerstmehrfachbehinderte. Beliebt seien Rundgänge durch die Produktionsstätten, aber auch der Verkauf des hier Produzierten, sagt Mehner. Dazu zählen Anfang April nicht nur Pflanzen aus eigener Anzucht wie Stiefmütterchen („Damit im Gewächshaus den Tomaten Platz gemacht wird.“), sondern auch Bänke für den Garten.

Erstmals vorgestellt wird eine spezielle Seniorenbank, bestehend aus einzelnen Segmenten und somit je nach Bedarf erweiterbar und vor allem für Seniorenheime und Wohnanlagen gedacht. „Ein Ergebnis des guten Zusammenspiels zwischen unserer Holz- und Metallbearbeitung“, sagt Mehner. Prototypen werden demnächst an eine Wohnungsgesellschaft nach Radeburg geliefert.

„Über viele Jahre arbeiten wir gut und kontinuierlich mit verschiedenen Partnern zusammen. Es ist auch unser Bestreben, breit aufgestellt zu sein“, sagt der Werkstattleiter. So arbeiteten die Teilnehmer nicht nur mit Holz und Metall und in der Gärtnerei und in der Hauswirtschaft. Der Büroservice digitalisiert Geschäftsunterlagen für Unternehmen. Regionale Firmen setzen die Werkstatt für Komplettierungen und Verpackungen ein. Sogar Betten für den französischen Markt werden hier montiert. Vieles von dem kann erfahren, wer sich am Sonnabend auf dem Gelände an der Tautenhainer Straße umschaut.

Es gibt gastronomische und Bastelangebote. Das Jugendrotkreuz baut einen Buchbasar auf. Die Altenburger Landfrauen zeigen Klöppelkunst. Es gibt bemalte Straußeneier aus Breitenborn und Imkerhonig aus Thierbaum. Weil die Zahl der Parkplätze an den Werkstätten begrenzt ist, setzt das DRK erneut einen Bus ein, der in Geithain zwischen Markt, Bahnhof und Tautenhainer Straße pendelt.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Chor des Geithainer Seniorenheimes Am Standpark sang für Thea und Martin Mießler: Das Paar, das die meister Lebenszeit in Colditz verbrachte, feierte am Montag eiserne Hochzeit. Und sie bekamen dazu jede Menge Glückwünsche – nicht nur von der Familie, sondern auch den Mitbewohnern.

04.04.2017

Sehr gut besucht war die Ausstellungseröffnung im Geithainer Heimatmuseum, das kleine Haus konnte die Besucher kaum fassen. Die Schau zeigt bibliophile Schätze des in Geithain lebenden und arbeitenden Grafikers und Zeichners Rolf Münzner – illustrierte Bücher sowie einige grafische Blätter.

03.04.2017

Ein Bad Lausicker nimmt am Muskathlon teil, einem internationalen Sportereignis, das zugleich im Zeichen des globalen Engagements gegen Ungerechtigkeit und soziale Benachteiligung steht. Im Mai startet Hans-Georg Focking in Bulgarien auf der Marathon-Distanz.

03.04.2017
Anzeige