Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Christen wollen sich stärker einbringen für ihre Stadt Bad Lausick

Gesprächsabend Christen wollen sich stärker einbringen für ihre Stadt Bad Lausick

„Suchet der Stadt Bestes“ – unter diesem Leitgedanken lud der überkonfessionelle Arbeitskreis der Stadt Bad Lausick zum offenen Gesprächsabend ein. Anliegen sei es gewesen zu fragen, wie Christen in Bad Lausick diesem Auftrag gerecht werden könnten, sagt Jörg Wietrichowski, Pastor der Adventgemeinden im Muldental.

Gottesdienst in der Bad Lausicker Kirche St. Kilian.

Quelle: Jens Paul Taubert

Bad Lausick. „Suchet der Stadt Bestes“ – unter diesem Leitgedanken hatte der überkonfessionelle Arbeitskreis der Stadt Bad Lausick kürzlich zu einem offenen Gesprächsabend eingeladen. Anliegen sei es gewesen, das 2600 Jahre alte Motto mit Leben zu erfüllen und zu fragen, wie Christen in Bad Lausick diesem Auftrag gerecht werden könnten, sagt Jörg Wietrichowski, Pastor der Adventgemeinden im Muldental. Neben Bürgermeister Michael Hultsch (parteilos) und der CDU-Bundestagsabgeordneten Katharina Landgraf hatten sich zwei Dutzend interessierte Bürger in der Evangelischen Schule für Sozialwesen zusammengefunden.

Nach Impulsreferaten erarbeiteten vier Gruppen konkrete Vorschläge, etwa dazu, wie es denn praktisch aussieht, wenn Christen positive Akzente setzen und sich für ihre Stadt einsetzen, aber auch zu diesen Fragen: Hat man die Sorgen der Gewerbetreibenden im Blick? Wie geht es den Kurgästen in der Stadt? Welche Angebote machen die Kirchen für Kinder und Jugendliche? Wo sehen Christen Möglichkeiten, ihre Werte deutlicher öffentlich zu machen? Wo besteht die Gefahr des Rückzugs ins Private?

„Die Teilnehmer waren sich einig darin, dass Offenheit eine fundamentale Voraussetzung für Vertrauen und Brückenbauen ist und dass der Einsatz sowohl von Einzelpersonen als auch von Gemeinschaften und Kirchen für andere elementar wichtig ist“, so Wietrichowski. Jeder sei eingeladen, sich aktiv für die Belange der Stadt und das Wohl ihrer Mitbürger einzusetzen.

Sowohl zur Evangelischen Allianzgebetswoche vom 9. bis 11. Januar als auch bei einer Ökumenischen Andacht am 1. März sowie der Ökumenischen Bibelwoche vom 13. bis 17. März bestünden Möglichkeiten, die an diesem Abend gesetzten Impulse aufzunehmen und im Gespräch zu bleiben, nicht nur mit Gleichdenkenden. „Zu diesem Dialog sind die Christen unserer Stadt bereit.“

Von Ekkehard Schulreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

27.04.2017 - 10:55 Uhr

Das letzte Aprilwochenende und der 1. Mai stehen wieder im Zeichen der Sichtungsturniere des sächsischen Fußballverbandes für Kreisauswahlteams weiblich in Regis-Breitingen und männlich in Meißen.

mehr
  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr