Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Brunnenfest in Bad Lausick mit viel Musik, Partystimmung und Erinnerungen
Region Geithain Brunnenfest in Bad Lausick mit viel Musik, Partystimmung und Erinnerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 03.07.2016
Für Party-Stimmung unterm Dach der Freilichtbühne „Schmetterling“ haben die Musiker von Texas Music Massacre gesorgt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick

Party mit Texas Music Massacre unterm Dach der Freilichtbühne „Schmetterling“ im Bad Lausicker Kurpark Sonnabendnachmittag. Große Emotionen beim EM-Viertelfinale Deutschland gegen Italien Samstagabend. Ein stimmungsvoller Sonntagnachmittag mit den Schlagerstars Andreas Holm und Thomas Lück – das und noch viel mehr war das Brunnenfest, das Sonntag am späten Abend mit einem Feuerwerk enden sollte. Stets aufs Neue zieht das Fest Hunderte Besucher an, die nicht nur aus Bad Lausick selber kommen – zumal der Eintritt frei ist.

Party mit Texas Music Massacre unterm Dach der Freilichtbühne „Schmetterling“ im Bad Lausicker Kurpark, Modenschau, Unterhaltung für Kinder, ein stimmungsvoller Sonntagnachmittag mit den Schlagerstars Andreas Holm und Thomas Lück – das und noch viel mehr war das Brunnenfest 2016.

Auftakt war bereits am Freitag. Die beiden Seniorinnen Helga und Elfriede Födisch sicherten sich einen guten Platz, wollten sie sich doch den Fassbieranstich mit Bürgermeister Michael Hultsch (parteilos) nicht entgehen lassen. Auch hofften sie, musikalisch verwöhnt zu werden. Schon zu DDR-Zeiten ist Helga Födisch gern zum Brunnenfest gegangen. „Dafür wurde die Badstraße vom Bethlehemstift an über das Kurmittelhaus hinaus abgesperrt“, erinnerte sie sich. Auch daran, dass die Straße Hunderte Besucher frequentierten, die dem Ereignis beiwohnen wollten. „Auf der Festwiese, da wo heute die Sachsenklinik steht, hatte die Stadt eine Bühne aufgebaut, auf der Veranstaltungen stattfanden. Und viele Besucher saßen mitten auf der Wiese, um das Programm mitzuerleben.“ Elfriede Födisch erinnerte an die Tradition, im Kurpark 10 .000 Lichter aufzustellen, die dem Park einen besonderen Glanz verliehen.

Noch heute lieben die beiden Frauen das Angebot des Brunnenfestes, zumal wenn Blasmusik spielt, für die sie sich begeistern. „Viele Lieder erinnern mich an meine Jugendzeit, und manchmal geht mir die Musik sehr nahe“, seufzte Elfriede Födisch.

Schwelgen die einen in Erinnerung, lassen sich andere überraschen, so wie Helga Meinhardt aus Leipzig. „Ich bin hier zur Kur und schaue mir das Treiben am Schmetterling an“, sagte sie. Fasziniert war sie vor allem von den Schaustellern und Händlern um die Freilichtbühne, die einen imposanten Eindruck auf sie machten. Für sie war es ein schönes Erlebnis, mit dabei zu sein, das Fest genoss sie, wie sie sagte, als eine willkommene Abwechslung zum Kuralltag.

Bereits zum Fassbieranstich des Bürgermeisters, der damit das Brunnenfest eröffnete, waren zahlreiche Besucher erschienen. Auch Michael Hultsch erinnert sich an die zahlreichen vorangegangenen Brunnenfeste in seiner Heimatstadt und erklärte: „Ich habe selber am Kassenhäuschen nahe der Bahnbrücke gestanden, um Eintritt zu kassieren. Ab da war die gesamte Badstraße gesperrt, an deren Ende, der sogenannten roten Erde, der Rummel stattfand.“ Auch die Parkbühne, auf der Modenschauen und Kinovorführung gezeigt wurden, sei ihm im Gedächtnis haften geblieben. „Leider müssen wir in diesem Jahr auf die Illumination im Kurpark mit den 10  000 Lichtern verzichten, da wir keine Akteure zum Aufstellen und Anzünden finden konnten“, bedauerte Hultsch.

Dank zahlreicher Sponsoren hat das Brunnenfest mit seinem breiten Unterhaltungs- und Erlebnisprogramm weiterhin Bestand und kommt bei Familien mit Kindern genauso gut an wie bei Senioren und Jugendlichen. Und wenn es einmal regnet, wie Sonnabendnachmitag, bietet das Dach der Freilichtbühne Schmetterling einen idealen Schutz, ohne dass das Bühnenprogramm unterbrochen werden muss.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Biber ist zurück. Im Colditzer Forst baut er den Wald um, lockt Eisvogel und Fischotter an, schafft Artenvielfalt. Doch das Nagetier schadet der Forstwirtschaft. Naturschutz oder Holzproduktion? – die Suche nach einem Ausweg aus dem „Dilemma“ hat begonnen. Und dabei entsteht ein spannender Biberpfad.

03.07.2016

„Deine Stadt. Deine Gemeinde. Deine Feuerwehr. Komm mach mit!“ Mit diesem Slogan auf Bussen im Landkreis Leipzig wirbt ab sofort der Kreisfeuerwehrverband für mehr Freiwillige. Denn die werden immer weniger.

07.07.2016

Hunderte Luftballons stiegen am Freitag in Geithain über der Werkstatt für Behinderte in den Himmel und kündeten von einer Erfolgsgeschichte: Der 1991 neu gegründete Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes feierte seinen 25. Geburtstag.

02.07.2016
Anzeige