Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain DRK-Kreisverband Geithain: Vorstand hat dem Geschäftsführer gekündigt
Region Geithain DRK-Kreisverband Geithain: Vorstand hat dem Geschäftsführer gekündigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.05.2015
Hans-Joachim Neuenfeld (l.) nimmt im April Geburtstagsglückwünsche entgegen. Quelle: Jens Paul Taubert

Neuenfeld selber will das Geschehen nicht kommentieren.

Der Vorstand des DRK-Kreisverbandes Geithain habe sich entschließen müssen, dem bisherigen Geschäftsführer zu kündigen und ihn zu beurlauben, bestätigt auf Anfrage unserer Zeitung dessen Vorsitzender Gottfried Löw und verweist ansonsten an den Justitiar des Verbandes, Dirk Schulze. Der Frohburger Rechtsanwalt nennt als Grund für die Trennung von Neuenfeld eine "erhebliche Störung des Vertrauensverhältnisses zwischen dem Geschäftsführer und dem Vorstand".

Ausgesprochen worden sei eine ordentliche Kündigung per 30. Juni dieses Jahres. Dafür sowie für die sofortige Freistellung habe man am 18. April einen einstimmigen Beschluss aller abstimmungsberechtigten Vorstandsmitglieder gefasst, erläutert der Justitiar und bestätigt, dass dies eine schwere Entscheidung gewesen sei. Die Kündigung sei Hans-Joachim Neuenfeld dann am 22. April übergeben worden, seitdem sei er frei gestellt. Mit Einzelheiten zu den Gründen für diese Schritte dürfe der Vorstand wegen des laufenden Kündigungsschutzverfahrens, das beim Amtsgericht Leipzig anhängig sei, nicht in die Öffentlichkeit gehen, bittet Schulze um Verständnis. Ergebnis einer weiteren Vorstandssitzung am 25. April war der Beschluss, Heidrun Naumann als kommissarische Geschäftsführerin einzusetzen, sie ist langjährige Buchhalterin des Kreisverbandes. Ilona Irmert ist nach wie vor die stellvertretende Kreisgeschäftsführerin.

Neuenfeld selber will sich zu den Vorgängen öffentlich gar nicht äußern - ebenfalls mit Verweis auf das laufende Verfahren. Die Entwicklung dürfte für ihn völlig überraschend gekommen sein. Nur eine Woche vor jener Sitzung, als der Vorstand seine Kündigung beschloss, hatte Neuenfeld im LVZ-Interview erklärt, dass er die Absicht habe, mit 65 in den Ruhestand zu gehen, und hatte auch seine weitere Arbeit als Kreisgeschäftsführer umrissen.

Das war einen Tag nach seinem 60. Geburtstag am 10. April, zahlreiche Gratulanten kamen damals zu einem kleinen Empfang, auf dem Vorstandsvorsitzender Gottfried Löw dem Jubilar für die weitere Arbeit viel Kraft wünschte, damit der Kreisverband Geithain auch künftig zu den stärksten in Sachsen gehört.

Der Verband hat fast 200 hauptamtliche Angestellte sowie 250 Mitarbeiter mit Behinderung. Er ist am 23. Oktober 1952 gegründet worden, das Jubiläum war im Herbst gefeiert worden. Neuenfeld hat im April 2008 seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Geithainer Verbandes aufgenommen, zuvor hatte der Großbardauer die Geschicke des Kreisverbandes Grimma im Deutschen Roten Kreuz geleitet. Seit Herbst 2003 war er dort Kreisgeschäftsführer, nach einer Satzungsänderung 2007 hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender gewesen. Zuvor hatte er sich bereits seit 1997 ehrenamtlich als Schatzmeister in diesem Kreisverband engagiert.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.05.2013

Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu Behinderungen des Zugverkehrs kam es Freitagabend auf der Strecke zwischen Bad Lausick und Geithain, das bestätigte gestern auf Nachfrage unserer Zeitung Bahnsprecherin Erika Poschke-Frost.

19.05.2015

Ein Plakat an der Fassade kündigt es seit ein paar Tagen an: Aus der Bad Lausicker Abfahrts- wird eine Einkehrstätte. Ein griechisches Restaurant soll bis zum Sommer ins Erdgeschoss des 1887 eröffneten Bahnhofs einziehen.

19.05.2015

Der lange Winter mit Frost und Schnee hat den Zeitplan für die Investitionen und Reparaturen an Kanälen des Abwasserzweckverbandes "Wyhratal" ganz schön durcheinandergebracht.

19.05.2015
Anzeige