Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Der „Terminator“ ruft: Prießnitzer Kraftsportler reist zu Schwarzenegger
Region Geithain Der „Terminator“ ruft: Prießnitzer Kraftsportler reist zu Schwarzenegger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 23.02.2018
Training am Brett: Mollie Jo Hoss und Matin Tim Kuhne bereiten sich vor auf die „Arnold Classics“. Quelle: Andreas Döring
Frohburg/Prießnitz

Von Arnold Schwarzenegger persönlich eingeladen werden, wer kann das von sich behaupten? Martin Tim Kuhne, Kraftsportler aus Prießnitz, Viertbester der Welt im Mas-Wrestling in seiner Gewichtsklasse, darf es. Ende Februar nimmt er den Flieger über den Atlantik, um am 3. und 4. März in Colombo/Ohio als Kämpfer an den „Arnold Classics“ teilzunehmen.

„Ich betrachte das als eine große Ehre. Seit vielen Jahren veranstaltet Schwarzenegger seine eigenen Weltmeisterschaften in verschiedenen Disziplinen“, so der 28-Jährige. Bei den Weltmeisterschaften im Mas-Wrestling im vergangenen Herbst im ungarischen Györ empfahl er sich offenbar dafür.

Intensives Training im Schloss Prießnitz

Bis zur Abreise wird deshalb intensiv im Studio, das Kuhnes Verein, der Clans MacGregor 1999, im Prießnitzer Schloss aufgebaut hat, hart und schweißtreibend trainiert. Mas-Wrestling ist ein Wettkampf an einem Brett, an dem sich die Kontrahenten gegenüber sitzen und an dem sie sich abstützen. Mittels eines Stabs, den beide umfassen, versuchen sie, den anderen herüberzuziehen und zu besiegen.

„Ich merke, dass immer noch Steigerungen möglich sind“, sagt Kuhne, Mitglied im deutschen Nationalkader, der sein wöchentliches Pensum auf zehn, zwölf Stunden Training erweitert hat. An seiner Seite bereitet sich Mollie Jo Hoss intensiv auf Colombo vor. Für die 27-Jährige, viertstärkste Frau der USA, bedeuten die Wettkämpfe beim „Terminator“ und einstigen Gouverneur Kaliforniens in zweifacher Hinsicht ein Heimspiel: „Ich war schon 2017 dabei. Es war sehr beeindruckend.“

Internationaler Mas-Wrestling-Cup

Hoss und Kuhne kennen sich seit der WM in Ungarn. Seit ein paar Wochen verstärkt sie die MacGregors. Nicht nur die Wrestling-Kämpfer des Vereins nutzen den vor zwei Jahren Stück für Stück aufgebauten Kraftraum, sondern auch die Athleten, die sich den Highland-Sportarten widmen. Die waren kurz vor der Jahrtausendwende der Anlass, den Verein zu formieren. Die nächsten Prießnitzer Highland-Games stehen am 12. und 13. Mai an. Erneut richtet der Clan die Landesmeisterschaft Sachsen/Thüringen der Highlander aus. Neu im Programm: der 1. Internationale Mas-Wrestling-Cup. „Die Einladung an den Weltverband ist raus. Wir freuen uns, wenn die Großen der Szene zu uns nach Prießnitz kommen“, sagt Martin Tim Kuhne. Drei starke Frauen aus den USA haben sich bereits angemeldet.

19 Prießnitzer Highland Games 12.-13.Mai 2018 Es erwartet euch ein sehr spannendes und durchaus internationales...

Gepostet von MacGregor 1999 Prießnitz e.V. am Samstag, 17. Februar 2018

Das Prießnitzer Schloss ist zurzeit eine große Baustelle. Die Stadt Frohburg lässt die historische Anlage unter anderem zu Museumszwecken herrichten. Für MacGregor eröffnet sich nach Abschluss dieser Arbeiten die Chance, die Trainingsmöglichkeiten weiter auszubauen. „Wir bekommen dann zwei Räume hinzu.“ Ein Gewinn nicht nur für die 16 Mitglieder, sondern auch die zahlreichen Unterstützer, die dem Verein nicht nur bei den Highland-Games zur Seite stehen und die das Studio deshalb nutzen können.

Wrestling-Weltmeisterschaften als Ziel

Hoss und Kuhne konzentrieren sich jetzt darauf, Fitness und Technik in zweieinhalbstündigen Trainingseinheiten zu vervollkommnen: „Bei den Arnold Classics dabei zu sein, ist auf jeden Fall ein großartiges Erlebnis.“ Dass beide sich dort möglichst stark in Szene setzen wollen, versteht sich von selbst. Das nächste große Ziel in diesem Jahr: die Wrestling-Weltmeisterschaft 2018.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landkreis Leipzig sorgt das neue Gesetz zum Unterhaltsvorschuss nach wie vor für eine Antragsflut. Rund neun Millionen Euro sind in diesem Jahr eingeplant. Aber die Behörde will sich verstärkt das Geld zurückholen.

23.02.2018

Der Betreuungsverein Borna/Geithain kümmert sich um Menschen mit seelischen, geistigen und körperlichen Behinderungen. Er betreut etwa 380 Klienten, unter denen die Zahl der Drogenabhängigen gestiegen ist. Das Gros der Betreuten sind jedoch Menschen, die an Demenz leiden.

21.02.2018

In den Winterferien haben alle Mitarbeiter des Bad Lausicker Freizeitbades „Riff“ mehr als sonst zu tun. Jetzt sei Hauptsaison, sagt Betriebsleiterin Annett Koza und ermöglicht der LVZ einen Blick hinter die Kulissen: Insgesamt gibt es im Bad sechs separate Wasserkreisläufe, jeder wird ständig überwacht.

23.02.2018