Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bund fördert Arbeiten an der Geithainer Stadtmauer im Umfeld der Nikolaikirche
Region Geithain Bund fördert Arbeiten an der Geithainer Stadtmauer im Umfeld der Nikolaikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 12.11.2016
Blick auf die Geithainer Kirche St. Nikolai und die Stadtmauer. Der Bereich des Mauerabbruches ist gesichert und abgesperrt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Berlin/Geithain

In seiner abschließenden Sitzung zum Bundeshaushalt 2017 hat der Haushaltsausschuss am Donnerstag unter anderem die weitere Förderung von Denkmälern beschlossen. Dabei konnte für die historische Stadtmauer im Umfeld der Kirche St. Nikolai in Geithain ein Förderbetrag von 129 256 Euro bewilligt werden, informierte das Wahlkreisbüro der CDU-Bundestagsabgeordneten Katharina Landgraf.

Diese bemühe sich schon seit einigen Jahren gemeinsam mit Geithains evangelisch-lutherischem Pfarrer Markus Helbig, mit dem Kirchenamt und der Denkmalpflege um Gelder für die Sanierung der einsturzgefährdeten Mauer. Hoch erfreut sei die Nachricht über die Förderung in Geithain aufgenommen worden.

Rund 150 Meter der Stadtmauer in Geithain stehen im Eigentum der Kirchgemeinde. Anfang 2013 war beträchtlicher Schaden durch einen Abbruch von Steinen in Höhe der Nikolaikirche entstanden. Der Bereich ist weiträumig gesichert.

Von ie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse fördert im kommenden Jahr 16 Projekte mit insgesamt 74000 Euro. Hinzu kommen 15000 Euro für Projektmanagement. Der Stiftungs hat die Förderliste jetzt abgesegnet. Allerdings befindet sich die Stiftung durch die Zinsflaute in schwerem Fahrwasser.

12.11.2016

Es ist soweit – die fünfte Jahreszeit hat begonnen. Der 11.11. gehört auch im Landkreis Leipzig den Faschingsvereinen. Zwischen Pegau, Kitzscher und Burkartshain schwingen nun die Karnevalisten das Zepter.

11.11.2016

Ein persönlicher Brief von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) ist es nicht, der jetzt undatiert im Narsdorfer Gemeindeamt eintraf. Immerhin dürfen Bürgermeister Andreas Große (parteilos) und die Gemeinderäte das Schreiben der Staatskanzlei als Antwort auf das ihrige verstehen. In dem hatten sie die sächsische Landespolitik kritisiert.

11.11.2016
Anzeige