Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Burg Gnandstein erstrahlt im Lichterglanz

Burg Gnandstein erstrahlt im Lichterglanz

Eigentlich hat das Museum Burg Gnandstein seit Monatsbeginn bis Ende Januar geschlossen. Doch zu den knapp 21 000 Gästen, die hier in diesem Jahr gezählt wurden, könnten bis Jahresende durchaus noch ein paar dazu kommen.

Voriger Artikel
Frauenunion hat in Geithain eingeladen
Nächster Artikel
Musikalische Grüße aus der Lederweste

Peter Knierriem (re.) und Stephan Staniczek beim Schmücken des barocken Weihnachtsbaumes.

Quelle: Burg Gnandstein

Gnandstein. Denn ab Donnerstag bis zum 13. Dezember wird auf Burg Gnandstein jeweils donnerstags ab 18 Uhr mit Sonderführungen unter dem Motto „Burg Gnandstein im Lichterglanz – Weihnachtsstuben aus drei Jahrhunderten" aufgewartet.

Museumsleiter Peter Knierriem engagierte sich dafür besonders. Ist doch die Kulturgeschichte des Weihnachtsbaumes eines seiner Forschungssteckenpferde in der Freizeit. „Ich beschäftige mich seit vielen Jahren damit, wie sich die weihnachtliche Festkultur in den vergangenen Jahrhunderten entwickelte. Habe über Jahrzehnte auf Flohmärkten entsprechende Dinge entdeckt und gesammelt", so der gebürtige Hesse, der seit Februar 2011 auch die Geschicke der Burg Gnandstein leitet. Als er das dafür hervorragend geeignete Interieur verschiedener Räume der Burg sah, nahm die Idee, hier Weihnachtsbäume in ganz speziellem Umfeld auf die Besucher wirken zu lassen, mehr und mehr Gestalt an. „Wir wollen sie gewissermaßen den Moment erleben lassen, in dem man das Weihnachtszimmer betritt und zeigen, was da in vergangenen Jahrhunderten so Mode war", versucht der gelernte Historiker, seine Intensionen in Worte zu fassen. 

Am Dienstag hat deshalb das Museumsteam mächtig geschmückt und dekoriert, um am Donnerstag zur Premiere der Führung gerüstet zu sein. Neben dem prachtvollen Baum der Barockzeit stehen beispielsweise schlichte Schmuckstücke der Biedermeierzeit und zerbrechliche Kunstwerke aus der Zeit des späten 19. Jahrhunderts. Wer Lust und Laune hat, sich auf diese Art und Weise aufs bevorstehende Fest anno 2012 einstimmen zu lassen, ist willkommen. Voranmeldungen sind dabei erforderlich (Telefon 034344/61309).

Thomas Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
Geithain in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 54,24km²

Einwohner: 7378 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04643

Ortsvorwahlen: 034341, 034346

Stadtverwaltung: Markt 11, 04643 Geithain

Ein Spaziergang durch die Region Geithain
16.01.2018 - 08:31 Uhr

ESV-Boss Zahn will den Ex-Coach im Verein halten, eventuell als sportlicher Leiter.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr