Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Kohrener und Gäste feiern Fahrzeugfest
Region Geithain Kohrener und Gäste feiern Fahrzeugfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 10.05.2018
Gruppenfoto mit vielen Gästen und den Fahrzeugen aus Kohren-Sahlis (links) und Großharthau. Quelle: Bert Endruszeit
Frohburg/Kohren-Sahlis

Können zwei für den aktiven Dienst genutzte Feuerwehrautos ihren 100. Geburtstag feiern? Na klar doch, wenn man die beiden Jubiläen kurzerhand zusammenlegt. Genau das machte die Freiwillige Feuerwehr Kohren-Sahlis zum Himmelfahrtstag. Denn das von der Wehr genutzte Tanklöschfahrzeug ist genau 50 Jahre alt, das gleichartige Auto der befreundeten Wehr aus Großharthau bei Bautzen zählt die gleiche Anzahl von Jahren.

Beide Fahrzeuge standen einst in Baden-Württemberg in Dienst, aus diesem Grund waren auch Vertreter der Wehren aus Schwieberdingen und Laichingen dabei. Denn aus letzterer Kommune stammt das Tanklöschfahrzeug 16-24, das im Jahre 2010 nach Kohren-Sahlis ging. Das Auto aus Schwieberdingen kam nach Großharthau. „Keiner hätte damals gedacht, dass dieses Fahrzeug auch heute noch im aktiven Dienst ist. Oldtimer gibt es ja zuhauf, aber unseres rollt ja täglich“, betonte der Kohren-Sahliser Ortswehrleiter Lutz Fichtner. „Unser Maschinist hegt und pflegt das Fahrzeug.“ Der Frohburger Bürgermeister Wolfgang Hiensch freut sich schon heute auf den Nachfolger des 50 Jahre alten Autos. „Meine Amtszeit endet 2022. Es wäre ein schönes Ziel, wenn wir bis dahin ein neues Fahrzeug anschaffen könnten.“

Frohburgs Stadtwehrleiter bedauerte, dass diese Feier eine für ein noch im Dienst befindliches Fahrzeug sei. „Auch ich hoffe auf eine baldige Neuanschaffung. Wir sind da auf einem guten Weg.“ Klar sei jedoch schon jetzt, dass ein neues Fahrzeug keine 50 Jahre durchhalten werde. Die Technik sei einfach nicht mehr so solide wie einst. Dirk Schlenkrich von der Freiwilligen Feuerwehr Großharthau kann das bestätigen: „Für die Kotflügel wurde früher richtig starkes Material verwendet, heute wird überall gespart und das Blech ist dünner.“

Rollende Raritäten sind die Fahrzeuge aus Kohren-Sahlis und Großharthau auf jeden Fall, bestätigt sein Bruder Torsten Schlenkrich: „Das sind deutschlandweit die beiden letzten ihrer Art vom Baujahr 1968.“ Hier handele es sich gewissermaßen um Geschwister, beide tragen Aufbauten der Firma Bachert. Mit einem Wassertank von 2400 Liter Fassungsvermögen sind beide für schnelle Löscheinsätze bestens geeignet. „Damit kann man eine Wohnung komplett einnässen“, weiß Dirk Schlenkrich.

Der Großharthauer Gemeindewehrleiter Heimo Claus ist gegenüber seinem Kohren-Sahliser Amtskollegen übrigens klar im Vorteil. Denn Großharthau wird schon am 23. September ein neues Fahrzeug bekommen. Der 50-jährige Oldie geht dann an den dortigen Feuerwehr-Förderverein. Über die gute Pflege seines einstigen Fahrzeuges freute sich auch Jürgen Jonetzko, Feuerwehrchef in Schwieberdingen. „Die Technik ist nichts ohne die Menschen“, betonte er – und brachte für letztere noch einen reich gefüllten Präsentkorb mit. Gerhard Kölle, Wehrchef in Laichingen, übergab den Kohren-Sahlisern einen Bildband mit allen wichtigen Daten von der Indienststellung des Autos bis zur Übergabe an die Freiwillige Feuerwehr Sahlis.

Von Bert Endruszeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen des Kreisstraßen-Baus in Gnandstein gibt es Verstimmungen zwischen Frohburg und Kohren-Sahlis. Die auszuräumen und Kompromisse nicht immer wieder aufzuweichen, fordert Ortsvorsteher Mohaupt.

12.05.2018

Die Polizei ermittelt weiterhin im Fall des angebrannten Döner-Imbisses in Geithain. Zurzeit gäbe es aber keine neuen Erkenntnisse, so ein Behördensprecher. Ähnlich sei die Lage im Falle Bad Lausicks. Hier wurde das Inventar einer Kirche zerstört.

09.05.2018

Etzoldshain wurde von 650 Jahren erstmals erwähnt und feiert das am kommenden Wochenende. Von Freitagabend bis Sonntag ist jede Menge los. Ein Höhepunkt ist ein Familien-Wettkampf am Sonnabend.

09.05.2018