Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Diskotheker seit drei Jahrzehnten
Region Geithain Diskotheker seit drei Jahrzehnten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 19.03.2010
Anzeige

e Aufregung in Grenzen. Seinem Hobby aber blieb der Frankenhainer drei Jahrzehnte treu.  

„Das war reiner Zufall damals“, schildert der heute 56-Jährige die Anfänge seiner Diskotheker-Laufbahn. „Ich hatte 1968 von meinen Eltern ein Tonband bekommen, habe Titel aufgenommen und so nach und nach einen ansehnlichen Bestand zusammengebracht. Als man mich fragte, ob ich bei einer Feier für die Musik sorgen könnte, sagte ich ja...“ 

Die ersten Versuche – ob zu Familienfesten oder bei LPG-Brigadefeiern – fanden viel Anklang. Die Nachfrage verstärkte sich. Der Frankenhainer machte von Beginn an – damals per Spulentonband – Melodien für die ganze Familie und alle Altersklassen. Das gefiel. Wolfgang Paulin, noch heute Gastwirt im Kleinen Landhotel Elbisbach, stärkte dem gelernten Schlosser und heutigen Lageristen kräftig den Rücken, in diesem Metier weiter zu machen. „Bei ihm habe ich 1984 zu Silvester erstmals für einen breiten Kreis an Publikum Musik gemacht, wenig später auch meine erste Einstufung und die Spielerlaubnis der staatlichen Organe bekommen“, erzählt der Frankenhainer, verheiratet und Vater zweier Kinder. 

Dabei gab es am Anfang längst nicht nur Schulterklopfen. „Als ich 1982/83 am damaligen Kreiskulturhaus in Geithain zu einem Diskothekerlehrgang vorsprechen sollte, war ich schon nach meinem Guten-Tag-Sagen als ,nicht geeignet‘ durchgefallen“, kann er heute darüber schmunzeln. Dem Publikum aber gefielen seine Musik, seine Art, seine Einlagen – auch, wenn die nicht hochdeutsch rüberkamen. 

Auch seine Befürchtung, dass es nach der Wende mit der Zahl der Muggen abwärts gehen könnte, war unbegründet. „Es kamen weiterhin zahlreiche Aufträge, auch von Stammkunden, die mir oftmals bis heute die Treue halten“, freut ihn. 

Auch wenn sich inzwischen seine Performance total änderte, nun Computer und Videos, Kurzfilme und anderes für den Sound und gute Unterhaltung sorgen: „Ich versuche stets, mich auf das Publikum einzustellen, spiele alles – von Heino bis ACDC“, sagt Endmann, dessen Lieblingsgruppe seit nunmehr 40 Jahren die Puhdys sind. Inzwischen hat er 15 000 Dateien auf seinem Laptop – kann also nahezu jeden Wunsch erfüllen. 

Da 30 Jahre als Diskotheker wahrlich ein Grund zum Feiern sind, lädt Gerd Endmann schon jetzt Frankenhainer und Gäste des Ortes am 28. August ins Festzelt an der Freilichtbühne neben dem Sportplatz ein.

 

Thomas Lang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kohren-Sahlis. „Wir bieten zur Saisoneröffnung im Töpfermuseum in dieser Sonderausstellung den Besuchern gewissermaßen etwas Hartes und was Weiches“, stimmte Museumschefin Corinne Schulze am Mittwochnachmittag die Besucher auf das Kommende im Galerieraum unterm Dach ein.

18.03.2010

Flößberg. Die Rentnerin Brigitte Franke managt ehrenamtlich vieles, um den Sportlern des SV 1900 Flößberg Freude zu machen. Sieben Tage die Woche steht sie für die Sportler im Ort zur Verfügung, ohne auch nur einen Cent dafür zu verlangen.

18.03.2010

Zunächst zurücknehmen wird der Versorgungsverband Grimma-Geithain (VVGG) die Sanierungsbescheide, die er Wickershainer Bürgern in Sachen Kleinkläranlagen schickte.

17.03.2010
Anzeige