Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Brautpaare zahlen künftig 50 Euro

Brautpaare zahlen künftig 50 Euro

Der Besuch im Museum Schloss Frohburg wird teurer. Eine neue Benutzungs- und Entgeltordnung tritt Neujahr in Kraft. Der Stadtrat hatte sie in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Voriger Artikel
2,6 Millionen Euro Umsatz
Nächster Artikel
Erste Frohburger sind zurück in ihren Häusern

Der Eintritt in das Museum Schloss Frohburg wird per Jahreswechsel nach vielen Jahren konstanter Eintrittsgelder teurer.

Quelle: Jens Paul Taubert

Frohburg. Für den Besuch der Dauerausstellungen kostet das Ticket für Erwachsene künftig drei Euro statt derzeit zwei. Kinder und alle anderen, die Anspruch auf Ermäßigung haben, zahlen 2,50 Euro statt 1,50 Euro. Innerhalb einer Gruppe ab zehn Personen beträgt der Eintritt für Erwachsene nun zwei Euro (alt 1,50 Euro). Kinder zahlen in der Gruppe pro Person ebenfalls zwei Euro (alt ein Euro). Die erhebliche Erhöhung komme lediglich dadurch zustande, dass die Eintrittsgelder viele Jahre konstant gewesen seien und eigentlich schon länger nicht mehr realistisch wären, argumentierte die Verwaltung in den Erläuterungen für die Stadträte. Neu eingeführt sind Entgelte für Sachzeugen und Schriftgut, für deren Höhe habe man Erfahrungen anderer Museen zu Grunde gelegt.

 

 

Nicht zuletzt ist das Schloss Frohburg seit 2005 auch Kulisse für standesamtliche Trauungen, und der Zuspruch ist gut. Für Trauungen im Bildersaal wurden bislang 30 Euro erhoben. "Aufgrund der weiter erhöhten Attraktivität des Schlosses und der Preissteigerungen in den Aufwendungen", so die Verwaltung, wird das Entgelt künftig auf 50 Euro angehoben. Damit müssen alle Aufwendungen, die das Schloss hat, weitestgehend abgedeckt werden - vom Schmücken des Raumes bis zum Kehren der Wege, wenn Blumen gestreut wurden. Weder das Standesamt noch die Schlossleitung befürchten, die Erhöhung des Nutzungsentgeltes für Trauungen könnte Paare davon abhalten, das Schloss als Kulisse für den "schönsten Tag des Lebens" zu wählen - im Gegenteil. Brautleute seien bislang eher von der geringen Höhe im Vergleich mit anderen Trauorten der Region überrascht gewesen.

 

 

Derzeit ist das Museum noch bis 9. Januar geschlossen. Geöffnet ist dann dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.12.2014
Inge Engelhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
Geithain in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 54,24km²

Einwohner: 7378 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04643

Ortsvorwahlen: 034341, 034346

Stadtverwaltung: Markt 11, 04643 Geithain

Ein Spaziergang durch die Region Geithain
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr